Frage von grauerHase27, 132

Was soll ich nur tun/Missbrauch?

Ich muss die Frage endlich loswerden, auch wenn eine Onlineplattform dafür vllt ein fragwürdiges Medium ist, zumal es sehr privat ist... Aber nach aller Vernunft und Jahren der zurückhaltung solcher Fragen wage ich jetzt einfach.

Mein Verdacht, wenn man es noch so nennen kann, gründet darauf, dass ich als Kind immer ein merkwürdiges Sexualverhalten hatte. Ich habe versucht mir diverse Gegenstände einzuführen, was beim Versuch geblieben ist. Ich wollte mit meiner damaligen besten Freundin immer nur Vergewaltigungen nachspielen, ich nannte das "Spiel" immer "Dieb" und musste meiner Freundin immer irgendwas versprechen, was ansteht, wenn sie mich denn an die Wand drückt und sich gegen mich presst. Habe Weinanfälle bekommen wenn ich einen nackten Po im Pumucklbuch gesehen habe, habe immer nur eingenässt, hatte sehr früh einen Waschzwang wollte nie essen oder es ausspucken oder irgendwo abschmieren und vor allem hatte ich vor dem Schlafengehen immer schreckliche Bilder vor Augen-keine Träume, nein, wie Zwangsgedanken.. Von extremen Vergewaltigungen, wie sie in meinem Leben nie hätten stattfinden können (durch die Rahmenbedingungen in meinen Träumen. Aber das ist alles länger her und verschwommener. Über die Jahre kam es, dass ich Träume bekam statt Zwangsgedanken undzwar immer wieder von meinem Grundschullehrer. Und auch sonst hatte ich all die Jahre immer Angst vor männlichen Lehrern und habe trotz sehr guter Leistungen sämtliche Schulen abgebrochen, immer wieder. Habe mich vor dem Sportunterricht immer geritzt um vom Schmerz abgelenkt die Sportstunden durchzustehen, hatte immer Angst vor den Hallen. Von der Grundschule an sich kann ich aber an nichts dergleichen erinnern, nur dass mein Lehrer mich und auch andere öfter in den Pausen oder nach der Schule eingesperrt hat, einen Mitschüler geschlagen hat, andere gedemütigt, wie unter einer Decke eingewickelt und dann gedreht. Es hat mich nie losgelassen und so bin ich ihn nach der Schule Besuchen gegangen und auf dem Weg dahin zsm-gebrochen vor Angst. In einem späteren Praktikum da kam ich so wenig zurecht, dass ich in sämtl. Süchte gefallen bin. Er hat da Kinder vom Stuhl gestoßen, ihre Sachen durch die Gegend geworfen alles. Einmal an St. Martin, wo ich ihn mit einer ehem. Klassenkameradin besuchte, hat er sie so gedemütigt, dass sie weinend weggerannt ist und hat mich dann gegen meinen Willen zu sich ins Auto gezogen und dann nach sich nach Hause wo wir zu meiner Erleichterung nur geredet und was getrunken haben, wie ich dachte. Aber nach dem trinken ist alles weg. Ich weiß nur, dass ich in seinem Arm hing, er sagte, ich müsse mir mehr Mühe geben, wenn ich seine Lieblingsschülerin werden will und ich irgendwann zu Hause ankam, völlig verspätet bei meinen besorgten Eltern, aber nicht reden konnte sondern immer eingeschlafen bin. Viele wissen, wie er ist, er hat weitwaus mehr getan als geschildert, Kinder am Kragen packend überm Schulhof gezogen etc, aber immer kam er davon. -Keine Zeichen mehr ..

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Schwoaze, 76

... wie ein Albtraum, was Du da alles erzählst. Willst Du sagen, vor wie vielen Jahren das alles passiert ist?

Kommentar von grauerHase27 ,

Oh, Danke für die liebe Antwort, hatte so Angst vor den Antworten... =)  Dass ich mich so komisch verhalten war sehr früh, aber ich kann nichtmals mehr sagen in welchem genauen Alter, was hilfreich wäre, aber was ich nicht mehr auf die Kette bekomme...... Das mit St Martin war in der sechsten Klasse... Ach ja, sorry, ich bin jetzt 22.

Kommentar von Schwoaze ,

Ha! Ich habe Dich aufgrund Deines Namens und Deiner Frage und der Beschreibung dieses "Lehrers" für viel älter gehalten.

Tja... und was nun? Weißt was, schreib alles auf, was Dir einfällt. Ich glaube, je mehr Du Dich damit beschäftigst, umso mehr Details werden in Deine Erinnerung eindringen. Schreib Dir alles von der Seele. Dann hast Du es dokumentiert. Glaubst Du, hat er noch mehr Kinder mißbraucht? Willst Du ihn anzeigen? Hast Du Dir das schon überlegt?

Kommentar von grauerHase27 ,

Nach meinem gescheitertem "Beratungsgespräch" bei der Polizei habe ich mir vorgenommen, ohne gute Beweise nicht nochmal anzusetzen, aber ich weiß nicht mehr, wie ich die bekomme..... Die Idee mit dem aufschreiben ist wirklich gut. Gehe es immer in meinem Kopf durch soweit wie ich kann, ohne dass ich wegtrete, aber kriege es so nicht sortiert, vllt ist aufschreiben eine gute Alternative, Danke

Kommentar von Schwoaze ,

Noch eine Frage: Lebt er noch, dieser Lehrer? Willst Du ihm nicht einen Besuch abstatten? Ihn konfrontieren mit seinen Untaten?

Kommentar von grauerHase27 ,

Ja er lebt und unterrichtet noch.... Ich habe ihm immer emails geschrieben, abwechselnd Bitten um Gespräche, Vorwürfe und geballte Wut und dann wieder Entschuldigen gefolgt von erneuetem Hass. Aber er antwortet nie. Vor etwas längerem hat er mich aufgrund einer Email wegen Verleumdnung angezeigt. In der habe ich auch nicht von etwas Eventuellem geschrieben, sondern so getan, als wüsste ich jetzt, dass alles so war um ihn zu locken und zack kam die Anzeige... Ich hatte einfach nur Angst und habe bei der Polizei mich irgendwie versucht rauszureden, damit kein Chaos entsteht  aber die Polizistin glaubte mir nicht, dass da nichts dran ist, so wie ich drauf war, völlig fertig und aufgewühlt und kaum reden konnte. Unter Tränen habe ich unterschrieben, dass nie was gewesen ist, weil ich Angst hatte Unrecht zu tun, zu verleumdnen, Ärger zu bekommen oder Wellen loszutreten, die ich nicht ertrage... Irgendwann habe ich das bereut und bin ja zu dem "Beratungstermin" da hingegangen, wo die nette Frau allerdings ja keine Zeit hatte..

Kommentar von Schwoaze ,

Nein, man hat's nicht leicht!

Kommentar von grauerHase27 ,

Und besuchen geht gar nicht, wenn ich schon den Bus sehe, der in seine Nähe fährt breche ich halb zusammen. Trotzdem steige ich immer wieder ein und verbringe Nächte vor seinem Haus und in der unmittelbaren Nähe oder in der Schulgegend in der Hoffnung mir fällt was ein, aber letzendendes sitze ich immer irgendwo verstört und trete weg. Ihn zu sehen schaffe ich nicht, daher habe ich immer geschrieben

Kommentar von Schwoaze ,

Was immer Dir alles angetan wurde - das sitzt tief. Wäre gut, wenn es da eine Leidensgenossin gäbe.

Ich weiß nicht recht, was ich Dir raten soll, außer was ich schon geraten habe. Gedanken ordnen, alles aufschreiben, sich von der Seele schreiben.

Hast Du schon versucht, mit einem Psychologen zu reden? Ich wünsche Dir alles Gute.

Kommentar von grauerHase27 ,

Danke, danke für Deine Mühe und dein Mitgefühl. Zu einer Psychologin traue ich mich nicht, weil ich mir immer vorkomme wie ein Hypochonder, total irre werde und alles und nicht sagen kann warum... aber naja, vllt ist es mal einen Versuch Wert.....Danke und Dir auch alles Gute!!

Kommentar von grauerHase27 ,

Und ja, ich glaube dass er anderen Schlimmes in der Richtung angetan haben könnte, zumal mir ein Mädchen aus einer späteren Schule, die ich fragte, ob sie ihn kennt, meinte "Ach ja, der Perverse." Ich habe auf überrascht getan und nachgefragt  und sie meinte, er hätte immer so ein Mädchen bedrängt. Den Namen wusste sie aber abgeblich nicht mehr, das ist immer so, dass wenn es konkreter wird, alle irgendwie mauern, um ja nirgendwo reingezogen zu werden....

Antwort
von Roxanyra, 28

Du solltest auf jeden Fall in Therapie gehen. 
Und du reagierst auf keinen Fall über. Ich bin seit 3 1/2 Jahren in ambulanter Therapie. Das ist auch nichts wofür man sich schämen muss. 
Wenn es dir so schwer fällt, darüber zu reden, reicht es den Therapeuten als Anfang auf jeden Fall, wenn du es aufschreibst. Mach ich auch immer, wenn ich es nicht sagen kann, weil da irgendwo eine Sperre ist, die einem das Reden schwer macht. 
Ich hoffe, dass du es schaffst etwas zu erreichen. Aber bevor du versuchst ihn irgendwie dran zu kriegen, solltest du dich wirklich besser darum kümmern, dass du diese schrecklichen Ereignisse verarbeitest. Was wahrscheinlich auch sehr lange dauern wird. Allerdings ist es meiner Meinung nach besser, ein paar Jahre an sich zu arbeiten und zu lernen mit allem umzugehen, als sein Leben lang aufgrund von traumatischen Ereignissen etc. nichts auf die Reihe zu kriegen :/ 

Kommentar von Roxanyra ,

Achja und du brauchst die Erinnerung in der Therapie nicht von Anfang an haben. Die helfen dir ja, dich zu erinnern und anschließend, wie du damit am besten umgehen kannst. 

Kommentar von grauerHase27 ,

Ja, habe immer gedacht, es erst rauskriegen zu müssen um ernstgenommen zu werden und vor allem um mich selbst ernst zu nehmen.. Aber wahrscheinlich hast du Recht. Danke für das berichten von deinen Erfahrungen und dein Mutzusprechen und deinen lieben Ratschlag. Kannst gern jederzeit auch eine Nachricht schreiben, bin sehr neugierig geworden. Alles Liebe.

Antwort
von grauerHase27, 51

So, weiter gehts.  Ich habe schon mit der Polizei drüber gesprochen, also im Rahmen meiner Möglichkeiten (kann kaum drüber sprechen-schreiben geht eher, aber  bei so einem Polizeigespräch ja schlecht) aber die Antwort verlief in Richtung : alles zu lange her und als hätten die Kinder ihren Eltern nichts gesagt (über alles was in Richtung Missbrauch geht konnte ich kaum sprechen und habe mich daher auf die anderen Dinge bezogen. Ich versuche immer auf eigene Faust zu ermitteln, bis ich was habe, aber es klappt nie, weil bei allem was mit ihm zu tun hat, ich völlig wegtrete. Meine Praktika da habe ich nie zu Ende geführt und darf schon gar nicht mehr dort hin, weil ich immer so unzuverlässig war und wenn ich da war völlig verstört ohne besorgten/verwunderten Leuten Antwort zu stehen.  Ich habe auch sehr große Angst, irgendwas durcheinanderzuwerfen. Dass mit irgendwem anders was war und ich alles auf ihn projeziere, weil er immer so dominant und unkontrolliert war, was mir mega Leid täte, bei allem, was er sonst so tut... Ich will aber auch endlich wissen, was mit mir ist. Ich will mich so sehr drauf fixieren, mein Leben besteht noch aus anderem, sehr viel Tollem, aber immer wieder holt es mich ein und kostet mich Zeit und Nerven und eigentlich so viel mehr... Ich will endlich wissen was mit mir ist/war und ob ich Schüler von ihm schützen muss und wenn ja wie ohne immer in den Verleumdnungsbereich reinzurutschen weil ich einfach nie was handfestes habe. Ich schreibe es vllt alles ziemlich lapidar aber das ist nur weil ich aufgeregt bin, es reißt richtig an mir und ich träume immer noch fast jede Nacht von ihm und beschäftige immer viel zu sehr damit bis ich mich dran erinnere das eben nicht mehr zu wollen und nach vorne zu gehen, aber es geht irgendwie nicht. Ich war bei einer Frauenärztin, die mir auf Nachfrage sagte ich habe irgendwo in dem Bereich (der eine Bereich eben) Narben, und das Narben irgendwie eher unüblich sein, es sei denn irgendwas wäre im sehr jungen Alter gewesen, wo das alles noch verletzlicher ist oder so (ich war so nervös und habe kaum was mitbekommen von ihrem Gesagten) und ach, immer wieder sowas, was mich neu ins Grübeln bringt.

Antwort
von Schwoaze, 25

Hallo graues Hasi! Ich wünsche Dir von Herzen alles Gute und bedanke mich fürs Sternchen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten