Frage von MissWuderling96, 124

Was soll ich tun, und darf mein Vater bestimmen wo ich lebe, gibs da irgendwie Hilfen?

Hallöchen, ich bin 17 und Asperger Autistin, ich bin seid einem jahr in einem Ausbildungswerk (Keine behindertenwerkstatt) speziell für Menschen mit Asperger und da hab ich mein jetzigen freund kennengelernt, er ist 18 Jahre alt, charmant, klug und sehr reif. Wir sind echt glücklich miteinander und lieben uns sehr <3 mit ihm hatte ich auch mein erstes mal, es war naja lustig ^^ aber auch schön :) jetzt kommt aber eine sache die sehr traurig ist! Unsere Maßnahme endet bald und wir gehen wieder in unsere Heimatstädte, er wohnt in Hannover und ich in genthin (nahe Magdeburg)...Er bekommt vom Amt eine Wohnung gestellt und ich könnte theoretisch zu ihm ziehen aber das geht nicht da mein Vater mein gesetzlich Betreuer ist bis ich 21 bin...Und er will dass ich bis dahin Zuhause bleibe obwohl er mein freund d sehr mag... Ich bin so am verzweifeln :( ich kann nicht ohne mein freund....Was soll ich nur tun ?

Antwort
von Lkramann, 54

Hi, 

deine Situation hört sich ja schwierig an. Ich verstehe dich gut, als ich in deinem Alter war, wollte ich auch zu meinem späteren Mann ziehen, meine Eltern waren auch nicht wirklich begeistert.. Jetzt bin ich selbst Mutter von vier Kindern und kann meine Eltern und deinen Papa verstehen. 
Es ist sehr schwierig, ab einem gewissen Alter der Kinder die Balance zu finden zwischen beschützen und ziehen lassen. Gerade wenn das eigene Kind in den eigenen Augen schutzbedürftiger ist als andere fällt es schwer. 
Ich kann verstehen, dass ihr euch sehr liebt und deshalb viel Zeit miteinander verbringen wollt. 

Aber ich muss deinem Vater doch zustimmen. Ich habe selber viele Jahre mit glücklichen und sehr unglücklichen Beziehungen erlebt. Wenn mich das eines gelehrt hat, dann das man immer etwas länger braucht, um zusammen zu ziehen. Gerade wenn es in der Beziehung kriselt, hast du in Hannover eben keinen, zu dem du wieder zurück kannst, wenn etwas passiert. Deine Eltern, deine freunde, werden alle sehr weit weg sein. Ich bin mit 18 ausgezogen und mit meinem Mann zusammengezogen, auch weit weg von zu Hause. Leider habe ich in der Beziehung viel Gewalt erfahren, nachdem das zweite Kind geboren war, war es besonders schlimm. In der fremden Stadt hatte ich niemand außer meinem Mann und den Kindern und hatte deshalb auch niemand, der mir geholfen hat und zu dem ich schnell flüchten konnte. 
Ich will nicht sagen, dass die das genau so passiert, aber die Essenz von der Geschichte ist: Lass dir Zeit! Lernt euch (noch) besser kennen! Lass deinen Freund vielleicht öfter vorbei kommen, dann kann auch dein papa ihn kennenlernen. Vielleicht ist es dann einfacher für ihn, dich - vielleicht wenn du anfängst zu arbeiten etc- gehen zu lassen. 

Ich wünsche euch viel Erfolg! 

Kommentar von MissWuderling96 ,

Du hast ja recht, aber wir sind hier immer zusammen und wollen auch nicht anders :( ich hab angst in zu vermissen, auch wenn wir telefonieren und chrben und uns am Wochenende treffen 

Antwort
von Yamato1001, 69

Entspricht eine gesetzliche Betreuung einer Vormundschaft?

Kommentar von MissWuderling96 ,

Ja... Ich könnt mit 18 gerichtlich gegen mein Vater vorgehen um den "vertrag" dadurch zu brechen aber dass mach ich nicht...Er ist mein Papa und ich hab ihn lieb 

Kommentar von Yamato1001 ,

Dann wirst du dich leider an seine Regeln halten müssen. Aber vieleicht haltet ihr ja durch bis du 21ig bist...

Antwort
von EselNase, 42

Bei Autismus macht das keinen Unterschied.

Dein Vater darf bis zur Vollendung des 18 Lebensjahr deinen Aufenthaltsort bestimmen. Danach hast du das Recht selber zu Entscheiden, wo du leben willst.

