Was soll ich tun - Magersucht - Klinik (Bitte Details lesen)?

... komplette Frage anzeigen
Support

Liebe/r moopel,

natürlich kannst Du Dich gerne zum Thema Gesundheit und Ernährung bei uns erkundigen. Sprich doch zusätzlich auch mit einer Person Deines Vertrauens darüber oder schau einmal hier vorbei: http://www.bzga-essstoerungen.de/   Dort kannst Du viele hilfreiche Tipps und weitere Informationen finden!


Herzliche Grüße

Eva vom gutefrage.net-Support

8 Antworten

Da wir weder wissen, wieviel Du wiegst, noch wie groß Du bist, muss man einfach davon ausgehen, dass Deine Ärzte und Eltern wohl der Ansicht sind, dass Du am Verhungern bist.

Das ist kein Vertrauensbruch. Wenn Du so unterernährt bist, dass Dein Blutbild schlecht ist, müssen sie Dich einweisen. Dann bist Du nicht in der Lage, für Dich selbst ausreichend zu sorgen bzw. Dich ganz normal zu ernähren. Magersüchtige haben keine normale Einschätzung, was ihr Gewicht angeht. Sie werden sich immer vor dem Spiegel als zu dick sehen, auch wenn schon überall die Knochen rausstehen. Das gehört zum Krankheitsbild.

Das tut mir sehr leid für Dich, aber da gibt es keine Alternative. Ambulante Therapie scheint ja nicht zu helfen. Alles Gute für Dich. lg Lilo

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von LiselotteHerz
23.02.2016, 13:34

Magersucht ist, wie der Name schon sagt, eine Sucht. Man könnte es auch als Selbstmord auf Raten bezeichnen.

Wenn Dein Blutbild besorgniserregend ist, hast Du inzwischen starke Mangelerscheinungen. Wenn Du Dich nicht einweisen lässt, werden Dir die Haare ausfallen, Deine Zähne gehen kaputt, Deine Mundschleimhaut wird sich entzünden und wie Deine Haut dann nach einer Weile aussieht, das willst du gar nicht wissen. Du wirst dann aussehen, wie eine alte Frau. Nimm das ernst, geh in die Klinik. Deine Periode hast Du doch bestimmt noch lange nicht mehr, oder?

2
Kommentar von Thaliasp
23.02.2016, 15:52

@moopel, du musst das Problem sofort angehen sonst hast du keine Kraft um deine Baustellen in Ordnung zu bringen. Deinen Kaliumwert muss man im Auge behalten. Wenn der Wert allzu tief ist geht es dir aufs Herz. Auch der Eisenwert ist wichtig. Ich rate dir mach das Essen zum Thema Nummer 1 in der Therapie. Glaube mir es lohnt sich. Wieder normal essen, mit Freunden hin und wieder feiern gehen dass wäre doch eine Option die du erreichen kannst. Alles Gute.

2

Wenn du wirklich ehrlich zur dir selbst bist bzw dazu in der Lage bist(das können nämlich nur wenige Menschen), wirst du herausfinden, dass deine Argumente nur Ausreden sind, nichts zu ändern!!
Also, Versuch aufzuhören dich selbst zu belügen und nimm dein Leben in die Hand! Ein anderer wird es nicht für dich tun! Aber... Letztendlich ist es deine alleinige Entscheidung!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Auf was willst du denn noch warten? Dass du noch kränker und dünner wirst? Je länger du wartest, desto schlimmer für deinen Körper, auch für die Zukunft. Was hält dich davon ab bzw. was sagt dir, dass du nicht bereit bist?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von moopel
23.02.2016, 14:06

Ich habe einfach Angst. Nicht Angst unbedingt dick zu werden. Ich fühle einfach, dass mein Kopf dicht macht. Dass mir die Kraft fehlt dagegen zu kämpfen. Ich habe auch lange mein Gewicht gehalten. Es war jetzt nur ein paar Wochen wo es kritisch war. Ich habe sogar jetzt eine Woche mein Gewicht halten können. 

