Frage von beinando, 18

Was soll ich tun / Unentschlossenheit?

Hallo liebe guteFrage-Community,

ich habe schon seit einiger Zeit fertig studiert, und bin so extrem unenschtlossen was ich machen soll als nächsten Schritt in meinem Leben, wie ich es bisher noch nie war.

Ich habe Physik studiert, auch mit nem ganz ordentlichen Schnitt, 1,7, und habe seitdem angefangen zu arbeiten. Die Stelle ist mir irgendwie "zugeflogen", zu der Zeit hat gerade meine Ex Schluss gemacht, und daher war ich einfach nur froh, irgendwas zu haben. Jedenfalls hat die Arbeit recht viel mit Maschinen zu tun, ich habe mich nur leider in meinem Leben nie für Maschinen interessiert, und außerdem fühle ich mich ziemlich unterfordert, was den Anspruch angeht.

Jedenfalls versuche ich, mich zu entscheiden, in erster Linie in 2 Punkten..

1) Ortswahl:

Da mich die Situation in Deutschland, was die allgemeine gesellschaftliche/politische Lage in diesem Lande angeht, bin ich am überlegen, auszuwandern, in die Schweiz oder USA. Allerdings habe ich eine Schwester, die alleinerziehend ist, und die meine Hilfe eigentlich auch sehr braucht.

2) Fachwahl. Ich interessiere mich für Maschine Learning, 3D-Messtechnik, außerdem für Soziophysik/Soziologie aber ich habe keine Ahnung, was mich davon am meisten interessiert. Ich denke mit Soziologie sieht es auch jobtechnisch nicht so rosig aus, allerdings will ich auch keinen Job wie zur Zeit machen, der mich eigentlich nur langweilt und den ich ausschließlich für das Geld erledige.

Tja, ich bin langsam älter und bisher habe ich mit Physik eine sehr allgemeine Wahl getroffen, ich habe halt zu denken gelernt, aber jetzt gibt es soviele Möglichkeiten, das ist Segen und Fluch zugleich, irgendwie.

Ich denke das hört sich ein bisschen an, wie Jammern auf hohem Niveau, ist es auch, trotzdem würde ich mich für Tips sehr bedanken.

Grüße,

beinando

Antwort
von AnjavonWins, 6

Das ist kein Jammern, sondern Du versuchst, herauszufinden, was für Dich das Richtige ist und das ist eine sehr Zeit dafür. Du hast begonnen zu arbeiten und erste Erfahrungen gemacht.

Nun siehst Du, dass es nicht allein darum geht, Geld zu verdienen, sondern dass die Tätigkeit Dich auch erfüllt. Du willst Leistung bringen und  nicht unterfordert sein. Du  suchst nach Herausforderung.

Das sind ja ganz klare Vorstellungen.

Bei den Ideen, wo es hingehen soll, bist Du wesentlich weniger klar. Was Dir fehlt, ist Wissen, also Information und Erfahrung. Versuch doch mal, Dich da zu informieren: Frag Menschen, die als Soziologen arbeiten: Wie sieht Ihre Tätigkeit aus? Was mögen Sie an ihrem Beruf? Was ist die Schattenseite?

Dann überleg Dir auch mal, was Dich an Deinem Beruf und Fach fasziniert. Mit Physik hast Du ja ein breites Spektrum an Möglichkeiten, was Du arbeiten kannst und vorallem: Wohin Du Dich weiterentwickeln kannst.

Das ist vielleicht der wichtigste Punkt: Statt nach einem Wechsel zu suchen, überlege Dir Weiterentwicklung, Ergänzung, Fortbildung. Nutz, was Du bereits hast!

Und lauf nicht weg, bevor Du nicht weißt, wohin Du laufen willst.

Und dann noch etwas, Du vermischt Deinen Wunsch nach Ortswechsel mit der Verbundenheit zu Deiner Schwester. Beides ist gut und legitim, darf aber nicht einem Topf gerührt werden, denn sonst ist es ein untrennbarer Brei.

Für eine Karriere ist ein Ortswechsel sicher gut. Aber auch nur dann, wenn Du klare Vorstellungen hast, wo Du was arbeiten willst. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten