was soll ich tun, bin nicht geimpft?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

ich würde das mit dem Hausarzt besprechen - und zwar umgehend oder besser noch heute in der Ambulanz einer Unfallklinik vorstellig werden.

Denn: Besser in so einem Fall ist ne Tetanusimpfung - ist der beste Schutz gegen Wundbrand und Wundstarrkrampf, der auch schon mal tödlich oder mit einer Amputation enden kann.

Auch wenn man Impfgegner ist, sollte man nicht sämtliche Impfungen in Bausch und Bogen ablehnen.


Die Tetanus-Impfung
ist bei regelmäßiger Auffrischung das wirksamste Mittel gegen Tetanus
(Wundstarrkrampf), einer Erkrankung die mit erheblichen Komplikationen
einhergeht und ohne Behandlung tödlich verläuft. Dennoch wird der Nutzen
dieser vorbeugenden Maßnahme von einigen Impfkritikern bezweifelt. Hier
erfahren Sie das Wichtigste zum Thema „Tetanus-Impfung“.

http://www.netdoktor.de/krankheiten/tetanus/impfung/


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

wie alt bist du denn? Ich frage deshalb nach weil wenn du schon volljährig bist dann kannst du dich selbstständig impfen lassen wenn du es denn möchtest,

was jetzt deine Wunde betrifft geh vorsichtshalber zum Arzt wenn es nötig ist wirst du vor Ort geimpft 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kommt auf dein Alter an.
Auf jeden Fall zum Arzt; wenn du zu jung bist, das selbst zu entscheiden, in die Notaufnahme eines Krankenhauses und den Fall schildern. Die besorgen dann alles Notwendige, notfalls auch gegen deine Mutter, wenn sie Impfung gegen Tetanus, ect. verhindern will - das machen die übers Jugendamt bzw. auf die Schnelle über einen Richter.

Eine Wundinfektion mit Tetanus-(="Wundstarrkrampf"-)-Erregern hat eine hohe Sterblichkeitsrate, wenn man nichts tut (gegen 100%).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?