Frage von QueenEB, 33

was soll ich tun (Krankeit/ANGST)?

Ich habe angst, ich kann einfach nicht mehr. Täglich habe ich schmerzen und habe so oft das gefühl das mich keiner richtig versteht. Ich leide unter einem der CAP-Syndrome. Ich habe diese Krankheit schon seit meiner Geburt. Ich sage immer das alles okay wäre, die Menschen würden auch nicht verstehen, nicht wissen was sie tun sollen, tun können. Ich sage immer das es mir nichts ausmacht mich zu spritzen, das ich ja mit spritzen groß geworden bin, aber die Wahrheit ist das ich furchtbare angst vor ihnen hab. Ich weiß nicht wie ich damit umgehen soll. Ich weiß nicht ob ich mal kinder haben möchte, da es eine erblich bedinge erkankung ist und die wahrscheinlichkeit besteht das sie es bekommen könnten. Ich habe angst das es ihnen wie mir gehen könnte, oder das sie mich hassen könnten. Ich bin so oft krank, verpasse so viel schulstoff, ich komme nicht hinterher, ich frage mich wie ich so mal einen job bekommen kann, ich könnte niemanden versorgen. Meine Oma hat die erkrankung auch, sie ist fast taub, und immer wenn wir lachen hat sie nicht verstanden warum und dann wirkt sie so traurig, ich will nicht so sein.

was soll ich denn tun?

Antwort
von labertasche01, 4

Gehst du zu einem Psychologen? Das würde ich dir dringend raten. Du brauchst jemanden zum Reden. Und geh offen mit deiner Krankheit um. Erkläre was es ist und was man tun kann. Ich z. B. Wusste es nicht. Ich habe gegoogelt.
Ich würde mir wünschen, das meine Freundin mir erklärt warum sie sich spritzt, ob ich ihr helfen kann und so weiter. Alles Liebe!

Antwort
von Erdbeerjogi, 6

Vielleicht spüren die Menschen, dass du nicht die wahrheit sagst, wenn du ihnen erzählst, dass alles in Ordnung ist? Vielleicht wirkst du dadurch verschlossen und nicht kommunikationsbereit? Wie sollen sie dich verstehen, wenn du niemandem zeigst, wie du dich fühlst?

Vielleicht solltest du gucken, wem du am meisten vertraust, auf deinen Bauch hören, wenn jemand dich fragt, wie es dir geht und einfach ganz ehrlich zeigen und sagen, was du denkst, was du fühlst, wie es dir geht, wovor du Angst hast, was du dir wünschst. Vielleicht gibt es ja auch eine Selbsthilfegruppe für deine Krankheit? Frag deinen Arzt oder sprich mit deiner Oma, aber friss nicht alle deine Nöte in dich rein. Dadurch wird es nicht besser.

Gute Nacht und alles Gute für dich :-)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community