Frage von Franky1889, 61

Was soll ich tun wenn ich nicht mehr weiter weis (Psychisch)?

Hallo da draußen, mir geht es im Moment ziemlich eigen. Ich bin von Alpträumen geplagt, Alpträumen die mich zeigen wie ich entweder mich töte oder andere Menschen. Dazu kommt dass ich jeden Tag depressiver werde, meinen Lebenssinn habe ich schon seit längerer Zeit immer mehr verloren. Ich bin pur unglücklich und allein. Heute früh hab ich meiner Mutter gesagt dass ich Angst habe mich zu töten und anderen Menschen etwas anzutun, sie hat mir daraufhin nur gesagt sie versteht mich nicht und mich angemault weil ich deshalb heute nicht arbeiten gehe. Allerdings kann ichs einfach nicht, mein Kopf bringt mich innerlich um, meine Moral und Motivation sind seit langer Zeit nicht mehr anwesend und ich lebe so vor mich hin dass ich regelrecht darauf warte dass etwas passiert was mir das Leben nimmt, damit ich es nicht selbst machen muss. Denn ich gebe zu es gibt noch 1-2 Menschen die mir wichtig sind und denen möchte ich es bisher einfach nicht antun. Aber diese Leute halten mich immer weniger am Leben. Ich habe Gedanken von solch kranken Dingen dass ich diese nicht mal hier reinschreiben möchte da ich mich nicht traue. Ich bin jeden Tag unglücklich, ich bin jeden Tag allein obwohl ich eigentlich immer wieder jemanden um mich habe, ich fühle mich leer und einsam und tot. Dabei hab ich wohl alles was man sich wünschen kann, Heimkino, Gaming Rechner, Sportraum, Kollegen um was zu machen, Geld, ein Auto, eine Ausbildung, sehe gut aus usw. Es gibt nichts das ich nicht besitzen würde außer Glück und Liebe. Die Reaktion meiner Mutter die schon oben steht, zeigt beispielsweise auch die Sicht meiner Eltern auf mich und ihre "Liebe". Und sonst, nunja ich habe vor ca 5-6 Wochen meinen Halt verloren als meine damalige Freundin mit mir Schluss machte, es bricht mich jeden Tag aufs neue und lässt mich teilweise meine Persönlichkeit verlieren, habe mittlerweile Angst schizophren zu sein, da mein Ich immer wieder untergeht und ich auf einmal total anders bin und mich selbst nicht wieder erkenne, ich mache mir selbst Angst und anderen auch. Ich habe mit meiner Ex auch erst normalen freundlichen Kontakt gehalten, auch wenn ich sie eigentlich verfluchen sollte. Allerdings kamen immer wieder Momente hoch und ich hab sie auf einmal angeschrieben damit dass ich ihr Leben verzehren werde und sie nie wieder gehen lasse weil sie mir das versprach. Diese Nachrichten sind mir nicht geheuer da ich mich nicht mal dran erinnere diese zu schreiben. Und immer wieder habe ich Hassmomente in denen ich zur puren negativen Person werde und so krank dass ich mir beispielsweise die Brust aufschneide oder es genieße Leuten beim leiden zuzusehen. Ich habe jetzt vor mich in die Geschlossene einzuweisen, jedoch wollte ich wissen ob dies das Richtige ist, ob es andere Wege gibt oder ob ich vielleicht einfach gehen sollte und die Welt hinter mir lassen. Ich kann mir nämlich nicht vorstellen dass ich glücklich werde nach der Klinik. (Tabletten usw und Gespräche hatte ich schon so vor Monaten)

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von annika123rein, 20

Wenn du sagst das du bereits tabletten und gespräche hattest dann nehme ich dann was du eine psychische erkankung hast oder ? 

So böse sich das anhört ich denke die klinik ist für dich das richtige oder zumindest mal die erste anlaufstelle wenn deine Eltern dich nicht verstehen. Und es überhaupt nicht so wie die psychatrie immer beschrieben wird. Klar ist es nicht disnayland aber der da es den meisten sehr hilft lohnt es sich eigentlich immer. Da du dort jemanden hast der immer für dich da ist.

Ehrlich gesagt hört sich das was du beschreibst stark nach Depressionen an. Jedoch will ich mich da auch nicht fest legen. 

