Frage von LushitaKy, 60

Was soll ich tun... Eltern/ritzen...?

Wie soll ich sagen... Meine Eltern wissen jetzt (wegen einem kleinen Geschehnis) das ich mich ritze.. Meine Mum redet schon von Therapie und das das nicht normal ist, wir das ändern müssen usw. ... Jedoch weiß ich, dass ich noch nicht bereit bin.. Da das was ich tue mir noch zu wichtig ist als das ich es aufgeben kann.. Es klingt bescheuert, aber ich mach es noch gerne und mein Ziel sind diese Narben. Ich finde es immer wieder toll es zu tun.. Aber der Gedanke das SO ihr zu erzählen zerfetzt mich.. Ich kann nicht schlafen und weiß nicht was ich tun soll.

Habt ihr vllt. nen kleinen Rat für mich..? Ich will sie nicht enttäuschen oder belasten..

Antwort
von Nordseefan, 48

EBEN! du findest es toll. Und gerade deswegen musst du in Therapie, damit du kapierst, das es das eben NICHT ist.

Je länger du wartest, desto schwerer kommst du da wieder raus. Und mir ist jetzt auch klar, das du sagst ich will ja gar nicht aufhören, aber du musst, du kannst dir doch nicht dein ganzes Leben von der Ritzerei kaputtmachen lassen

Antwort
von schokocrossie91, 60

Geh zur Therapie und schau, was es dir bringt. Weder musst du dort über etwas Bestimmtes reden noch überhaupt, aber wenn du irgendwann bereit bist, hast du gleich jemanden zum Reden.

Kommentar von LushitaKy ,

Das stimmt. Schaden kann's mir ja wohl nicht..

Kommentar von schokocrossie91 ,

Richtig. Wenn du mit dem Therapeuten nicht zurecht kommst, wechselt Du gleich. Manchmal muss man ein bisschen probieren, bis man den richtigen Arzt gefunden hat.

Antwort
von Hilfesucher10, 26

Ey :3 Ich bin auch grad mit diesem Thema zugange :/ Ich rate dir erst es auf eigene Faust zu versuchen damit aufhören. Wenn du es alleine nicht schaffst, dann solltest du erst eine Therapie beginnen. Ich schaffe es auch nicht alleine. Kommt aber auch drauf an,  wie lange. Ist es schon lange so (Monate, Jahre.... ) solltest du sofort in Therapie. 

LG

Antwort
von ThePsilosopher, 50

Wenn dein Ziel diese Narben sind, also aus einem ästhetischen Grund dann... Nun ja, es gibt da was, das nennt sich "Skarifizierung". Das kann man sicher irgendwo professionell machen lassen und ist teilweise sogar echt hüsch.

Ansonsten... An deiner Stelle wäre eine Therapie wirklich ratsam. Klingt so, als würdest du nicht wirklich davon loskommen, SVV kann zur Sucht werden und glaub mir, angenehm ist das nicht, besonders, wenn sich deine Meinung zu jenen Narben irgendwann verändert.

Antwort
von tryanswer, 54

Du bist Krank, also mußt du zum Arzt. Therapie klingt somit nach einer guten Idee.

Antwort
von volkri, 57

Wenn du dir nicht helfen lassen willst, ist das dein Problem. Dann ist wohl der Leidensdruck noch nicht hoch genug.

Antwort
von Vetamiro, 54

Meine Eltern haben mich auch zum Psychologen (wird das so geschrieben? xD) geschickt nachdem sie erfahren haben das ich Menschen hasse und sogut wie garnicht Schlafe. (sie dachten ich leide unter Depressionen)

Bei mir hats geholfen als ich gesagt hab: "Ich weiß 20x besser als ihr, was mir schadet"
Danach meinten sie halt ist okay... ^^

Kommentar von LushitaKy ,

Mal sehen.. Vllt. mach ich das auch, i-wann

Kommentar von Vetamiro ,

Was wollen deine Eltern machen wenn du dich weiter ritzt? Können es dir verbieten. Weitermachen kannst du im Endeffekt trotzdem. :) (nur nochmal nebenbei)

Ich supporte das zwar nicht aber ich weiß halt warum man sowas macht. :c

Kommentar von LushitaKy ,

Da hast du Recht.. Diese Erfahrung bleibt ein Leben lang...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten