Was soll ich tun (Job)?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Ich war in einer ähnlichen Situation und habe mich für das Geld entschieden. Aber ob das die richtige Entscheidung war...?

Ich schleppe mich jeden Tag auf Arbeit, hab die letzten Jahre immer nur mit der Motivation "aber ich verdiene gut" meinen Job gemacht. Wirklich glücklich bin ich nicht, obwohl ich mir alles leisten könnte, was ich will.

Ich werde wohl demnächst kündigen und kann unbedenklich ein paar Monate ohne Arbeit leben und mich neu orientieren. Mit einem weniger gut bezahlten Job hätte ich diese Freiheit nicht. Und vllt hätte ich mich dafür die letzten Jahre mit finanziellen Sorgen rumgeschlagen?

Bei der Wahl zwischen "Da kann man ganz gut verdienen, es interessiert mich aber überhaupt nicht" und "das würde mich noch einigermaßen interessieren, aber die Zukunftsaussichten sehen nicht sonderlich gut aus", würde ich mich vermütlich für ersteres entscheiden. Da hast du wenigstens Geld und vllt wächst ja das Interesse dort noch. Aber für "einigermaßen interessieren" würde ich mir nicht meine Zukunft verbauen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn dir das Schreiben Spaß macht und liegt, befasse dich doch mal mit dem Gedanken, in die Richtung Journalismus zu gehen. Wenn du zunächst dein Berufsfeld noch allgemeiner halten willst, studiere doch Kommunikationswissenschaften und steige im Master auf Journalismus um, falls du merkst, dass du immer noch in diese Richtung gehen möchtest. Im KoWi-Studium kannst du dir, wenn du dein Nebenfach geschickt wählst, vielleicht sogar etwas vom Jura-Studium anrechnen lassen. Viel Erfolg!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dir empfehle ich Sozialpädagogik zu studieren. Die schriftstellerischen Fähigkeiten müssen sich erst konkrtetisieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bevor Du gar nichts machst und wie viele andere Donalds eine FSJ machen, ohne das es was bringt außer die Zeit tot zu schlagen, rate ich Dir eine Ausbildung zu machen. Nimm das was Dir gerade vor die Nase fällt. Bleibt ja nichts anderes übrig, wenn Du immer noch nicht weist was Du werden willst. Schriftsteller kann Du ja in Deiner Freizeit werden. Habe damals 2 Schulstunden  gebraucht um mich für einen Beruf zu entscheiden, weis nicht wieso es bei der Jungend heutzutage bei der vielen Informationsmöglichkeiten die es damals nicht gab so schwer hat. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist ein ziemlich komplexes Thema. Was Jura angeht: meinst Du, dass das Studium nichts für Dich ist, oder später der Beruf? Die Ausbildung ist ja oft ganz anders als das spätere Berufsleben, und dann kommt man nicht umhin, ein paar Jahre lang in den sauren Apfel zu beißen, damit man später den Beruf ausüben kann, der einem gefällt.

Was das kreative Schreiben angeht, da ist es sicherlich möglich, aber nicht einfach, beruflich etwas draus zu machen. Du musst aber auch bedenken, das es etwas ganz anderes ist, etwas zu seinem privaten Vergnügen zu machen, oder um Geld damit zu verdienen.

Jetzt kannst Du schreiben, was und wie Du willst, und wenn es darum geht, Hauptberuflich damit Geld zu verdienen, dann wirst Du kaum daran vorbeikommen, auch über Dinge zu schreiben, die Dich überhaupt nicht interessieren, oder in einem Stil zu schreiben, der Dir nicht gefällt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Schwierig. Schreiben als Beruf ist aussichtslos. Es gibt keine Ausbildung zum Autor. Dazu wird man geboren. Aber nur eins von 1 Million Manuskripten von Unbekannten wird veröffentlicht. 

Journalismus: Kann man nur abraten. Die Medienhäuser entlassen laufend, das wird so weitergehen. Den Zeitungen laufen die Leser weg.

Lerne einen Brotberuf und schreibe in der Freizeit. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Nicito
15.11.2016, 13:41

Das ist ja das Schlimme. Mir wird wohl nichts anderes übrig bleiben als einen Job zu machen oder etwas zu lernen, das mir keinen Spaß macht. Geht wahrscheinlich vielen so. Vielleicht mache ich mir auch zu viele Gedanken...

0

Jura ist hart. Nur auswendiglernerei. Kann dich gut verstehen.

Ein Beruf sollte einigermassen Spass machen bzw. dich interessieren und ein Gehalt haben, von dem du gut Leben kannst. Beides muss in einem gewissen Maße stimmen.

Mit schreiben Geld zu verdienen ist schwierig. Journalismus ist ein begehrter Studiengang soviel ich weiß und nur schwer rein zu kommen. Kommunikationswissenschaften ist, (wie ein anderer schon sagt) vielleicht was für dich.

Frage dich, für welche Schulfächer du dich interessiert. Vielleicht Biologie? Geschichte? Was technisches? Irgendwas. Vielleicht hast du ja auch andere interessen als schreiben.

Schau mal an den Hochschulen in deiner Gegend, was die überhaupt so anbieten. Vielleicht stößt du auf etwas, was dich interessiert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung