Frage von mikeygirl, 199

Was soll ich unter charakterstark verstehen?

Mir wurde heute ein Pferd angeboten und als "sehr charakterstark aber nie bösartig" . Was soll ich darunter verstehen? Was machen charakterstarke Pferde zum Beispiel?

Ist es schwer mit solcheinem Tier auszukommen? (sie sagt dass eine 12 Jährige total gut mit ihr auskam) lg

Antwort
von sukueh, 116

Ich würd das auch übersetzen mit: Der macht nie, was du von ihm willst, versucht aber immerhin nicht, dich zu beißen oder treten :-) 

Mit einem dauerhaften Trainer an der Seite mag das sogar wieder ein gutes Pferd werden können - wenn du den Trainer schon an der Hand hast, lässt du ihn am besten mit zu den Besichtigungsterminen mitkommen. 

Die Frage ist dann nur, ob das Geld, was du dem Trainer zahlen musst (dran denken, dass es nichts ist, was man mal innerhalb von einem Monat wieder wegkriegen kann), dann den vermutlich günstigen Kaufpreis wieder aufwiegt oder ob ein teureres Pferd mit einer besseren "Charakterbeschreibung" nicht letztlich doch die günstigere Variante wäre.

Antwort
von hupsipu, 117

Charakterstark kann bedeuten: mag nicht jeden, hat viel Stolz - ich denke da an Blüter im Allgemeinen. In einer Verkaufssituation würde man das aber in der Regel nicht so benennen. Wenn ich einen Blüter verkaufe und ihm Gutes wünsche gebe ich ihn nur an jemanden mit Blüter-Erfahrung, und dem brauche ich die hervorstehendsten Eigenschaften nicht noch zu betonen.

 "Charakterstark aber nicht bösartig" lässt vor meinem geistigen Auge einen bockigen Hafi, stinkstiefeligen Isländer, unerzogenen Norweger auftauchen, mit dem man erstmal viel Arbeit und null Spaß hat. Oder einen mordlustigen Warmblüter, und davon würde ich mich eh fernhalten.

Kommentar von mikeygirl ,

Ja es ist ein Haflinger :o  Denkst du, dass man dass mithilfe eines professionellen Trainer hinbekommt?

Kommentar von ponyfliege ,

haflinger - charakterstark... ich kenn so einen. machst du was, was ihm nicht passt, steigt er dich an. bist du ihm zu trödelig, langt er nach vorn raus. der ist schon mit einem hundert kilo mann am halfter hoch erhobenen hauptes fröhlich im slalom um die bäume marschiert. ist gut reitbar - gibt aber die gangart selber vor. und er ist auch nie bösartig. und lässt sich gern betüddeln.

Kommentar von mikeygirl ,

denkst du dass das mit Bodenarbeit zu lösen ist?

Kommentar von hupsipu ,

Puh... Theoretisch ja. Wallach, spät gelegt? Dann braucht es jemanden der äußerst erfahren ist und sehr souverän auftritt, ohne jemals Gewalt anzuwenden. Ich hab echt schon viele Pferde gearbeitet, auch sehr verdorbene. Aber von versauten Hafis halte ich mich fern, vor denen hab ich Schiss.

Kommentar von ponyfliege ,

ich hab das rübenblatthaufen-springen auf einem hafi gelernt. - was man so "gelernt" nennt. da vorne ist der blatthaufen, die andern sind schon hundert meter weit weg und das pony findet, es wird langsam zeit, mal hinterherzuflitzen. mein allererster sprung war gut einen meter hoch und 1.50m breit ;-))

charakterstark und haflinger... in dem fall aus der frage ist es wohl eine stute... haflinger sind immer charakterstark. was mir so kopfzerbrechen bereitet ist, dass es extra erwähnt wird ;-/

Antwort
von beglo1705, 40

Charakterstarke Pferde sind meist eher eigenwillig, setzen gerne ihren Kopf durch bei Reitern die es "übersehen" haben. Wenn die Pferde das erkannt haben, wie sie bei dir mit ihren Tricks durchkommen, sind Bösartigkeiten nicht mehr auszuschließen.  

An deiner Stelle würde ich nachhaken, warum das Tier denn verkauft wird und frag ruhig nach, ob es auch schon mal einen Reitunfall gab und aus welchen Grund -Ohren spitzen und genau zuhören-

Haflinger sind wunderbare Pferde im Großen und Ganzen, die mit ihrem Freund und Reiter durch Feuer und Hölle gehen, wenn´s sein muss und wenn man Dickköpfen umgehen kann. Darum ruhig eins zweimal zum Probereiten kommen, ein seriöser Verkäufer hat damit kein Problem und zeigt auch Interesse an dir, denn auch ihm sollte wichtig sein, wo sein Pferd demnächst unterkommt und mit wem er es zu tun hat. Auch das kann dir die Absichten verraten, die evtl. hinter einem Verkauf stehen, darum auch das Gegenüber im Auge behalten.

Expertenantwort
von Baroque, Community-Experte für Pferde, 61

Ich sehe als "charakterstark" immer die beschrieben, die weiter müssen, weil sie sich gegen das, was man mit ihnen macht, wehren. "... aber nie bösartig" heißt dann "aber verzicht bloß nicht drauf, den Bock zu kaufen, der muss weg".

Also sicher ein Pferd, das seine eigene Meinung zu den Dingen hat, das man wirklich überzeugen können muss, dass es mitspielen mag, das nicht einfach alles macht.

Expertenantwort
von ponyfliege, Community-Experte für Pferde, 66

charakterstark bedeutet, das pferd macht, was es will.

mit dem pferd auszukommen dürfte recht einfach sein, solange du nichts von ihm verlangst, worauf es keine lust hat. das kann auch eine 12jährige (zum beispiel betüddeln). 

wenn das pferd auch noch bösartig wäre, wärs ein pulverfass mit brennender lunte.

die kombination der aussagen lässt bei mir alle alarmglocken schrillen. 

FINGER WEG.

Kommentar von mikeygirl ,

Also es wurde gesagt dass sie auch auf ihr geritten ist.  Ich werde das Pferd warscheinlich davor noch in Professionelle Hände geben und dann zusammen arbeiten.

Danke für die Antwort!

Kommentar von ponyfliege ,

wenn das pferd lust hat, kann man so einen floh auch mal draufsetzen. und der begriff "reiten" ist ja sehr dehnbar...

was ist denn der verkaufsgrund? und wahrscheinlich ist das pferd sehr günstig... und von privat...

ich kenn genug leute, die mit pferden handeln. und ich kenne für jeden in einer verkaufsanzeige verwendeten begriff die "übersetzung". 

ich sag noch mal: 

ALARM. FINGER WEG!

Kommentar von Feivel93 ,

"Professionelle Hände" gut und schön. Der Trainer setzt sich dann 2-3 Mal konsequent drauf und das Pony läuft wie ein Engel. Sitzt du dann 2-3 Mal drauf, hat es schlimmstenfalls verstanden, dass du NICHT konsequent bist und ist wieder "die Alte". Der Trainer setzt sich drauf und es klappt sofort wie am Schnürchen (man kennt sich ja).

Bitte macht euch frei davon, dass ein Pferd ein Auto ist. Dem kann man nicht einfach so "den Charakter wegreparieren". Ein Trainer kann einem Pferd, das keine fliegenden Galoppwechsel kann einen Galoppwechsel beibringen und der Besitzer kann den dann abrufen. Ein Trainer macht aber aus einem charakterstarken Pferd keinen treudoofen Mitläufer...

Man muss VOR dem Kauf überlegen, ob der Charakter des Pferdes GRUNDSÄTZLICH zu einem selbst passt. Du suchst dir ja auch einen Lebensgefährten nicht rein nach Optik aus...

