Frage von AnonymePosaune, 222

Was soll ich tun, wenn ich gesündigt habe?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Whitekliffs, 82

 Und das ist die Botschaft, die wir von ihm gehört haben und euch verkündigen, daß Gott Licht ist und in ihm gar keine Finsternis ist. Wenn wir sagen, daß wir Gemeinschaft mit ihm haben, und doch in der Finsternis wandeln, so lügen wir und tun nicht die Wahrheit;  wenn wir aber im Lichte wandeln, wie er im Lichte ist, so haben wir Gemeinschaft miteinander, und das Blut Jesu Christi, seines Sohnes, reinigt uns von aller Sünde. Wenn wir sagen, wir haben keine Sünde, so verführen wir uns selbst, und die Wahrheit ist nicht in uns; wenn wir aber unsere Sünden bekennen, so ist er treu und gerecht, daß er uns die Sünden vergibt und uns reinigt von aller Ungerechtigkeit.  10 Wenn wir sagen, wir haben nicht gesündigt, so machen wir ihn zum Lügner, und sein Wort ist nicht in uns. 

Die Bibel, 1.Johannesbrief, Kapitel 1,Vers 9

Kommentar von tevau ,

Jau, bleibt jetzt nur noch die Frage, was denn Sünde ist, und WIE man sie bekennen soll,oder?

Kommentar von Whitekliffs ,

Danke für den Stern

Antwort
von pinkyitalycsb, 35

Den ersten Schritt hast du bereits getan, indem du erkennst, dass du gesündigt hast. Die nächsten Schritte bestehen darin, dein Vergehen aufrichtig zu bereuen, zu gestehen und um Vergebung zu bitten!

Falls du katholisch bist, kannst du dein Gewissen durch die offizielle Beichte
erleichtern. Falls du lutherisch-evangelisch bist, kannst du die freiwillige
Beichte in Anspruch nehmen oder um eine Aussprache mit dem zuständigen
Seelsorger bitten. Auf jeden Fall aber solltest du Gott selbst im Gebet dein Herz ausschütten, Ihm direkt deine Sünden gestehen und Ihn um Vergebung bitten.

Du solltest deine Sünde aber auch demjenigen gestehen, dem du durch dein Vergehen in irgendeiner Form Leid oder Schaden zugefügt hast, ihn um Verzeihung bitten und wiedergutmachen, was wiedergutzumachen möglich ist!

Ich denke, es versteht sich von selbst, dass jede ehrlich bereute und gestandene Sünde zum festen Vorsatz führt, sie nie wieder zu begehen!

Antwort
von Sarah18072000, 57

Falls du katholisch bist, beichte am besten im Beichtstuhl.

Viel wichtiger ist aber, dass du deine Sünde aufrichtig bereust.

Also kannst du auch ein persönliches Gespräch (Gebet) mit Gott suchen, indem du ihn über deine Sünde und über deine jetzige Einstellung (Reue, Entschuldigung etc.) dazu informierst.

Du kannst aber auch ein aufklärendes Gespräch mit einer vertrauten Person führen.

Antwort
von NorwinSchneider, 60

Einfach Gott um entschuldigung bitten und dann versuchen es nicht mehr zu tun!

Antwort
von erliebtuns, 73

Zu Gott beten und daran Glauben das Gott alle Sünden vergibt wenn man ihn bittet und sie bereut

"denn also hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen eingeborenen Sohn gab,auf das alle, sie an ihn glauben, nicht verloren werden sondern das ewige Leben haben."

Johannes 3.16

Antwort
von Kars036, 45

Du musst es vom ganzen Herzen bereuen mit der Absicht es nicht mehr zu tun, tust du es wieder (nicht mit Absicht) musst du es wieder bereuen.

Antwort
von crashy2002, 44

Bekenne sie GOTT und keinem Pfarrer oder einer Maria-staute oder sonstigen Götzen.

NUR Gott kann vergeben, kein Pfarrer oder Priester auch wenn die es behaupten, sie machen es nur für Geld, damals wie auch noch heute.
Das selbe gilt auch für den Ablass Blödsinn, Gott will kein Geld sondern aufrichtige Menschen!

Kommentar von klausog333 ,

Wo kostet ein Beichtgespräch Geld? Natürlich kann nur Gott Sünden vergeben. Der Priester handelt hier nur als Mittler und sagt dir das zu, was Gott an dir wirkt.