Antwort
von Kathyli88, 70

Sprich einfach mit deinem vater, er macht sich nur sorgen und möchte deshalb nicht dass du ausziehst. Egal ob autistin oder nicht. In der regel sind papas nicht begeistert wenn das töchterchen weg will ;) am besten für immer und ewig papa's kleines mädchen bleiben und zuhause wohnen, einen mann braucht die tochter nicht denn rate mal...sie hat ja den papa... So in etwa denken väter ^_^ aber wenn du mit ihm redest und nicht locker lässt und vernünftig bleibst dann wird er sich schon darauf einlassen. Kein vater möchte dem glück seiner tochter im wege stehen. Und du bist ja nicht aus der welt ;)

Kommentar von AalFred2 ,

Immer wieder faszinierend, wenn mir Frauen erzählen, wie ich als Mann so denke. Mir wäre es vollkommen egal, ob es mein Sohn oder meine Tochter wäre, die mit 17 im Zustand akuter Verliebtheit zu ihrem Partner weit weg ziehen wollte. Das würde ich aufgrund meiner Lebenserfahrung auch nicht zulassen.

Kommentar von Kathyli88 ,

Deswegen schrieb ich "in der regel". Es gibt natürlich väter denen dies nichts ausmacht. In ihrem fall scheint es allerdings nicht so zu sein. Deshalb sollte sie das gespräch mit ihm suchen. 

Kommentar von AalFred2 ,

So in etwa denken väter ^_^

Da kann ich keine Einschränkung erkennen. Übrigens wäre auch ein in der Regel falsch. Ich kenne eine Menge Väter und die wenigsten davon denken so. Aber grundsätzlich wollte ich darauf hinaus, dass die Ablehnung vielleicht etwas mit dem Alter der Fragenden und ihrem Handicap zu tun hat. Zudem weiss ich auch noch, was für komische Flausen ich in dem Alter im Kopf hatte, und bin froh und dankbar, dass mir meine Eltern nicht jeden Unsinn erlaubt haben.

Kommentar von Kathyli88 ,

Das alter und handicap spielt mit sicherheit eine rolle. Dennoch muss sich ein mensch selbst verwirklichen, ich finde demnach ihr verhalten nicht ungewöhnlich. Der wunsch mit seinem partner zu leben besteht durchaus bereits in diesem alter. Nicht erst mit 30 oder 40 jahren.

Ich bin bereits mit 15 jahren mit meinem damailgen partner in eine gemeinsame wohnung gezogen, da ich für meinen lebensunterhalt bereits selbst aufkommen konnte. Meine ausbildungsvergütung war recht hoch.

Diese beziehung hielt immerhin 5 jahre und wir trennten uns im guten.

Im endeffekt, kann man im voraus nie sagen ob eine beziehung oder ehe für immer halten wird. Auch wenn man sich bereits seit 10 jahren kennt. Es gehört auch zum leben dazu, erfahrungen zu sammeln. Auch wenn eine beziehung nicht für immer hält.

Da die beiden sich schon eine weile kennen und bereits 1 jahr zusammen wohnten, kann ich dies nachvollziehen. Inwiefern das handicap hier eine rolle spielt allerdings nicht. 

Ein gespräch mit dem vater wäre auf jeden fall sinnvoll um festzustellen, ob seine sorgen begründet sind. Er scheint ihnen zumindest nicht im wege zu stehen, was ihre beziehung anbelangt. Vielleicht ist ein gemeinsames wohnen außerhalb eines ausbildungswerks keine sehr gute idee, aber das werden wir nicht beurteilen können. Irgendwann wird ihr vater nicht mehr da sein, und dann muss das leben auch bewerkstelligt werden, am besten mit einem partner der dies versteht.

Ich denke es wird auch etwas mit den kosten einer wohnung und dem lebensunterhalt zu tun haben.

Antwort
von Undsonstso, 36

Das ist vllt. nicht schön für dich, aber verbietet dein Vater auch, dass ihr euch gegenseitig besucht...?

Kommentar von MissWuderling96 ,

Nein, er mag ja auch meinen freund :)

Kommentar von Undsonstso ,

Das ist doch schon mal positiv.... So könnt ihr euch wenigstens regelmäßig besuchen, denn so weit entfernt wohnt ihr ja auch nicht voneinander.

Antwort
von bingo00, 49

Hmm...das klingt echt süß & von ganzem Herzen geschrieben. Vielleicht schafft ihr es ja bis dahin in einer Fernbeziehung zu leben?

Antwort
von 04728, 38

Mit deinem Vater reden.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community