Antwort
von celaenasardotin, 80

Charakterstark ist jetzt nicht die beste Bezeichnung für ein Pferd. Da muss man wirklich viel Erfahrung haben , damit man das Pferd kontrolliert und nicht anders herum. Für ein Kind absolut ungeeignet und vielleicht sogar sehr gefährlich

Antwort
von Tangstedt, 57

Bei einem Menschen würde man sagen: Neigt zur Widerrede, macht meist nicht, was man ihm sagt, diskutiert gerne, will überzeugt werden, wenn man etwas will.

Wenn du noch nicht super erfahren bist, würde ich von so einem Pferd abraten. Ganz besonders dann, wenn der Verkäufer das im Verkaufsgespräch extra erwähnt. Das muss dann ja schon ausgeprägt sein, sonst, erwähnt man das nicht.

Wenn du das Pferd erst in professionelle Hände geben willst, so wie du schreibst, ehe du ihn übernimmst, hmm, ich weiß nicht.

An deiner Stelle würde ich versuchen, ihn mehrere Male zu besuchen oder zu reiten und dann sehen, ob du mit ihm klar kommst - auch wenn du ihn von der Herde wegführst.

Selbst wenn er sich gut reiten lässt, aber im Umgang schwierig ist und bleibt, kann das zum Problem werden.

Charakterstark kann auch bedeuten, dass er alle Pferde im Umkreis auf der Koppel jagt, nicht unbedingt ALLEINE irgendwo hingehen will, sich nicht alleine im Gelände reiten lässt.

Diese Probleme sind durch Profiberit nicht unbedingt ausgemärzt, tauchen wieder auf, wenn der Pferdebesitzer nicht das Durchsetzungsvermögen hat.

Und selbst, wenn es heißt: charakterstark, aber nie bösartig, heißt es nicht, dass es nicht bösartig werden kann.

Wie schon gesagt, teste das Pferd, solange sie dich lassen. Vielleicht sogar mehrere Wochen lang. Dann kannst du dir sicher sein, ob ihr zusammenwachsen könnt.

Kommentar von mikeygirl ,

Ich werd sie mindestens 3 mal Probereiten. zweimal in der Gruppe und einmal alleine im Gelände.

Gibt es denn Wege das Pferd dauerhaft zu ändern? Oder wird das Pferd immer so bleiben?

Ich such nämlich eig ein Pferd, bei dem ich mich schon ab und an mal durchsetzen muss. Aber auch nicht dauerhaft diskutieren, da ich dann nach ner Zeit unglücklich werde.


Die Besitzerin sagt auch, desto öfter sie bewegt wird, desto besser wird sie



Kommentar von Tangstedt ,

Das kann dir hier kaum einer beantworten. Dauerhaft beheben lässt sich das Problem, wenn du immer konsequent, geduldig, manchmal nachsichtig bist. Das kann total nerven.

Warum willst du ein Pferd, bei dem du dich durchsetzen musst? Es macht viel mehr Spaß mit einem Pferd, das einem grundsätzlich zuhört, dem du viel beibringen kannst.

Ich wäre ziemlich genervt von einem Pferd, mit dem ich erst einmal diskutieren muss, ob wir heute auf dem Platz oder in der Halle reiten können, oder ob wir Mal ein bisschen schneller galoppieren können.

Ich würde mein Pferd nicht immer überzeugen wollen, etwas für mich zu tun. Ich möchte, dass das Pferd es für mich freiwillig tut, weil wir eine gute Partnerschaft haben.

Wenn du Kinder erziehen müsstest: Würdest du da die renitenten Kinder bevorzugen, die alle anderen aufwiegeln und grundsätzlich nicht tun, was gefordert wird?

Ein williges, gutmütiges Pferd muss nicht gleich langweilig sein. Es ist dann deine Aufgabe, diesen Vierbeiner so zu motivieren, dass er sich freut, wenn du kommst.

Mit so einem Pferd kannst du auch zusammensein, wenn es dir mal nicht so gut get, du kränklich oder seelisch angeschlagen bist. Ein Charakterpferd könnte das ausnutzen. Es ist nervig, wenn du dich immer durchsetzen musst, ehe du deine Aufgaben mit deinem Pferd machen kannst.

Wenn du dich nicht durchsetzen musst, kannst du deine Energie darauf verwenden, besser zu reiten, ein höheres Dressurlevel zu erreichen, oder im Springen oder in der Bodenarbeit besser zu werden.

Bedenke: Ein Haflinger wird gern 30 Jahre alt, und all die Jahre hast du ihn "an der Backe". Du wirst älter werden. Willst du dann auch noch kämpfen? Wenn das Pferd nur "brav" ist, wenn es genug bewegt wird - was machst du, wenn mal krank bist oder die Wetterverhältnis kein anständiges Training zulassen?

Es ist sehr entspannend, wenn du auch mal ein paar Tage "nur" bei deinem Pferd sein kannst, ohne es tot arbeiten zu müssen...

Natürlich heißt das nicht, dass auch ein aufmüpfiges Pferd mit dir willig zusammenarbeiten lernt. Es braucht eben nur mehr Erfahrung, Können und Durchhaltevermögen.


Kommentar von Feivel93 ,

Pferde sind wie Menschen. Der Charakter bleibt, die ändert man nicht!

Natürlich werden Pferde "rittiger", wenn man sie regelmäßig trainiert, aber die werden nicht auf einmal komplett anders.

Charakterstarke Pferde brauchen charakterstarke Reiter. "Mal was durchgehen lassen" is' nich'. Die Ausbildung ist "Dauererziehung" und "konsequent sein", allerdings niemals Gewalt, da muss man Lust zu haben.

Wenn du nicht dauerhaft diskutieren möchtest, würde ich dir auch keinesfalls zu einer Stute raten, mit denen ist man nur am Diskutieren ;) 

"Durchsetzen" kann man sich bei einem Wallach, Machtwort sprechen und gut. Eine Stute guckt dich dann im Erstfall 3 Tage mit dem Allerwertesten nicht an...

Ich habe auch eine "charakterstarke" Stute. Ich mag dieses ständige "ach Mäuschen, jetzt bitte nicht..." <=> "ja, so ist's fein". Ob das auch Deins ist, solltest du dir vor dem Kauf gut überlegen und ausgiebig testen.

VLG - Feivel

Antwort
von ichglaubsnich, 58

hm.. nicht dass ich mich wirklich gut mit Pferden auskennen würde, aber unter "charakterstark aber nie bösartig" verstehe ich ein Pferd, dass weiß was es will sozusagen, seinen eigenen Kopf hat, vllt auch mal stur sein kann

ob das wirklich damit gemeint ist, bzw was die Besitzer heute damit meinten.. frag doch einfach nach? Genau wie du uns fragst ^^ Frag einfach, was genau sie unter charakterstark verstehen und ob sie dir evtl Beispiele (von seinem Verhalten) nennen können (die sie dazu gebracht haben, sie/ihn (das Pferd) so zu bezeichnen)?

Liebe Grüße

Kommentar von ponyfliege ,

die werden nie was schlechtes über ihr pferd sagen. sie wollen es ja schliesslich loswerden.

das sedativum für den tag des probereitens liegt wahrscheinlich schon parat.

Kommentar von ichglaubsnich ,

mag tatsächlich sein.. stimmt, das war zu unüberlegt/naiv von mir.. tut mir @Fragestellerin, wollte hier niemanden mit meiner Unsachkenntnis/Unüberlegtheit in die Irre führen... wär wahrscheinlich wirklich klüger die Finger davon zu lassen (wenn du jetzt nicht unbedingt "Pferdeflüsterin" sein möchtest..)

Kommentar von ponyfliege ,

neee... deine überlegung ist absolut nachvollziehbar.

die frage ist nur, wie sehr redet der besitzer um den heissen brei... das ding ist ja - wenn einem ein pferd schon einfach so angeboten wird... was ja ein weiterer springender punkt ist.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten