Frage von manga16, 165

Was soll ich tun, behalten oder wieder ins Heim?

Ich hab ein Problem, ich habe mir Donnerstag (13.10.2016) eine neue Katze zugelegt, da meine alte am 29.9.2016 eingeschläfert werden musste :(.

Nun, meine neue Katze fühlt sich bei mir wohl und so aber ich fühl mich nicht wohl, wahrscheinlich hätte ich noch länger warten sollen, bevor ich mir eine neue hole. Er ist Einzelgänger und hat im Heim die Katzen gehauen.

Ich würd ihn am liebsten wieder ins Heim bringen aber meine Mama sagt, ich soll ihm das nicht antun, weil er ein Zuhause verdient hat. Das hat er auch, aber was ist, wenn es zu lang dauert, bis ich mich mit ihm wohlfühle, ich bin teilweise kurz vorm weinen.

Bitte helft mir. Danke schon mal für eure Antworten

Expertenantwort
von maxi6, Community-Experte für Katze & Katzen, 53

Dass Du Dich mit Deiner neuen Katze noch nicht wohlfühlst, kann daran liegen, dass Du noch immer um Deine alte Katze trauerst und womöglich Gewissensbisse hast, dass Du so schnell ne neue Katze geholt hast.

Ich denke mal, dass Deine alte Katze sicher damit einverstanden ist, dass Du einer Tierheimkatze ein neues Heim gibst. Keine Katze der Welt kann Deine alte Katze ersetzen und soll es auch nicht. Deine alte Katze wird immer in Deinem Herzen sein und Du wirst sie nie vergessen.

Behalte Deinen neuen Kater und schenke ihm die Liebe, die er mit Sicherheit verdient. Du wirst trotz diesem Kater immer an Deine alte Katze denken und sie nie vergessen.

Lerne Deinen neuen Kater erst mal richtig kennen und ich glaube, dass Ihr beiden sicher gut miteinander leben könnt, wenn Du erst mal alle Macken und Eigenschaften Deines neuen Katers kennst.

Hör also auf, Dir Gedanken zu machen, denn Deine tote Katze schaut Dir sicher vom Katzenhimmel aus zu und freut sich, dass Du ne neue Katze hast, die Dir auch bei der Überwindung Deiner Trauer helfen kann.

 

Expertenantwort
von polarbaer64, Community-Experte für Katze, Katzen, Tiere, 68

Da muss ich deiner Mutter schon recht geben, du kannst nicht einfach die Katze wieder abgeben, weil du dir was anderes darunter vorgestellt hast. Die Katze ist keine Ware, die man hin und her schiebt. Sie ist ein Lebewesen, dass darunter leidet!

Dir würde vermutlich gerade gar keine Katze gefallen, weil keine nämlich so ist, wie die, die du seither hattest. Du müsstest dir momentan eine passende Katze selber stricken.

Wie kannst du nach 2 Tagen sagen, dass du mit der Katze nicht klar kommst. Du musst sie ja erstmal kennen lernen, ihr müsst euch aneinander gewöhnen, das dauert Wochen bis Monate. Natürlich hat man für eine neue Katze erstmal nicht dieses tiefe innige Gefühl, wie für ein Tier, dass einen jahrelang begleitet hat. Aber das kommt ja noch. 

Jedes Tier ist anders, hat einen anderen Charakter, andere Macken und andere schöne Seiten. Auch diese Katze, die erst 2 Tage bei dir ist, wird irgendwann dein Herz erwärmen. Du musst ihr nur Zeit geben.

Würdest du sie jetzt wieder zurückgeben, würde sie wie ein Stück Müll einfach herumgeschubst, ohne Rücksicht auf ihre Seele. Sowas ist wirklich traurig. 

Die Beziehung mit der Katze funktioniert nicht anders, wie z.B. mit einem neuen Mitschüler. Der ist dir auch erstmal suspekt, und mit der Zeit, wenn du ihn näher kennst, ist er vielleicht ein ganz toller Kumpel. Genauso ist das mit der Miez auch. 

Deine Miez muss übrigens kein Einzelgänger sein. Weil sie im Tierheim andere Katzen gehauen hat, das ist, weil sie sich dort nicht wohl gefühlt hat und Angst hatte. Das heißt nicht automatisch, dass sie allein bleiben will. 

Darf die Katze den nach der Eingewöhnung in Freigang? Wenn nicht, solltest du doch nach einem passenden Katzenpartner schauen, da Katzen nicht gerne einzeln in Wohnungshaltung leben. Lieber haben sie einen Partner, mit dem sie sich irgendwie arrangieren, als gar keinen. Wenn die Miez noch nicht so alt ist, eignet sich auch ein Katzenkind, zu dem du sicher schneller einen Zugang findest.

Auf jeden Fall bleibt die Miez jetzt bei euch. Stell dir auch mal vor, wie die Tierheimmitarbeiter gucken würden, wenn ihr sie zurückbringt, weil sie dir nicht gefällt. Ich denke, die würden euch keine Katze mehr geben. Denn man kann Tiere nicht einfach umtauschen, wie Turnschuhe. Von einem Tierhalter kann man schon erwarten, dass er ein bisschen Einfühlungsvermögen und Geduld hat.

Viel kommende Freude mit der Fellnase, mit der du noch viele schöne Stunden erleben wirst.

Kommentar von manga16 ,

Er wurde schon mal vermittelt, zu einer bereits vorhandenen Katze und die hat er auch vermöbelt. 

Ich kenn ihn eigentlich schon seit mehr als nem Monat, da ich ehrenamtlich in dem Heim arbeite, indem er war.

Kommentar von polarbaer64 ,

Das ist leider immer das Los der Katzen, die sich aus einer Verzweiflung heraus für "Abstand" sorgen. Ich könnte wetten, da wurde der Kater auch innerhalb der 14tägigen Rückgabemöglichkeit, die Tierheime gerne gewähren, zurückgegeben. Solche Katzen sollten eigentlich in erfahrene Hände kommen. So ein Tier braucht Verständnis und Zeit. Freilich ist das für die andere Katze sicher kein Zuckerschlecken gewesen. Aber das hätte sicher auch irgendwann funktioniert, wenn man mit Ruhe und Geduld daran gearbeitet hätte.

Vermutlich hat der Kater Grund, sich zu wehren. Kann sein, er kannte es in seinem früheren Leben nicht anders... . Vielleicht wurde er immer schon hin und her geschoben. - Deswegen muss er nicht als Schläger abgestempelt werden. 

Jetzt ist er bei dir alleine und kann erst mal zur Ruhe kommen. Das ist bestimmt mal ganz gut. 

Was aber nicht heißt, dass er sich nicht vergesellschaften liese. Mit einem Katzenkind - könnte ich wetten - hätte er vermutlich keine Probleme, weil ihm das unterlegen ist. Denkt drüber nach. Wenn er sich eingelebt hat, vorher nicht... . 

Auf jeden Fall ist das noch ein Grund mehr, ihn nicht zurück zu bringen, wenn ihm die letzte Familie schon keine Chance gegeben hat. Der arme kleine Kerl... . 

Kommentar von dennybub ,

@polarbaer64,

vielen Dank für deinen tollen und mitfühlenden Ratschlag für die Katze.

Kommentar von steka77 ,

Das gleiche Thema hatte ich vor kurzem mit meinem Hund allerdings ist sie schon 6 Jahre tot und ich hatte trotzdem noch ein schlechtes Gewissen. Aber meine Hündin wäre stolz auf mich, dass ich einem neuen Tier ein zuhause gebe. Die neue kommt aus der Tötung. Wichtig ist nur, dass du die neue Katze nicht mit der alten vergleichst, weil jedes Tier einzigartig ist.

Antwort
von MaggieundSue, 88

Du trauerst noch um deine verstorbene Katze. Lass dir da Zeit, aber lasse auch zu, dass dir dein neuer Kater dabei hilft. Dieser kriegt dies sicherlich mit. Da Katzen so was spüren....dein Leid

Betrachte es mal anders....aus irgendeinen Grund bist du losmarschiert und hast dir einen Einzelgänger geholt....er zeigt dir, dass er mit deiner Entscheidung zufrieden ist.....es musst so sein...steckte da eventuell deine verstorbene Katze dahinter ;)

Traure um deine verstorbene Katze, aber spüre den einsamen Kater, der dir ja zeigt, dass er dich lieb hat.....

Antwort
von gundu62, 12

Hallo, du hast recht, es war wohl zu früh dir eine neue Katze zu holen. Du hättest dir mehr Zeit geben sollen um Abschied von deiner verstorbenen Katze zu nehmen und um sie zu trauern. Ich verstehe deinen Schmerz und dass du traurig bist. Ich habe von Kindheit an  immer Katzen gehabt und war schon oft in der Situation mich von einem Tier trennen zu müssen, einschläfern zu lassen. Gib deiner "neuen" Katze eine Chance und gib dir diesmal Zeit um über den Verlust deiner verstorbenen Katze hinwegzukommen. Ich bin ganz sicher du würdest es bereuen, wenn du den Kater wieder ins Tierheim zurückbringst. Mir hat immer ein "neues" Tier geholfen um über den Verlust einer geliebten Katze hinwegzukommen. Du mußt keine Schuldgefühle haben, deine frühere Katze wird immer in deiner Erinnerung weiterleben und wird niemals vergessen sein. Ich wünsche dir Zeit um das Schlimme zu verarbeiten und alles Gute.

Antwort
von gschyd, 75

Das ist doch ein sehr gutes Zeichen, dass sich der Kater wohlfühlt - und Deine Mutter scheint Dich ja auch zu unterstützen - sie zurückzugeben sllte wirklich keine Option sein.

Trauer ist etwas sehr individuelles - jeder reagiert anders und braucht auch unterschiedlich lang - und man weiss das selbst halt auch nicht im voraus :)

Versuch Dir bewusst Zeit für den Kater zu nehmen, mach allenfalls was anderes als Du mit Deiner Katze gemacht hast - wenn das im Moment noch etwas weniger ist als mit ihrer Vorgängerin ist das auch ok - lass Dir Zeit Dich an ihn zu gewöhnen.

Und Du darfst Dich auch zurückziehen, zB in Deinem Zimmer - also auch mal Türe zu und Kater draussen lassen.

Kommentar von manga16 ,

" Und Du darfst Dich auch zurückziehen, zB in Deinem Zimmer - also auch mal Türe zu und Katze draussen lassen."

Geht in einer Einraumwohnung schlecht ^^

Kommentar von gschyd ,

Oh ... versuch Dir dennoch Deinen Raum zu schaffen - eine Ecke mit dem Bild Deiner Katze wo Du auch trauerst und auch mal weinst, das löst vieles - und der übrige Teil gehört Euch beiden :)

Kommentar von manga16 ,

das klingt vll doof aber meine alte Katze bekommt 2,5 Seiten in meinem Fotoalbum, ich hab sogar eine Katzenkralle von ihr aufgehoben

Kommentar von gschyd ,

Das ist doch nicht doof - sie hat Dich ja auch jahrelang begleitet :) - und was Du mit ihr erlebtest kann Dir ja auch keiner nehmen

Ihr Nachfolger ist nicht mal 72h bei Dir - alles braucht seine Zeit, das kommt schon gut :)

Antwort
von dennybub, 29

Dass du deine alte Katze einschläfern lassen musstest, tut mir leid.

Allerdings habe ich kein Verständnis, dass du mit dem Gedanken spielst, die neue Katze eventuell wieder zurück ins Tierheim zu bringen.

Hier, das Testament einer Katze, von Margaret Trowton:

"Wenn Menschen sterben, machen sie ein Testament
um ihr Heim und alles, was sie haben
denen zu hinterlassen, die sie lieben.

Ich würde auch ein solches Testament machen,
wenn ich schreiben könnte.

Einem armen, sehnsuchtsvollen, einsamen Streuner
würde ich mein glückliches Zuhause hinterlassen,
meinen Napf, mein kuscheliges Bett,
mein weiches Kissen, mein Spielzeug
und den so sehr geliebten Schoß
die sanft streichelnde Hand,
die liebevolle Stimme,
den Platz, den ich in jemandes Herzen hatte,
die Liebe, die mir zu guter Letzt
zu einem friedlichen und schmerzfreien Ende helfen wird,
gehalten im liebenden Arm.

Wenn ich einmal sterbe, dann sag bitte nicht:
„ Nie mehr werde ich ein Tier haben,
der Verlust tut viel zu weh!“

Such Dir eine einsame, ungeliebte Katze aus
und gib ihr meinen Platz.

Das ist mein Erbe.
Die Liebe , die ich zurücklasse, ist alles,
was ich geben kann."

Antwort
von TheAllisons, 80

Ein Tier behandelt man nicht wie ein Ware, du hast dir die Katze aus dem Tierheim geholt, darum übernimm die Verantwortung für das Tier und bring es nicht zurück.

Antwort
von amiliii, 47

lass euch zeit.. ihr müsst euch erst mal richtig kennenlernen und du musst dich an ihn gewöhnen

Antwort
von Entschleunigung, 69

Hallo Manga16!

Was glaubt Du denn, woran es liegen könnte, dass Du Dich plötzlich mit dem neuen Kater nicht wohl fühlst?

Wir haben bisher alle unsere Katzen aus dem Tierheim. Und die Gewöhnungsphase hat in der Regel auf beiden Seiten 14 Tage bis drei Wochen gedauert.

Vielleicht lässt Du Euch beiden ein wenig mehr Zeit. Donnerstag ist ja noch sehr frisch. Und der kleine Stropp fühlt sich bei Dir sicher wohler als im Tierheim.

LG

Kommentar von manga16 ,

Ich schätze, ich hätte einfach noch ein paar Wochen warten sollen, bis ich mir eine neue hole, da ich anscheinend doch noch nicht über meine alte Katze hinweg bin.

Ich kenne ihn jetzt seit über nen Monat, da ich ehrenamtlich in dem Heim arbeite.
Er fühlt sich hier aufjedenfall wohler als im Heim, dort hat er die anderen Katzen vermöbelt.

Kommentar von Entschleunigung ,

Dann gib Euch noch ein wenig Kennenlernzeit! In der Regel schaffen Katzen es recht gut, ihren neuen Dosenöffner von sich zu überzeugen ;-)

Ich denke übrigens trotz "neuer" Katzen noch immer an unsere verstorbenen Pelzgesichter und vermisse sie auch noch nach Jahren, weil doch jede für sich einen eigenen Charakter hatte! Jede auf ihre Weise besonders liebenswert war. Das ist wohl völlig normal und geht wohl auch nicht weg, wird aber erträglicher, wenn man sich auf die Eigenheiten des neuen Vierbeiners einlässt.

Gib ihm eine Chance. Wenn es in einem Monat immer noch gar nicht gehen sollte, kannst Du ja gucken, ob Du ihn anderswo gut untergebracht bekommst.

Kommentar von manga16 ,

"Wenn es in einem Monat immer noch gar nicht gehen sollte, kannst Du ja gucken, ob Du ihn anderswo gut untergebracht bekommst."

Das wird leider nicht gehen, da ich niemanden kenne, der Katzen mag oder eine möchte.

Kommentar von Entschleunigung ,

Glaubst Du denn gar nicht, dass er sich irgendwie in Dein Herz schmeicheln könnte? Was macht Dich plötzlich so unsicher?

Kommentar von manga16 ,

Ich weiß es nicht, ich hoff es aber. 

Ich weiß es nicht so genau, ich schätze mal, dass ich einfach noch nicht über meine alte Katze hinweg war und ich wirklich noch ne Weile hätte warten sollen. 

Kommentar von Entschleunigung ,

Wahrscheinlich hast Du recht. Aber vielleicht kann Dir der Neue ja über den Verlust hinweg helfen?! Gib ihm eine Chance ;-)

Antwort
von Phoenix130501, 24

Bitte gib ihn auf keinen Fall zurück. Er hat ein schönes Leben bei dir verdient und deine verstorbene Katze würde sich darüber freuen

Antwort
von pritsche05, 29

Gib dem Tierchen und dir ein bischen Zeit und somit eine Chance , für euch beide ! Lohnt sich meistens !! :-)

Antwort
von perledersuedsee, 64

Wie kindisch muss man sein, um sich ohne zu überlegen ein Tier zu holen. Jetzt fühlst "du" dich nicht wohl und denkst überhaupt nicht daran, was es für die Katze bedeuten würde, wieder ins Heim abgeschoben zu werden? Hör endlich mal auf, so egoistisch zu sein. Und wenn du dich nicht wohl fühlst, kann ja wohl die Katze am allerwenigsten dafür. Ich kann für dich kein Mitleid empfinden. Hoffentlich zeigt dir deine Mutter mal, wo der Hase läuft.

Kommentar von manga16 ,

Ich hab mir das 3 Wochen lang überlegt und ich denke sehr wohl daran, wie es der Katze gehen würde, schließlich arbeite ich seit über nen Monat ehrenamtlich dort.

Kommentar von perledersuedsee ,

Wenn du dort wirklich ehrenamtlich arbeitest, dann ist mir deine Frage noch viel unverständlicher. Da kann man sich echt nur noch an den Kopf fassen. Und wenn ich lese 1-Raum-Wohnung, dann solltest du besser gar kein Tier haben. Hoffentlich hat deine Mutter mehr Empathie als du. Dir scheint das Wohl der Katze ja völlig am Popo vorbei zu gehen. 

Kommentar von manga16 ,

Meine Mutter hat Verständnis für mich und mir geht das Wohl der Katze nicht am Popo vorbei. Meine Wohnung ist für eine Katze groß genug, es gibt Leute, die in so einer kleinen Wohnung mehrere Tiere halten.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community