Frage von b0rn2die, 118

Was soll ich tun, wenn meine Oma eine 50/50 Chance hat, um weiter zu leben?

Hallo, ich habe heute um circa 12 die Nachricht bekommen, dass meine (Ur-)Oma etwas am Herz hat und ins Krankenhaus ist. Am Tag davor hat die frühs keine Luft bekommen, weswegen ich ihr den Haushalt gemacht habe. Also, hab ich erstmal leicht angefangen zu weinen. Danach war alles wieder gut und ich bin Zeitung austragen gegangen. Die ganze Zeit blieben meine Gedanken an meiner Oma hängen. Als ich fertig war, stürmten alle aufeinmal aus dem Haus ins Auto mit anderen Verwandten. Meine Mutter hat so geheult und gesagt ich soll die Verdammte Tür zumachen. Als nach langem betteln und der Überzeugungskraft mein Papa sich doch dazu entschieden hat mich zum Krankenhaus zu fahren, hat sich herausgestellt, dass meine Oma beim Duschen nach Luft geschriehen hat und dann irgendwas an der Lunge festgestellt wurde, habe ich einen heulkrampf bekommen. Ich habe noch nie zuvor geheult. Dieses Gefühl würde ich keinen Menschen wünschen. Ich wusste nicht mehr weiter. Wenn meine Oma stirbt gibt es keinen Sinn mehr in meinem Leben. Ich habe gebetet. Nicht an Gott. An die Seele meiner Oma. Sie ist so ein toller Mensch, hat noch nie jemanden verletzt und will jedem das Beste, auch wenn sie dann zu kurz kommt. Sie hat mein ganzes Leben geprägt. Ich weiß nicht mehr was ich machen soll. Ich kann auch nicht mehr. Wenn meine Oma stirbt will ich das auch. Was soll ich tun? P.s: Wir waren bis circa 3 im Krankenhaus und haben um 6 wieder angerufen. Es ist wie vorher, aber sie haben den Blutdruck stabilisieren können. Aus dem Gröbsten sind sie noch nicht raus. Oma: Ich weiß, dass du stark bist, nimm all meine Kraft, du schaffst das. Oma bitte bleib so wie du bist. Bitte.

Antwort
von mychrissie, 15

Dass Du besonders traurig bist, wenn Du Deine Oma so sehr liebst und es ihr so schlecht geht, ist verständlich. Aber Du musst mit dem Gedanken leben, dass jeder Mensch nach einer gewissen Zeit wieder von dieser Erde abtreten muss und dass das der richtige und normale Lauf des Lebens ist.

Wenn dann die Enkel nicht mehr weiterleben wollten, wäre das ja schrecklich. Ich bin 76 und liebe meine Kinder, Enkelkinder und Urenkelchen über alles, auch ich werde irgendwann mal in nicht allzuferner Zeit abtreten müssen und weiß, dass sie dann traurig sein werden, aber was ich mir jetzt schon am meisten wünsche, ist, dass alle die ich liebe und die mich lieben, nach meinem Tod ihre Fröhlichkeit wiederfinden und nach der Trauer um meinen Tod bald wieder froh an mich zurückdenken und dankbar für die Zeit sind, die sie mit mir zusammensein konnten.

Bei der Vorstellung, dass sie wegen meines Todes nicht mehr weiterleben wollten, wird mir ganz schlecht.

Und Deine Oma will garantiert auch, dass Du mit einem Lächeln an sie zurückdenkst, wenn sie mal gestorben ist und nicht solche schlimmen Gedanken hast, wie nicht mehr weiterleben zu wollen.

Antwort
von Jenehla, 34

Jeder Menschen in seinem Leben die einen prägen und immer für einen da waren. Menschen die einen ganz besonderen Platz in deinem Herzen und auf deinem Lebensweg haben.
Aber kein Mensch ist für immer.. Für jeden kommt einmal die Zeit - dann lebt derjenige in deinen Erinnerungen weiter. Und das ist gleichzeitig das Schönste das jemand hinterlassen kann, einfach dieses Lächeln wenn man eine geliebte Person zurückdenkt.

Ich wünsche niemanden diese Nachricht und ich hoffe der Zustand deiner Oma stabilisiert sich soweit, dass sie weitere glückliche Jahre erleben kann.
Aber versuche dich auch mit den unschönen Dingen auseinander zu setzen.. denn irgendwann wird es mal passieren.

Als ich meine Oma verloren habe, war ich froh, dass sie nach 2 Jahren kämpfen endlich gehen konnte. Wenn du denn Verfall miterlebst, dann willst du nur das sie keine Schmerzen mehr hat und sich lösen kann..

Antwort
von Danny149, 26

hallo,

Es tut mit wirklich leid wie du dich gerade fühlst, niemand verdient solch eine Situation. Ich will dir aber hauptsächlich sagen bleib da auch wenn deine Oma vielleicht nicht mehr da ist. Denkst du sie würde sich das für dich wünschen? Denkst du dir nicht das wenn sie sich in gedanken , dich hervorruft dich sieht und sich vorstellt wie du evtl dein weiteres leben verbringst? Niemand wünscht sich sowas für einen.

Und falls du sauer auf Gott warst, weil du nicht mit ihm sprächen wolltest gib ihm nicht die Schuld. Er leidet genau so wie du wenn er dich sieht und um jemanden Trauerst.

Du schaffst das auch wenn es ohne deine Oma ist, verbring auf jedenfall soviel zeit wie möglich mit ihr. Und denk immer daran das du sie in guter Erinnerung behälst und das dich Stark macht für das weitere Leben. Sie würde es sich sicher wünschen.

Alles gute dir und deiner Oma gute besserung.

Mfg

Danny

Kommentar von b0rn2die ,

Ich glaube nicht an Gott, er hat meinen Opa mit 45 umgebracht. Ich weiß dass es Gott "nicht war" aber ich denke nun mal so. Meine Oma ist eigentlich Kern gesund.

Kommentar von Spuky7 ,

Gott ist der Schöpfer von Oma und Opa. Er hat ihnen das Leben zuvor geschenkt! Kannst du Leben schenken? Ja, wenn du eines Tages selbst ein Kind bekommst, wirst du Gott danken. Akzeptiere den Tod! Er ist nun mal allgegenwärtig. Gott ist kein Mörder. Er gibt  das Leben und beendet es. Wenn du eine Rose pflückst, bist du dann ihr Mörder? Bist du selbst gesund , dann danke Gott dafür. 

Kommentar von b0rn2die ,

Tut mir Leid, aber glauben kann ich nicht. Aber ich glaube meine Oma wird gesund. Ich weiß es. Karma.

Kommentar von Spuky7 ,

Wie alt ist deine Oma?

Kommentar von b0rn2die ,

Wird in 4 Tagen 80.

Antwort
von Leon5000, 36

Das ist natürlich sehe sehr traurig! Ich würde dir empfehlen sie einfach so oft du kannst zu besuchen. Mein Opa ist vor 5 Jahren gestorben. Ich wahr auch sehr niedergeschlagen und sehr traurig. Aber man kann nichts dagegen machen. Irgendwann kommt man über alles hinweg.... Es kann ewig dauern bis man über so etwas hinweg kommt aber es gehört dazu, dass Menschen sterben. Falls das passiert, kannst du nichts dagegen machen. Doch dein leben geht weiter. Lenk dich dann ab. Deine Oma möchte dass du stark bleibst! Aber ich  will dir jetzt keine angst machen. Villeicht geht es ihr auch in ein paar tagen schon wieder besser. 

Liebe Grüße und bleib stark! 

Leon :|

Antwort
von Jokerfac3, 29

Deine Oma wird irgendwann sterben müssen. Das ist unvermeidlich, niemand lebt ewig und es ist wichtig dass man lernt, mit Schmerzen umzugehen. Und zu sagen du willst nicht mehr weiterleben wenn sie stirbt: damit tust du niemandem einen Gefallen. Deine Familie wäre genausotraurig wie du beim Tod deiner Oma, du selbst hast dein Leben aufgegeben. Und was glaubst du würde deine Oma wollen? Ich vermute sie will dass du ein schönes und zufriedenes Leben führst, genauso wie sie, und nicht dass du "aufgibst". Ich weiß dass der Tod ein unangenehmes Thema ist - aber niemand kommt drumherum. 

Antwort
von Spuky7, 39

Eines Tages wird deine Oma von dir gehen. Der Tod kommt in jedes Leben. Sei tapfer und mach dir nichts vor. Trauer ist unvermeidlich, wenn eine liebe Person stirbt. Wie krank nun deine Oma ist und wie lange sie wirklich noch zu leben hat, wissen wir nicht. Gott hat deiner Oma das Leben geschenkt, aber eben nur auf Zeit. Nimm an, was kommt. Vielleicht geht es ihr aber auch bald wieder besser.

Kommentar von b0rn2die ,

Aber dann auch noch ein Tag vor Weihnachten. Ich hab immer gehofft, dass meine Oma lebt bis ich studiere, dass sie stolz auf mich sein kann. Ich möchte dass meine Oma bis zu meinem Tod lebt.

Kommentar von Spuky7 ,

Sie wird nicht solange leben, bis auch du stirbst. Sie ist deine Uroma, also ist sie schon alt. Vielleicht achtzig oder neunzig Jahre alt. Sie wird eines Tages vor dir gehen. Vielleicht schickt sie dir ein Licht vom Himmel aus. Deine Oma will aber, dass du weiterlebst, auch wenn sie mal nicht mehr da ist! Du bist ihr Enkel/in ! Du bist ihr ganzer Stolz. Also sei tapfer und stark. Auch für deine Eltern ist das alles nicht einfach. Schau, dass du sie noch oft sehen kannst. Nimm an, was kommt. Krank wird man auch zu Weihnachten. 

Kommentar von Spuky7 ,

Die Liebe zu ihr wird nie vergehen. Sie wird nur woanders sein.

Kommentar von Jokerfac3 ,

So wird es allerdings leider nicht sein. 

Kommentar von ThorstenBW87 ,

Du kannst den Tod nicht verhindern oder gar mit Deinen Gefühlen und Deinem Denken beeinflussen. Bitte versuche das zu akzeptieren. Ich bin sicher, dass Deine Oma auch so schon stolz auf Dich ist. Meist sind dazu gar keine Taten notwendig, weil Du einfach ihre (Ur)-Enkelin bist. Manchmal ist es notwendig, dass ein Mensch lieber von uns geht, anstatt dass er noch weiter leidet, wenn das Leid zu groß ist. Nicht sie hat Dein Leben geprägt, sondern Du hast es für Dich selbst getan!

Kommentar von b0rn2die ,

Sie liegt im Koma. Ich kann sie vielleicht nie wieder sehen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten