Frage von Wolfnight, 71

Was soll ich tun wegen meinem bissigen Kater?

Mein Kater ist 6 Jahre alt und kastriert. Er war schon immer unberechenbar, doch in letzter Zeit ist es schlimmer geworden. Innerhalb von 2 Wochen hat er mich zwei Mal gebissen und heute hat er mich angesprungen und mein Gesicht zerkratzt. Nicht leicht, es hat jedes Mal geblutet und von den Bissen bekam ich blaue Flecken.

Ich kann mir nicht erklären, wieso. Ich hab ihn zuerst gestreichelt und bin dann weggegangen. Langsam bekomme ich Angst vor ihm. Weiß jemand vielleicht einen Rat, wie ich machen kann, dass er damit aufhört? Ich will nicht jedes Mal Angst haben, wenn ich mit ihm schmuse.

Meine Mutter sagte, wir dürfen ihn nicht mehr ins Haus lassen (er ist sowieso die meiste Zeit draußen, auch über Nacht, weil er nie im Haus bleiben wollte). Aber das größere Problem ist mein Großvater. Ich bin nicht die erste Person, die mein Kater gebissen oder gekratzt hat. Er hat schon mal davon geredet, die Katze wegzuschaffen. Ich will auf keinen Fall, dass das passiert. Aber den Kratzer in meinem Gesicht kann ich nicht verstecken, er wird ihn wohl sehen.

Bitte kann mir jemand helfen?

Antwort vom Tierarzt online erhalten
Anzeige

Schnelle und günstige Hilfe für Ihre Katze. Kompetent, von geprüften Tierärzten.

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Dackodil, 23

Es hört sich an, als würdest du seine Signale, das es jetzt mit Streicheln genug ist, nicht respektieren. Dann meint er halt, er muß deutlicher werden.

Streichel ihn nicht mehr, laß ihn links liegen.

Holt euch evtl. eine zweite Katze, die gern schmust und laßt den Kater ganz in Ruhe.

Offensichtlich will er ja Kontakt und hat eine Bindung zu euch, wenn er mit spazieren geht. Er will nur nicht so viel Körperkontakt wie streicheln und schmusen.

Kommentar von Wolfnight ,

Aber wenn er nicht gestreichelt werden möchte, warum kommt er dann zu uns und reibt sich an unseren Beinen? Soll ich ihn trotzdem nicht mehr streicheln, auch wenn er das macht?

Kommentar von Dackodil ,

Mit dem Reiben am Bein markiert er euch als seine Leute. Das hat nichts mit Schmusen zu tun.

Reduziere das Streicheln auf jeden Fall drastisch. Vor allem wenn er schon einen überdrehten Eindruck macht.

Expertenantwort
von Negreira, Community-Experte für Katze, 15

Keine Katze greift ohne Grund an. Je nachdem, wann die Kastration erfolgt ist, kann der Hormonspiegel noch vorhanden sein. Nach etwa 4 Wochen beginnt der Abbau. Ist die Kastra schon so lange her?

Wie Dackodil sagt, denke ich, erkennst Du die Zeichen nicht. Gerade Katzen wollen nur dann, wenn sie dazu bereit sind, bespielt und gestreichelt werden. Kann es sein, daß Dein Kater nur bestimmte Stellen nicht mag, weil er dort Schmerzen hat?

Kommentar von Wolfnight ,

Ich streichle ihn sowieso nur am Kopf, Hals und Nacken, weil er alle anderen Stellen nicht mag. Das mit den 4 Wochen wusste ich nicht, solange ist es jetzt fast her.

Kommentar von Negreira ,

Das muss nicht zwangsläufig etwas damit zu tun haben, es werden ja auch nicht alle Katzen nach der Kastra ruhiger, aber ich würde es schon abwarten. Und nie die Hände wegziehen (fällt manchmal schwer, ich weiß).

Wenn mein Paul seine "dollen 5 Minuten" hat, dann sage ich nur laut "Aua, Aua, Aua" und schon hört er sofort auch. Ich benutze diese Worte sonst nie und bin auch nicht laut, deshalb wissen meine Katzen sofort, was los ist. Natürlich habe ich schon mal den einen oder anderen Kratzer abbekommen, aber mit zunehmendem Alter wird das weniger. LG

Expertenantwort
von palusa, Community-Experte für Katze, 14

Wir alt war er, als er geholt wurde? Katzen, die zu früh von Mama getrennt wurden, wissen oft nicht, dass Krallen und Zähne weh tun.  12 Wochen ist Minimum

Droht er? Knurrt er, faucht er? 

