Frage von Horrorshow, 46

Was soll ich tun wenn jemand mich bescheißt , also ich habe ihm Geld überwiesen und er mir nicht das Paket geschickt?

Was soll ich dann tuen und wie schütze ich mich davor?

Antwort
von Dommie1306, 24

Hallo,

Überprüf erstmal, ob deine Überweisung an das richtige Konto ging, vielleicht gab es hier einen Zahlendreher.

Ansonsten kannst du Anzeige wegen Betruges erstatten (§263 StGB). Ist
bei uns in der Polizei Alltag, da es ein Massenphänomen ist. Wir können
anhand der Überweisungsdaten den Kontoinhaber ausfindig machen. Aber
das würde dir dann das Geld nicht zurückbringen, da die Polizei nur für
das Strafverfahren zuständig sind. Um deine finanzielle Ansprüche
durchzusetzen, brauchst du aber ein Zivilrechtsverfahren, wofür du einen
Anwalt brauchst.

Solltest du betrogen werden, läuft das Ganze wie folgt ab: Du
erstattest bei der Polizei Anzeige wegen Betrugs. Du gehst zu einem
Zivilrechtsanwalt (musst du erstmal in Vorkasse übernehmen). Dieser
stellt ein Akteneinsichtsgesuch bei der zuständigen Staatsanwaltschaft
und bekommt somit die Daten des Betrügers. An diesen richtet er die
Forderung bzgl. deinem Geld. Der Betrüger zahlt das von dir
"erschlichene" Geld und die Anwaltskosten. Somit gehst du ohne
finanziellen Schaden aus der Sache raus.

In Zukunft: Nur auf Rechnung zahlen oder per PayPal...

Viel Erfolg

Antwort
von ronnyarmin, 20

Ihm eine Frist setzen, den Kaufvertrag zu erfüllen. Bei  Verstreichung dein Geld zurückforden, notfalls per Mahnbescheid.

Die Adresse des Verkäufers kennst du ja bestimmt.

Eine Anzeige bringt dir dein Geld nicht zurück.

Antwort
von Mikkey, 14

Um solche Probleme in Grenzen zu halten, sollte man ein paar Punkte beachten:

Keine Beträge, die einem "weh tun" an einen Unbekannten überweisen, erst recht nicht, wenn man nicht sicher die korrekte Adresse kennt.

Höhere Beträge nur dann überweisen, wenn man sich bei dem Geldempfänger sicher ist, dass dieser nicht betrügen wird.

Antwort
von SoDoge, 17

Wie du dich davor schützt? Indem du das bleiben lässt, denn es ist allgemein bekannt, das sowas ein Risiko ist. Machst du das z.B. über eBay Kleinanzeigen gibt es keinen Käuferschutz und keinerlei Absicherung. Und da sich komischerweise immer neue Leute finden, die trotz jeder Aufklärung über Internetbetrug blind ihr Geld überweisen, gibt es auch immer wieder neue Betrüger. 

Im Ernstfall kann man immer Anzeige erstatten, aber die Polizei kümmert sich nur um den strafrechtlichen Teil - dieser Part führt nur zur im StGB festgelegten Bestrafung für den Täter. Die Polizei treibt nicht dein leichtfertig herausgegebenes Geld wieder ein. Das ist der Teil, der im BGB festgelegt ist und somit eine zivilrechtliche Sache und diese bleibt an dir hängen und deswegen steht dann zwischen dir und deinem Geld ein langer Prozess inkl. Anwaltskosten etc...

Antwort
von Akainuu, 23

§433 Abs. 1 BGB:

(1) Durch den Kaufvertrag wird der Verkäufer einer Sache verpflichtet, dem Käufer die Sache zu übergeben und das Eigentum an der Sache zu verschaffen. Der Verkäufer hat dem Käufer die Sache frei von Sach- und Rechtsmängeln zu verschaffen.

Er ist seiner vertraglichen Pflicht - der Übergabe und Übereignung der Kaufsache - nicht nachgekommen.

Konsultiere die Polizei und erstatte Anzeige, wenn er sich weiterhin weigert. Du solltest dich auch juristisch beraten lassen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community