Suizid ist auf alle fäll nicht die lösung!!!!

As kommt sehr häufig vor das menschen durch eine trennung sehr stark leiden und dann psychische probleme entwikeln, mal stärker mal schwecher. 

Ansonsten gibt es auch noch moglichkeiten wie die nummer gegen kummer. Oder wenn du das alles nicht möchtest dein hausarzt der hat eine schweigepflicht auch deinen Eltern gegenüber und er hat die möglichkeiten dir noch anders zu helfen.

Das wird alles schon wieder! Ich wunsche dir alles gute

Antwort
von felixuser, 26

Ich will es kurz und schmerzlos gestalten, verstehe dies bitte nicht Falsch, aber auf diese viel zahl deiner Problemen, kann kein Mensch hier im Forum wirklich sinnvoll auf dich eingehen. 

Außerdem wäre dies gegebenenfalls auch fahrlässig, da du dich scheinbar in einer sehr Labilen Lebensphase befindest. 

Ich rate dir daher dringend dich umgehend, an deinen Hausarzt zu wenden und ihn über deine Suizidgedanken sowie auch Empathischen Familiären Defizite in Kenntnis zu setzen.

Du solltest in betracht ziehen zumindest vorübergehend in einer Klink/Tagesklinik untergebracht zu werden, bis sich eine Festigung deiner Psyche ergibt, im direkten Anschluss ist aus meiner Sicht, zwingend eine Familientherapie anzuraten. 

Kommentar von Franky1889 ,

Danke erstmal für deinen Beitrag und die Mühen. Das mit dem Hausarzt werde ich wohl heute sowieso tun und den Rest sehe ich eigentlich genauso. Aber ich habe etwas Angst, dass ich wenn ich denen meine Gedanken und mein Innerstes aufzeige nicht mehr aus der Anstalt komme wenn du verstehst. Das wäre sogar schon unpassend für einen "Psycho Splatter Film"was in meinem Kopf vorgeht..

Kommentar von felixuser ,

Du begibst dich freiwillig in Behandlung und kannst dich auch jederzeit aus der Behandlung wieder selbst entlassen. 

Die einzige Ausnahme wäre, dein Arzt hat grobe bedenken das du dich selbst oder andere Fahrlässig schädigst, und würde dich vorübergehend in Gewahrsam nehmen.

Mach dir aber keine Panik, das kommt zum einen sehr selten vor, und zum anderen wäre es nur zu deinen eigenen Schutz. 

Du solltest dir keine Horrorszenarien einreden, was eine Klinik für folgen hätte, jeder Arzt unterliegt der Schweigepflicht wenn du bedenken damit hast, sag ihnen dies offen.

Kommentar von annika123rein ,

Alles was in der klinik passiert wird mit dir besprichen das passiert nix gegen deinen willen. 

Und aus der klinik kommen alle irgendwann wieder raus!!! Auserdem zahlt die krankenkasse an 7-9 monaten nicht mehr spätestens dann ! Aber es ist sehr selten das man so lage in der klinik bleibt. Normal sind bei den meisten 4-16 wochen. Das ist jedoch nur ein richtwert und ich spreche hier auch nur davon was ich mitbekommen habe. E kann sein das ambulante therapie auch ausreicht.

Kommentar von Franky1889 ,

Danke für die vielen Informationen und deinen Zuspruch!

Antwort
von KillerMausi75, 34

Meine Freundschafts Anfrage annehmen und dir jemanden zum Reden suchen der die gleichen Probleme hat ;) 

Antwort
von Youareme, 14

Also deine Träume deute ich so, du musst oder wirst von etwas Abschied nehmen.

Antwort
von comhb3mpqy, 9

Hallo,

Du kannst mit einem Menschen reden und schreiben. Es gibt im Internet
und über das Telefon kostenlose Seelsorge. Auch solltest Du zu einem
Psychologen gehen.


Ich bin Christ. Gott liebt Dich und will, dass Du lebst. Vielen Menschen geht es mit Gott besser. Der Glaube erfüllt viele Menschen. Wenn Du einiges wissen möchtest, was mich überzeugt, dass es Gott gibt, dann kannst Du mich in den Kommentaren fragen.


Alles Gute

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community