Reagiert er auf bestimmte Berührungen so?

Wird er im Alltag gestraft? Wenn ja, wie?

Es kann Spielverhalten sein. Ändert sich was, wenn du dir angewöhnst, viel mit ihm zu spielen? Zur Auslastung?

Kommentar von Wolfnight ,

Kein Knurren, kein Fauchen. Es ist plötzlich, ich achte immer darauf, ihn nur dort zu streicheln, wo er es auch mag. Bestraft haben wir ihn noch nie, außer vielleicht, in dem wir ihn vor die Tür gesetzt haben. Und spielen will er nicht mehr. Dazu scheint er keine Lust mehr zu haben.

Ja, er wurde zu früh von der Mutter getrennt. Daran bin ich schuld, ich wusste damals noch nicht, dass Katzen solange bei der Mutter bleiben sollten. Als ich es herausgefunden hab, war es schon zu spät. Vermutlich liegt es daran. Kann ich ihm das irgendwie noch abgewöhnen? Sonst akzeptiere ich es, schließlich hab ich sein Verhalten dann mitzuverantworten.

Kommentar von palusa ,

Hm, könnt nicht als wäre das böse gemeint. Könnte wirklich spielen sein

Uff, da würde ich nen guten Verhaltenstherapeuten befragen. Bei ner jüngeren Katze würde ich einfach sagen "zweite Karte dazu".. ob man das als Mensch auch beibringen kann, weiß ich nicht

Versuch es mal mit clickern. Vllt mag er das. Ansonsten würde ich mal was leckeres an paketschnur binden und ihn hinterherrennen lassen, bevor er es bekommt

Antwort
von muell1234, 26

Dies kann auch eine Art von spielen sein. die Frage ist ob es wirklich plötzlich oder mit einer drohphase beginnt. Weiterhin muss geklärt werden, wann er dies macht. Zudem muss die Katze auf Krankheiten untersucht werden. Wenn alles negativ ist, kann mit Medikamenten geholfen werden oder mit einer Therapie gegengesteuert. Wie wurde die Katze aufgezogen?

Kommentar von Wolfnight ,

Wir haben ihn seit er ein Baby war. Er war schon immer sehr bissig. Wir haben ihn erst kürzlich kastrieren lassen und dachten, dass es danach vielleicht aufhört, aber Fehlanzeige. Und das Beißen ist plötzlich. Wie ich beschrieben habe, ich streichle ihn und dann beißt er aufeinmal. Ich seh ihm dann an, dass er irgendwie aufgekratzt ist und häufig beißt er gleich nocheinmal, wenn man sich nicht schnell in Sicherheit bringt. Soll ich einen Tierarzt um Rat fragen?

Kommentar von muell1234 ,

Ja. Aber er geht nicht aktiv gegen jemand vor oder beißt er auch spontan. Wenn nicht, dann würde ich das streicheln lassen. Manche Katzen wollen einfach nicht gestreichelt werden. Es sind ja eigentlich keine schmusetiere. Damit wäre dies kein artfremdes Verhalten.

Kommentar von Wolfnight ,

Ja, nur manchmal kommt er eben her und reibt sich an meinem Bein. Soll ich ihn dann einfach ignorieren?

Antwort
von Fragenmisi, 41

Hi

Habe fünf Kaninchen die vorher auch überhaupt nicht zutraulich waren, aber zurzeit gehts eigentlich. Zeig das du keine Angst vor ihn hast und zeigen aber auch dass du ihn gerne hast. Das machst zu z.B. indem du ihn mit Lekerlis vollstopfst. Wenn mehrere Metoden nicht helfen must du zum Tierarzt. Auch die können dir helfen. 

VIEL GLÜCK ;-)

Kommentar von Wolfnight ,

Er ist sehr zutraulich. Wenn ich spazieren gehe, geht er mit mir. Das mit dem Beißen ist nur manchmal so, aber ohne Vorwarnung. Nur wirkt er dann immer überdreht und verspielt.

Kommentar von Dackodil ,

Es ist mit Sicherheit nicht ohne Vorwarnung, nur erkennst du die Zeichen nicht - oder du respektierst sie nicht.

Bzw. du schreibst ja, daß er dann überdreht und verspielt wirkt. Wenn du das merkst, sofort die Hände bei dir behalten.

Kommentar von Wolfnight ,

Ja, wahrscheinlich muss ich lernen, aufmerksamer zu werden.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten