Was soll ich tun wegen Essstörung?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Hallo,

ich hab die Kommentare von Apokrinomai gelesen und kann dir nur raten ihren Ratschlägen zu folgen - sie weiß wovon sie spricht.
Bitte geh zu einem Arzt einer Ärztin deines Vertrauens und vertraue dich dieser an, Ärzte haben erstmal Schweigepflicht und nehmen dich mit deinem Problem ernst und werden dich auch weitervermitteln bzw. einen Gesundheitscheck machen.

Und bez. Deiner Eltern, sprich mit ihnen, wenn du nicht möchtest dass sie sich zu große Sorgen machen, gehe zuerst zum Arzt und sprich danach mit ihnen, dann sehen sie dass du bereits Hilfe in Anspruch nimmst.

Und wie bereits Eingangs geschrieben, "ich hab die Kommentare von Apokrinomai gelesen und kann dir nur raten ihren Ratschlägen zu folgen - sie weiß wovon sie spricht. "

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja es ist eine Essstörung. Ich war selbst lange magersüchtig und Bulimie krank und kann dir nur dringend raten, zum Arzt zu gehen. Essstörungen sind psychische Krankheiten, dich wird kein Arzt weg schicken, weil dir 1kg zum Untergewicht fehlt. Ich würde dir sogar eine stationäre Therapie in einer Psychosomatik raten (nicht Psychiatrie!), aber das musst du mit dem Arzt besprechen.
Falls du Angst hast, in der Therapie viel zunehmen zu müssen, kann ich dich beruhigen: bei mir in der Klinik wurden Patienten in der Regel bei einem BMI zwischen 18-19 entlassen, natürlich nur, wenn sie gesund waren. Wenn du fragen hast, schreibe einen Kommentar. Ich würde dir gerne helfen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Heiro346x
09.01.2016, 00:51

Danke erst mal für die Antwort, ich sehe es auch ein mir Hilfe zu nehmen aber ich habe einfach solche Angst das manche meinen ich würde übertreiben ich bin 166 ungefair und wiege 54. Was genau ist eine stationäre Psychosomatik Therapie? Wie lange müsste ich da bleiben? Ich habe einfach solche Angst mit jemandem über mein Problem zu reden, meine Mutter merkt es glaube ich aber sie sagt auch nicht viel dazu, wäre es ratsam mit einem Vertrauenslehrer darüber zu sprechen? Denkst du er würde es meinen Eltern nicht erzählen wenn ich sage das ich zum Arzt gehen werde in den nächsten Tage und ihm das eben auch irgendwie nachweisen kann? Ich möchte auf garkeinen Fall das meine Eltern bescheid wissen, sie mussten schon genug durch machen ich will das sie glücklich sind. 

0
Kommentar von Apokrinomai
09.01.2016, 16:59

Eine Psychosomatik ist eine offene Klinik für psychische Störungen, die auf den Körper übergreifen. Bleiben müsstest du grob gesagt zwischen 6 und 12 Wochen, ist lang aber eine sehr wichtige Zeit. Du bist dort auch nicht eingesperrt, sondern darfst dich frei bewegen. Mit einem Lehrer würde ich persönlich eher nicht sprechen, da viele Lehrer das leider nicht zu ihrem Aufgabengebiet zählen und wenig hilfreich sind. Besser ist es, erst einmal einen Termin beim Arzt zu machen, mit ihm zu sprechen und dann evtl mit Eltern und oder Psychologen. Ich habe ein furchtbares Verhältnis zu meinen Eltern, dennoch war es wichtig es ihnen zu sagen ("Mama, ich bin magersüchtig und werde in eine Klinik gehen.') viel mehr hab ich nicht gesagt. die Klinik bezieht deine Eltern aber mit ein und klärt sie so auf, dass die es verstehen . natürlich nur mit deiner Einverständnis.

1
Kommentar von Heiro346x
09.01.2016, 23:21

Denkst du sie würden mich überhaupt aufnehmem? Weil ich bin ja nicht mal magersüchtig und mich extra übergeben tue ich auch nicht jeden Tag, nur dann wenn ich zu viel gegessen habe, danke !

0
Kommentar von Apokrinomai
09.01.2016, 23:57

ja würden sie, du bist nämlich krank. es gibt eine ganze Reihe atypischer Essstörungen und was du hast ist eine

1

Tut mir Leid für den langen Text, hoffe es nimmt sich jemand Zeit dafür. Vielen Dank

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

@ Heiro346x

Dein Text ohne Absätze ist mühsam zu lesen. 

Hier kann man dir nur den Rat geben, dich einer Therapie zu unterziehen.

Du kannst sicher auch mit einer Lehrkraft reden, aber sie wird dir dieselbe Antwort geben.

Ich bin überzeugt davon, dass dir das auch selber klar ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Heiro346x
08.01.2016, 23:38

Ja aber hatte kein Platz mehr zu schreiben und mit Absätzen hätte nicht alles hingepasst, danke für das durchlesen.

Aber ist das überhaupt eine richtige Essstörung ich habe Angst das ich damit die Leute nur nerve und das sie denken ich übertreibe.

0

Hallo!

Wäre es ratsam mit einer Lehrkraft darüber zu reden?

Ja - und mit einem Arzt. Magersucht läuft immer über den Kopf. Es gibt Magersüchtige die noch Normalgewicht haben und sogar welche mit Übergewicht und Untergewichtige - aus genetischen oder medizinischen Gründen - die nicht magersüchtig sind. Typisch für Magersucht ist eine Körperschemastörung.  Die eigene Körperform oder zumindest Teile des Körpers werden als zu dick wahrgenommen und geradezu massiv überschätzt.

Dein Idealgewicht liegt übrigens bei 55 - 58 kg, alles Gute.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Phu am besten wäre es wen du dich an deinen Hausarzt wenden würdest der wird dir Dan weiterhelfen wegen Therapie und evtl. Klinik und so. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von icebear375
10.01.2016, 03:01

Da fällt mir ein...  Das Gefühl das du beschreibst und von dem du schreibst das "wir" das nicht schoen finden werden ist ganz normal...  Das ist die Krankheit....  Das kenn ich zu gut...  Ich weiß ganz genau das es schlecht ist was ich mache aber irgendwie bin ich Dan doch stolz drauf wen die Waage weniger anzeigt und will tief in mir drinnen so weitermachen obwohl mein Kopf sagt nein lass mal gut sein.... Keine Angst das haben genug andere auch...  Nicht nur wir..... 

1