0
Kommentar von AppleTea
23.02.2016, 14:16

Naja.. Angst vor etwas zu haben, dass vielleicht oder vielleicht nicht sein könnte, hält leider immer nur auf. Du musst alleine für dich entscheiden, ob du dich weiter aufhalten lassen willst oder ob du im Leben weiter kommen willst

0

Ich weiß ja nicht, wie ausgeprägt Deine Anorexie ist. Anscheinend ist sie sehr ausgeprägt, denn so schnell entscheidet kein Richter bei einer 25-jährigen eine Vormundschaft durch die Eltern und medizinische Gutachten sind dafür auch erforderlich. Außerdem kannst Du gegen den Beschluß Einspruch erheben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von moopel
23.02.2016, 14:09

Meine Eltern haben schon vor längerer Zeit geklagt auf Empfehlung meines Arztes. Dass wenn es so weit ist, dass es nicht zu spät ist. Das war ein längeres Verfahren. Auf Grund meiner Vorgeschichte und meinen Zustand wurde dann so entschieden. Ich habe aber keinen Einspruch erhoben, weil es halt den Kompromiss gab, dass ich erst einmal nicht in die Klinik muss, wenn ich nicht bereit bin. 

0

Wie wäre es, wenn Du Dir eine Klinik selbst aussuchst? Dann musst Du dort trotzdem hin - aber es wäre immerhin 'Deine' Klinik und Du würdest damit ein bisschen Handlungsfähigkeit zurück bekommen.

Ich kenne mehrere Frauen, die in der Schön-Klinik Roseneck in Prien waren (wegen Magersucht) und total begeistert waren. Selbst kenne ich die Klinik aber nicht.

http://www.schoen-kliniken.de/ptp/kkh/ros/

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von moopel
23.02.2016, 16:40

Eine Klinik dürfte ich mir so oder so aussuchen, bzw mehrere. Kommt ja auch immer drauf an wo Platz ist und welche die Krankenkasse zahlt. Ich würde mir sowieso verschiedene anschauen. Aber es ist halt so eine generelle Angst :( 

0

Deine Gesundheit sollte an erster Stelle stehen. Dein Körper und deine Krankheit sollten die wichtigste "Baustelle" sein also lass dir helfen so shcnell wies geht. Du merkst vllt nicht wie ernst es ist und deine Eltern sorgen sich warscheinlich sehr um dich und haben angst dich wegen der Krankheit zu verlieren (berechtigterweise). Wenn du dich in der Klinik aber unwohl fühlst musst du das deinem Arzt und deinen Eltern trotzdem unbedingt sagen, vor allem den Grund.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von moopel
23.02.2016, 14:11

Ich kann meine Eltern ja auch verstehen, sie haben ja auch recht. Ich will ja auch nicht sterben. Ich esse ja auch. Habe jetzt ein wenig abgenommen. Aber habe es auch schon wieder geschafft eine Woche das Gewicht zu halten. Lange davor war mein Gewicht auch stabil. Es ist halt wirklich nur eine Phase und ich bin auch bereit das zu ändern. Aber will nicht in eine Klinik, zumindest jetzt noch nicht

0

Was gut ist, ist, dass du einsiehst, dass das nicht gesund ist und du zu wenig wiegst! Das ist gut! Viele wollen einfach nicht einsehen, dass sie magersüchtig sind und das erschwert die Sache natürlich! Wie wärs, wenn du mit dem Arzt redest und sagst, dass du noch etwas Zeit brauchst? Es kann nur passieren, dass er Nein sagt. Du hast nichts zu verlieren!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von moopel
23.02.2016, 14:13

Ich habe lange mein Gewicht halten können bei 40-41kg. Bin 1,60 groß. Aber habe jetzt ein wenig abgenommen, sodass ich bei 37-38 war. Das konnte ich zuletzt aber auch halten und habe nicht weiter abgenommen. Bin auch bereit wieder auf die 40 zu gehen. Ich esse ja auch. Das habe ich meinen Arzt auch schon gesagt, genauso dass ich noch Zeit brauche. Er sagte nur, dass ich lang genug Zeit hatte und den Schritt jetzt gehen muss.

0

Willst du lieber warten, bis du durch die Doppelbelastung von Stress und Magersuchtsrückfall ein paar mal umkippst?

Du suchst hier nach Bestätigung für deinen Wunsch, nicht in die Klinik zu müssen.

Nur macht es doch keinen Sinn gegen die Magersucht zu kämpfen, wenn ich
nicht bereit bin, oder? Das ist doch wie mit dem Rauchen aufhören oder
mit einer Diät beginnen.

Ich kenne durchaus Fälle, wo Leute von heute auf morgen aus medizinischen Gründen mit dem Rauchen aufgehört oder ihre Ernährung umgestellt haben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?