Frage von GermanyEliteJo, 15

Was soll ich tun? (Zukunft)?

Bin M (18)
Und zwar konnte ich 2 Jahre lang aufgrund starker Depression und Familienprobleme nicht die Schule erfolgreich absolvieren. Habe dieses Jahr nicht meinen Realschulabschluss geschafft obwohl ich zwar alle Hauptfächer mit den Noten 3 gehabt habe, waren viele Fehlstunden da ich es nicht geschafft habe die Schule zu besuchen Jeden Tag. Da ich sehr starke Probleme gehabt habe.. Nun habe ich mich beschlossen nach'm Sommer (also) August paar Monate versuchen Ruhe zu haben und auf mich klar zu kommen. Ich habe jetzt nur meinen Hauptschulabschluss nach Klasse 9 und was ich jetzt sehr stark bereue und ich starke angst vor der Zukunft habe. Auch Schulisch gesehen jedes mal wenn ich dran denke kriege ich Panik etc. Ich weiss jetzt nicht was ich tun soll. Habe es erst jetzt teilweise geschafft etwas klarzukommen. Was würdet ihr mir für Tipps geben? Kann ich meine Zukunft noch sichern oder wird es schwer für mich :(?  Und könnt ihr mich verstehen oder habe ich nur misst gebaut? Habe wirklich alles versucht die Schule zu packen doch hatte ständig Schlafprobleme sehr viele Gedanken das Leben nicht mehr gespürt und starke angst gehabt etc. nun was mache ich jetzt :(

Antwort vom Psychologen online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Frage. Kompetent, von geprüften Psychologen.

Experten fragen

Antwort
von Mekadeka231, 15

ich wohne in österreich und bei mir ist die 9 klasse auch schon ende im gelende dann muss man schuften gehen ^^ wo ich schule ging hatte ich auch fehlstunden viele glaub ich sogar 
hat mich aber nicht gestört weil die schule die hölle für mich war und jeder der da schule ging mich mal so richtig konnte (außer mein bester freund)
ich war kein agressiver schüler ich war ruihg und gelassen nur was ich mitmachen musste war auch nicht wirklich schön 
wo ich die schule verlassen konnte wollte ich nichts mehr mit den leuten die da waren zu tun haben ich habe alles vergessen was in den ganzen 9 jahren  (eig. 8 bin vorher 1 jahr lang wo anders gegangen) passiert ist ich kann mich an nichts mehr errinern (was gut ist) 
ich weiß nicht wie das jetzt so ist in deutschland aber einen schulabschluss zu haben ist nicht schlecht man kann es ja nachmachen oder nicht? 
ich kann dich gut verstehen manchmal da braucht man einfach mal für ne ganze weile ruhe bevor man irgendwas macht ^^ vorallem mit depressionen zu kämpfen ist nicht leicht :/ 
und zu spät ist es nicht du hast noch dein ganzes leben vor dir auch mit 18 jahren ^^ aber du solltest anfangen was zu tun schulabschluss machen oder nen job versuchen zu finden etc. 
und wenn deine gedanken dich wirklich sehr runterziehen zum psychiater gehen das ist nichts schlimmes den bei sowas kann er dich gut unterstützen für das sind die da :) 
ich kann auch nicht soviel helfen ich bin selber nur 17 jahre alt und hab mein leben auch nicht wirklich im griff... mir gehts nicht wirklich gut aber ich denke immer positiv und schaukel das alles und richte das so hin wie ich es will ^^ 
du machst das schon ich wünsche dir viel glück und sei nicht so traurig das leben geht weiter :D ich würde dich gerne drücken aber leider internetz xD

Antwort
von hertajess, 5

Ich habe mir erst mal Deine anderen Fragen angesehen. 

Zur urologischen Frage:

Es ist durchaus üblich dass sich die Hoden in Deinem Alter von alleine hochziehen. Nicht üblich ist dass Du deswegen Schmerzen erlebst wie beschrieben. Es macht also Sinn den Facharzt zu wechseln. Dieser mag überprüfen ob sich die Hoden bis in die Leiste hochziehen und deswegen Schmerzen verursachen. Das kommt vor. Es ist mit einer relativ kleinen Operation behebbar. Du solltest darauf achten dass Du zu dem Facharzt Vertrauen aufbauen kannst, dass er Dir alle Fragen zufriedenstellend beantwortet. Auch bei Ärzten gilt: Es sind Menschen und Menschen sind unterschiedlich. 

Dann zu Deiner Freundin:

Es ist schön dass sich da eine Beziehung zu entwickeln scheint. Doch achte darauf falls Du mit einer Frau Sex hast dass Du ein Gummi nutzt. In Deiner Entwicklungsphase bist Du sicher noch nicht bereit Vater zu werden. Deshalb solltest Du Dich auf keinen Fall darauf verlassen wenn Dir versichert wird die Pille werde eingenommen. Du bist ein schüchterner Mann. Diese werden gerne mal von meinem Geschlecht ausgenutzt. Lasse es erst gar nicht darauf ankommen. Eine junge Frau die Dich achtet wird Deinen Wunsch respektieren. Ansonsten setze Dich bezüglich dieses Themas nicht unter Druck. Kursierende Schablonen und aggressive Werbungen kannst Du getrost ablehnen, verachten, für Dich ausschließen. 

Nun zu Deiner Zukunft: 

Die Natur hat festgelegt dass wir Menschen erst Ende des 23. Lebensjahres komplett entwickelt sein können. Es kann länger dauern aber nicht kürzer. Du bist also nach dem Gesetz volljährig. Natur aber muss sich nicht mal ein Staubkorn nach menschlichen Erfindungen richten. Bitte lerne diese Tatsache zu akzeptieren. 

Depressionen sind für Deine Generation nachvollziehbar. Die älteren Generationen bieten keinen Lebenssinn an, keine Lebensziele. Der Affentanz ums Goldene Kalb war noch nie ein Lebensziel welches eine Seele satt machen konnte. In der Schule wird heute sehr viel unnützer Mist vermittelt dank der von uns Erwachsenen gewählten Landespolitik. 

Mir scheint für Dich ist wesentlich erst mal die Aufgaben der Pubertät zu leben: Die Welt der Erwachsenen erforschen, hinterfragen und infrage stellen. 

Ob Du nun die nächste Zeit erst mal ein sogenanntes Freiwilliges Soziales Jahr absolvierst oder jobben gehst spielt keine Rolle. Auf gar keinen Fall bleibe zuhause sitzen und warte bis die Zeit vergeht. 

Du träumst davon Rapper zu werden. Künstler können nur in den wenigsten Fällen von ihrer Kunst leben. Auf gar keinen Fall sofort. Viele jobben erst mal und viele noch Jahre nebenbei. Das schadet absolut nicht. Rapper gewinnen so Lebenserfahrung die dann ihre Texte einmalig und authentisch macht. 

Natürlich ist denkbar dass dieser Wunsch sich wieder legt. Vielleicht wirst Du so in zwei bis drei Jahren den Wunsch verspüren eine Ausbildung in einem bestimmten Bereich zu beginnen. Dann stelle fest ob Dein Berufsziel in den Bereich der IHK oder der Handwerkskammer gehört und besorge Dir da einen Ausbildungspaten. Aber erst dann. Solltest Du dann davon träumen mal zu studieren: Aktuell haben 30% der deutschen Studenten kein Abitur. Tendenz steigend. Mit einer abgeschlossenen Berufsausbildung, anschließendem Meister und vielleicht wenigen Jahren Berufserfahrung ist das Studium leichter und die Anstellungsaussichten sind danach höher. 

Um Deine Zukunft brauchst Du Dir jetzt also keine Gedanken machen. Finde erst mal kreative Hobbys die Du auch regelmäßig lebst. 

Ja, sicher. Deine Eltern mögen Ärger machen. Lasse diesen Ärger ruhig bei ihnen. Wenn sie Dich vor die Tür setzen dann suche Dir eben ein Zimmer in einer Wohngemeinschaft oder schaue nach Arbeit gegen Miete. Und sorge für Deinen Lebensunterhalt durch Jobs. Arbeit schändet nicht. Altbackene Vorurteile die schon längst überholt sind allerdings zeigen bestenfalls mangelnde Bereitschaft sich mit der aktuellen Realität zu beschäftigen. Denn Realität ist dass viele Ausbildungsplätze deshalb unbesetzt sind weil die jungen Menschen keine Ausbildungsreife haben. Nicht weil ihre Zeugnisse schlecht sind. Mancher Ausbilder hat sehr gute Erfahrungen mit Menschen gemacht die erst mal zu sich selbst gefunden haben, eben "Umwege" gegangen sind. Damit haben sie auch ihre Flexibilität unter Beweis gestellt, Ehrlichkeit sich selbst gegenüber. 

Ich habe mit Mitte 30 umgeschult. Du wirst also kaum in fünf Jahren zu alt sein um eine Ausbildung zu beginnen. - Wenn Du dann willst.  

Kommentar von GermanyEliteJo ,

Danke wirklich für die Mühe die du dir gemacht hast. Weiss ich wirklich zu schätzen. Was kannst du mir jetzt genau für Tipps geben bitte. Weil ich mein Zuhause herrschen nicht gute Verhältnisse das Geld ist ab und zu knapp und meine Eltern selber tun mir oft leid. Ich steh jetzt ohne Schule und ohne Arbeit ohne Hobbys da.. Habe einfach gar nichts mehr zu tun. Was könntest du mir genau empfehlen bitte

Kommentar von hertajess ,

Dann schaust Du morgen wo eine Tageszeitung in so einem Schaukasten hängt. Da gehst Du regelmäßig hin und schaust nach Putzstellen, danach wo Zeitungen und Magazine ausgetragen werden können. Das ist ein Anfang. Dazu brauchst Du keine Kenntnisse sondern nur Bereitschaft. So Putzstellen werden in der Regel für wenige Stunden am Tag zunächst angeboten. Lasse Dich einarbeiten, verrichte Deine Arbeit pünktlich und zufriedenstellend, mische Dich nicht in anderer Menschen Angelegenheiten aber antworte Deinen Vorgesetzten ehrlich. Macht Dir die Arbeit erst mal Spaß oder sie ist auszuhalten kannst Du nach weiteren Arbeitseinsätzen fragen und so nach und nach mehr verdienen. So lernst Du einen von über 130 Handwerksberufen in der Praxis kennen. Und verdienst ein erstes eigenes Geld ohne deswegen so eingespannt zu sein dass für andere Dinge keine Zeit mehr bleibt. 

Wenn Du Zeitungen und Magazine austeilst kommst Du in der Gegend rum. Es kommt durchaus öfter vor dass an einem Geschäft ein Aushang ist dass Hilfskräfte gesucht werden. Es kann auch da ein Stellenangebot für eine ausgelernte Kraft hängen. Auf diese Weise lernst Du dann manchen Beruf kennen. Diese kannst Du dann online näher erforschen. Dein Horizont erweitert sich so mit der Zeit. 

Unterwegs magst Du Menschen treffen die vielleicht Hilfe gebrauchen könnten. Scheue Dich nicht nachzufragen wenn Du ältere Menschen siehst die sich bei der Grundstückspflege schwer tun. Manche sind dankbar für einige Stunden Hilfe zu finden. Das kann nicht nur ein Zusatzverdienst werden sondern Du kommst so auch in Kontakt mit mehr Menschen, mit Lebenserfahrung. 

Stelle fest ob es bei Dir vor Ort eine Tauschbörse gibt. Nehme da Kontakt auf. 

Sicherlich werden gerne auch Spüler gesucht aber ich bezweifle dass diese Tätigkeit aktuell für Dich Sinn macht. Da muss der Mensch hochkonzentriert oft genug um Akkord arbeiten und dann wiederum auch mit Leerläufen klar kommen. So lange Du noch Deine Depressionen schiebst macht das keinen Sinn. Mir wurden über diesen Einstieg zwei Ausbildungen zur Köchin angeboten unter besonderen finanziellen Konditionen und ein Studium spezieller Verwaltung zu dem ein Auslandsaufenthalt gehört hätte. - Womit ich ausdrücken will: Es kann sich sehr lohnen irgendwo klein anzufangen. Macht die Arbeit mit der Zeit Spaß fällt sie guten Chefs auf. Schlechte Chefs mögen gut zahlen. Für eine berufliche Zukunft dürfen sie gerne vergessen werden. Da bleibt der Mensch also so lange bis sich eine andere Möglichkeit ergibt. 

Kommentar von GermanyEliteJo ,

Vielen Dank !! :) aber immer wenn ich ans Arbeiten denken kriege ich immer starke angst und Panik woran liegt das

Kommentar von hertajess ,

Es spielt keine Rolle woran es liegt. Es spielt eine Rolle ob Du Dich davon am Leben hindern lassen WILLST oder nicht. Willst Du Dich dadurch nicht am Leben hindern lassen fängst Du einfach an. Vor Fremden Angst zu haben ist natürlich. Ebenso natürlich ist zu erlernen durch eine solche Angst zu gehen, zu erlernen diese natürliche Angst vor Neuem von einer berechtigten Angst vor Gefahr unterscheiden zu können. Daran hinderst Du dich aber so lange Du nicht bereit wirst durch eine solche Angst zu gehen. 

Kommentar von GermanyEliteJo ,

Genau das stimmt ich Danke dir 🤔❤️

Antwort
von MissChaos1990, 8

Na klar kannst du noch was für deine Zukunft tun. Dafür ist es nie zu spät. Ich habe gesehen, dass du deinen Abschluss entweder an einer Volkshochschule oder per Fernstudium nachholen kannst. Nebenbei kannst du ja schon jobben gehen. Und danach kannst du gucken, was dir liegt in welche Richtung du beruflich gehen möchtest.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community