Kommentar von crashy2002 ,

Eine beichte kostet kein Geld, allerdings kostet Ablass Geld. -beides bringt nichts

Der Priester handelt hier nur als Mittler und sagt dir das zu, was Gott an dir wirkt.

man braucht keinen "Mittler" der zwischen dir und Gott kommuniziert, jeder darf zu Gott kommen so wie er ist.

Jesus hat diese Stellung eingenommen.

Ich setze mich zuhause hin und rede mit Gott wie ich mit meinem besten Freund rede, das ist es was er von mir will!

Keine Beichte, kein Priester, keine Vorgefertigten Gebete oder Floskeln!

Antwort
von nowka20, 9

nehme dir vor, das nächste mal wacher zu sein und nicht unbedingt deinen trieben zu folgen

Antwort
von josef050153, 19

Vor allem solltest du Sünden erstmal von Herzen bereuen. Da sind sich alle Religionen ziemlich einig.

Als Christ bist du dann VERPFLICHTET die Sache auch auf der irdischen Ebene in Ordnung zu bringen. Der Rest (z.B. Beichte) ist ein schönes Wau Wau und dient eigentlich nur dazu, eine organisation bei Menschen unabkömmlich zu machen.

Antwort
von chrisbyrd, 26

Gott im Gebeut seine Sünden bekennen und um Vergebung bitten.

In 1. Johannes 1,9 steht: "Doch wenn wir unsere Sünden bekennen, erweist Gott sich als treu und gerecht: Er vergibt uns unsere Sünden und reinigt uns von allem Unrecht, das wir begangen haben."

Antwort
von Fabian222, 28

Imam Ali der Cousin und Schwiegersohn des Propheten Muhammad sagte: Ich wundere mich ueber denjenigen der (An die Gnade Gottes) zweifelt, obwohl es die Moeglichkeit des Bittens um Vergebung gibt.

Antwort
von walthari, 102

Kommt drauf an welchen Gott du anbetest....

Kommentar von Spyder1990 ,

Es gibt nur ein Gott du Vogel!

Kommentar von walthari ,

Ehrlich gesagt gibt es an die 2,5 Millionen verschiedene Götter die von den Menschen angebetet werden, die meisten in Indien.

Naja, und es gibt natürlich die monotheistischen Religionen die nur einen Gott anbeten (christen, juden, moslems) aber da gehn die Meinungen auseinander was man tun soll wenn man gesündigt hat...iss also nicht ganz so einfach. ; )

Kommentar von crashy2002 ,

Es mag schon sein dass sich die Menschen ihre 2,5 Millionen "Götter" selbst machen es gibt allerdings nur einen, ich kann es dir nicht beweisen aber ich bin überzeugt davon.

Und wenn es Leute gibt die Gott eine andere Persönlichkeit zuschreiben oder ihn sich so richten wie er ihnen passt um möglichst viel Geld oder sonst etwas zu bekommen, was die Katholische Kirche ja so macht... dann ändert das auch nichts an der Persönlichkeit von Gott.

Ich kann ja auch nicht einfach von jemanden sagen er sei der Bundespräsident, deswegen ist er es doch auch nicht oder?

Kommentar von Rowal ,

Das kann so nicht stimmen. Allein in Indien gibt 330 Millionen Götter, also schon weit über 100 mal mehr als du insgesamt genannt hast (Quelle: https://www.indienaktuell.de/magazin/kultur/indiens-goetter-hindu-goetter-und-go... )

Kommentar von DerOnkelJ ,

Wer ist denn dieses "Gott"?

Antwort
von autmsen, 29

Dir selbst verzeihen. Denn nur dann bist Du frei genug, um die Verzeihung wahrnehmen zu können, die Dir widerfährt. 

Und dann Wiedergutmachung in dem Fall leisten, wenn keine Person dadurch geschädigt wird. Aber nur in diesem Fall. 

Antwort
von GorrestFump, 122

zum Pfarrer gehen und beichen....

Kommentar von Spyder1990 ,

Geschwätz !

Antwort
von ersterFcKathas, 37

bereue mein kind... bereue !!!! 

( wenns spass gemacht hat... wiederholung !!! )

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community