Was soll ich tun wenn meine Stiefmutter weint?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Vielleicht hat sie Probleme, über die sie nicht mit dir sprechen mag.

Vielleicht, weil sie dich noch nicht so gut kennt, vielleicht aber auch, weil sie Streit mit deinem Papa hatte oder ähnliches.

Du bist schließlich noch jung und bestimmt möchte sie dich nicht belasten oder dich in eine Situation bringen, in der du hin- und hergerissen wirst.

Es hilft vielleicht, einfach für sie da zu sein, ohne Worte.

Sie mal in den Arm zu nehmen und gar nicht soviel zu hinterfragen.

Deinem Papa würde ich gar nichts erzählen.

Er wird sicherlich selbst merken, wenn es deiner Stiefmutter nicht gut geht.

Ich finde es aber ganz toll von dir, dass du dir solche Gedanken um deine Stiefmutter machst, auch wenn du sie noch gar nicht richtig kennst.

Das zeigt, dass du ein Mensch mit Empathie bist, der nicht nur sich selbst sieht sondern auch andere Menschen aufbauen und ihnen helfen möchte.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Pamulor
20.09.2016, 16:00

Hallo,

vielen Dank für deine Antwort!

Das Problem dabei ist, dass sie kaum mit mir zu tun hat (sie scheint generell sehr introvertiert und schüchtern zu sein, ich glaube nicht, dass es daran liegt, dass wir uns nicht verstehen könnten) und es sicherlich merkwürdig und/oder unangenehm wäre, wenn ich sie z.B. umarmen würde oder andere Dinge tun würde, die ich vielleicht gemacht hätte, wenn es einer Freundin schlecht ginge.

Generell bin ich eigentlich nett zu ihr und ich kenne sie erst seit kurzem, deshalb kann ich mir nicht vorstellen, dass sie traurig ist, weil ich mich ihr gegenüber zu distanziert verhalte, denn das tut sie ja auch und es ist ja auch normal, wenn man sich noch nicht lange kennt. Ich glaube auch nicht, dass sie Streit mit meinem Vater hat, denn dann hätte ich das sicherlich mitbekommen. Gestern Abend wirkten beide ganz glücklich und insbesondere meinem Vater kann ich durchaus anmerken, wenn er schlechte Laune hat. (Manche Menschen können das ja gut kaschieren aber er ist keiner von denen. Ich merke ihm das immer an.) Als er heute zur Arbeit gefahren ist, war das bei ihm auch der Fall. (Sie hat noch geschlafen.)

Ich würde eher vermuten, dass es daran liegt, dass sie zu uns gezogen ist und deswegen aus ihrem alten sozialen Umfeld in eine neue, unbekannte Stadt gekommen ist.

Aber wie könnte ich ihr dabei helfen, wo sie doch auch mir gegenüber distanziert ist?

Lg

0

Versuche sie etwas abzulenken. Frage sie z. B. ob sie Lust hat, mit dir etwas zu unternehmen (spazieren gehen, Eis essen, etwas gemeinsam zu spielen). Wenn nicht heute, dann vielleicht morgen oder nächste Woche.

Erzähle ihr bei den gemeinsamen Unternehmungen etwas Schönes, was du z. B. an dem Tag erlebt hast (Schule, Freunde, Nachbarn etc.) oder was du gerne machst. Frage sie anschließend, was sie gerne macht, was sie gerne isst, womit sie sich gerne beschäftigt (wenn sie Zeit hat).

Versuche erst einmal eine positive Bindung zu ihr aufzubauen und lass ihr Zeit. Wenn sie Probleme hat, wird sie es (ggfls. mit der Zeit) zu schätzen wissen, dass sie mit dir schöne Dinge erleben kann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Pamulor
20.09.2016, 15:41

Hallo,

erstmal danke für deine Antwort!

Wenn man liest, dass sie meine Stiefmutter ist, ist es durchaus naheliegend, mir diesen Ratschlag zu geben.

Dennoch weiß ich nicht, ob das so klug wäre. Nämlich haben wir bis jetzt noch nie ohne meinen Vater etwas unternommen und wenn er nicht zu Hause ist und ich sie sehe, redet sie von sich aus nicht großartig mit mir. Außerdem ist mir aufgefallen, dass sie sich (z.B. gegenüber Leuten, denen sie von meinem Vater vorgestellt wird) extrem zurückhaltend verhält und ich halte es für durchaus naheliegend, dass sie eine Sozialphobie hat. Deswegen würde ich vermuten, dass es für sie nur unangenehm wäre, wenn ich sie auf gemeinsame Unternehmungen einladen würde.

Vielleicht würde es ja trotzdem helfen, wenn ich öfter Gespräche mit ihr anfangen würde.

Lg

0

Es ist schön, dass du dich kümmerst und es dir im Magen liegt, wenn deine Stiefmutter traurig ist.

Du hast sie gefragt, es kam keine Antwort. Vielleicht mag sie nicht drüber sprechen, vielleicht könntest du es nicht verstehen, vielleicht ist es eine Sache zwischen ihr und deinem Vater.

Zeige ihr, dass sie dir wichtig ist, auf andere Art. Decke ungefragt den Tisch, biete an, einkaufen zu gehen und beteilige dich im Haushalt, sie wird sich wohl fühlen und bei euch angekommen.

All das zeigt ihr, dass sie dir nicht gleichgültig ist und baut sie wieder auf.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo also erstmal super von dir das du dir Sorgen machst und du so bemüht darum bist das es deiner Stiefmutter gut geht. Am besten wäre es wenn sich dein Vater darum kümmert also erzähl es ihm😊

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sie muss sich erst finden, also innerlich beruhigen.....dann würde ich sie einfühlsam noch einmal ansprechen.......du musst ihr Vertrauen gewinnen es ist ein Part zwischen dir und ihr.....deinen Vater würde ich nicht einweihen....denn dann fühlt sie sich eventuell verraten.

Du bist ein echter Gewinn für deine Stiefmutter, denn du akzeptierst sie und dir ist ihr gesunder  körperlicher und psychischen Zustand im positiver Hinsicht sehr wichtig.......das wird sie früher oder später auch merken, dann beginnt das das Vertrauen in Wort und Tat!!!!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?