Frage von Mrgoodlife111, 45

Was soll ich tun für meine Zukunft?

Hi Leute kurze Frage, Hinsichtlich Zukunftsperspektiven, Aufsstiegschancen usw.

Ausbildung zum Verwaltungswirt bei der Stadt. Oder Industriekaufmann in einem mittelständischen Unternehmen?

Weiss nicht was besser wäre für meine Zukunft :(

Antwort
von Apolon, 10

Nicht der Arbeitsplatz ist entscheiden, sondern das was du selbst erreichen willst und wofür du bereit bist weitere Ausbildungen und Lehrgänge zu besuchen.

Im öffentlichen Dienst verdient man im Vergleich weniger als in der Industrie.

Auch die Hinweise, dass man bei einer Behörde ein angenehmes leichtes Arbeiten vorfindet ist völliger Unsinn.

Wenn man in einer Behörde nach diesem Grundsatz vorgeht und selbst nichts weiteres in Angriff nimmt, bleibt man immer in der Eingangsstufe sitzen. Irgendwann wird man dann auf eine Stelle versetzt, wo man dann sein Dasein bis zum Ende seiner Tage verbringt. z.B. ins Archiv.

Im öffentlichen Dienst ist auch die Unkündbarkeit mit Beendigung des BAT´s weggefallen. Auch die Zusatzversorgung des ÖD (VBL) ist stark gekürzt worden.

Ich selbst war fast 20 Jahre im ÖD und bin dann in den Versicherungs-Außendienst gewechselt.

Nach heutigem Kenntnisstand würde ich mich bei einer Behörde nicht mehr bewerben.

Fazit: wenn du nicht bereit bist dein Leben lang bis zur Rente zu lernen, Ausbildungen und Lehrgänge zu besuchen, dann wäre der ÖD (Archiv) eine Empfehlung.

Antwort
von MrClarkKent, 15

Bei der Stadt ist es ein sehr angenehmes Arbeiten und die dortigen Tarifverträge sind nicht schlecht, so dass auch das Gehalt gut ist. 

Als Industriekaufmann hast du mehrere Möglichkeiten bezüglich der Tätigkeitsfelder. Du kannst dich auf den Einkauf konzentrieren, auf Vertrieb, Buchhaltung usw. Du hast den Vorteil, dass du in verschiedenen Branchen arbeiten kannst. in einem mittelständigen Unternehmen sind die Aufstiegschancen noch leichter als in einem Großunternehmen. In einem Großunternehmen bleibt man als einfacher Industriekaufmann meist nur ein kleiner Angestellter, wenn man dort überhaupt einsteigen kann. Um dort weiter zu kommen, braucht man in der Regel - es sei denn du hast Connections - eine Weiterbildung zum Fachkaufmann, Fachwirt oder Betriebswirt oder ein Studium. Hast du aber in einem mittelständischen Unternehmen etwas erreicht, z. B. Teamleiter, dann hättest du wiederum mehr Chancen, in einem großen Unternehmen einzusteigen. Die Gehälter sind dort oft höher als bei der Stadt, je nachdem in welcher Branche du bist, die Chemie- und die Metalbranche hat die besten Tarifverträge. Allerdings ist es dort wieder ein anderes Arbeiten als bei der Stadt: Oft viel mehr Druck, ständig Angst, Fehler zu machen usw. Bei der Stadt hast du diese Angst nur in der Einarbeitungsphase, die typische Unsicherheit eben, wenn man irgendwo neu ist. 

Die meisten wollen in der freien Wirtschaft arbeiten, da es dort mehr Geld zu verdienen gibt, ich fühle mich im öffentlichen Dienst wohler, zwar weniger, aber trotzdem noch immer genug Geld und ein angenehmeres Betriebsklima. 

Kommentar von Mrgoodlife111 ,

Hey,

Erstmal vielen Dank für deine Antwort!

Verstehe..

Und was ich noch gerne wissen wollte, ob ich nach der Ausbildung zum Industriekaufmann welchen ich in der Lebensmittel Branche machen würde, die Branche dann auch einfach so wechseln kann? Sprich Richtung Metall,Chemie etc. und ob ich auch bei grossen Unternehmen noch reinkommen könnte, auch wenn ich "nur" bei einem Mittelständler gelernt habe?

Kommentar von MrClarkKent ,

Wie gesagt, ein Branchenwechsel ist möglich, wenn auch Bewerber aus derselben Branche bevorzugt werden, was aber natürlich auch von der Tätigkeit abhängt. Wenn du z. B. in der REchnungsprüfung arbeitest, ist die Branche eigentlich egal. Willst du im Einkauf arbeiten, wünschen viele Unternehmen sich zwar jemand mit Branchenkenntnissen, aber möglich ist ein Wechsel trotzdem, wenn du ansonsten gut ins Profil passt. Wird z. B. jemand gesucht, der fließend Englisch und nach Möglichkeit noch eine weitere Sprache spricht und du das erfüllst, dann hättest du genauso gute Chancen oder vielleicht bessere als jemand mit mehrjähriger Branchenerfahrung, der aber keine guten Englischkenntnisse hat. Der Wechsel in ein großes Unternehmen könnte schwierig werden, wobei es aber auch wiederum vom Unternehmen abhängt. Bei manchen großen Unternehmen hat man selbst mit einem Studium ohne Connections kaum eine Chance. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community