Frage von xCuttingEdge, 60

Ich fühle mich unwohl in der Klasse - was soll ich nur tun ?

Hallo Leute.
Mir geht es zur zeit wirklich bescheiden...
Zu mir: Ich bin m15 und nicht unbedingt hübsch aber nicht hässlich. Ich bin seit Montag auf einer neuen Schule da ich wechseln musste mit meiner alten Klasse habe ich mich super verstanden. Auf der neuen Schule ist alles anders ich fühle mich unwohl . Werde nicht richtig aufgenommen es wird gelästert (meine ex ist in der Klasse), das Schüler - Lehrer Verhältniss ist komplett anders und es gibt keinen wirklichen unterricht wie ich es gewohnt bin Manchmal denke ich ich muss hier einfach raus ich schaff das nicht mehr, doch dann sind meine Mitschüler doch wieder nett...

Meine größte sorge sind einfach meine Eltern sie haben sich so große mühe gemacht und sämtliche dinge getan und bezahlt und ich liebe und schätze meine Eltern kann doch nicht einfach sagen ich will weg von da. Und ende märz geht die klasse auf eine Klassenfahrt und ich will da eigentlich gar nicht mit.... Was soll ich nur tun

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Bethmannchen, 5

Das geht fast jedem am Anfang in einer neuen Gruppe so. Nun mach doch mal locker! Nimm das P aus dem Auge!

Du hast die Chancen einer neuen Schule vor lauter Bammel wohl noch gar nicht erkannt. Da sind sogar einige, und die musst du nutzen.Jeder wird dich als den/die Neuen sehen. Zuerst werden dich vielleicht auch einige aufziehen und einmal ausprobieren wolle, womit man dich wohl ärgern kann. So etwas machen meistens diejenigen, die selbst mittelmäßig und dümmer sind.

Das wäre natürlich unangenehm, aber du bist ja auch kein kleines Kind mehr. Die Lacher und Gröhler kannst du getrost gleich links liegen lassen. Die mittelmäßigen in der Klasse kannst du nämlich gar nicht gebrauchen.

Der/die Neue bist du auch höchstens zwei Wochen lang. So lange musst du vielleicht so tun, als hättest du ein ganz dickes Fell. Zum ärgern gehören nämlich immer zwei, einer der ärgert, und einer der es sich ärgern lässt.

Wenn du dich dann nicht ärgern und provozieren lässt, dann macht es den anderen bald keinen Spaß mehr, und sie versuchen es immer seltener, bis das ganz aufhört.

Sein Gutes hat die Sache auch, du hast hier eine recht zuverlässige Methode um zu testen, wie intelligent deine neuen Mitschüler so sind. Die intelligentesten fangen gar nicht erst an zu stänkern, die klugen hören zuerst auf, die mittelmäßigen brauchen etwas länger und bei den ganz dummen ist Hopfen und Malz verlogen, denn die begreifen es nie.

Also, dass du mich hier nicht missverstehst. Du sollst dich da nicht von jedem verprügeln oder bis zum geht nicht mehr quälen lassen, dagegen wehrst du dich natürlich. Aber so ein bisschen Geläster, was ist das schon. Das sind ein paar unschöne Worte, und die kann keiner in die Tasche stecken oder an die Wand hängen. Man kann sie nicht einmal sehen, sind ja bloß Schwingungen der Luft. Die zittert dann für einen Moment, und dann ist das wieder vorbei.

Sei erst einmal zu allen gleich freundlich, und sieh dich in Ruhe nach neuen Freunden um. Immer abwägen, ob er deinen Test bestanden hat. Wenn die anderen allmählich merken, dass du ganz in Ordnung bist, dann läuft sich das zurecht. Sei vor allem nicht nachtragend, denn den meisten tut es ganz sicher später leid, dass sie dich zuerst mies behandelt haben.

Vielleicht findet sich gleich jemand, der Hilfe in einem Fach möchte und dir dafür bei etwas helfen kann. Durch so etwas sind schon die dicksten Freundschaften entstanden. Und jetzt mach dir nicht so viele Gedanken, dir will ja niemand den Kopf abreißen, der bleibt auf den Schultern.Um der Neue zu sein, musst du vielleicht auch ein neuer Typ werden. Den legst du dir jetzt zu.

Vielleicht stehst du dir immer selbst auf den Füßen, wenn es um neue Freunde geht. Es gibt auch einen Unterschied zwischen Freund und Kumpel.

Kumpel ist eine freundschaftliche Kennzeichnung im Sinne von Kamerad, „netter Kerl“ oder „Freund“ genutzt. Er leitet sich von Kumpan bzw. Kompagnon ab. Dieses Wort bezeichnet ursprünglich jemanden, mit dem man sein Brot teilt (lateinisch: *companio). Bergleute nennen sich Kumpel, weil sie unter Tage im selben Stollen arbeiten, ihr Brot essen und füreinander die Sicherheit gewährleisten.

Freund ist eine andere Kategorie. Das ist ein Mensch, der mit dir durch Dick und Dünn geht, für dich eintritt, der dich nicht hängen lässt, der deine Gefühle respektiert, dem du die intimsten Dinge anvertrauen kannst, weil du absolut sicher sein kannst, dass er sie niemals gegen dich verwenden wird. Das ist also etwas ganz anderes und da musst du ganz wählerisch sein und Kaufen kann man sich die nicht.

Bieder dich bei niemand an, schleim dich nicht ein. Das hast du gar nicht nötig. Mach Kontakte, rede mit diesem und jenem, aber pack nicht gleich dein ganzes Leben auf den Tisch. Du weißt noch gar nicht, mit wem du es zu tun hast. 

Die erste Zeit an der neuen Schule testest du also erst einmal an, wer dein Freund werden darf, wer Kumpel werden könnte, und wen du ganz links liegen lassen willst.Vielleicht ist das Freundschaften schließen bei dir eingerostet oder es liegt dir nicht so. Das solltest du jetzt trainieren.

Vielen Menschen steht ihre eigene Schüchternheit oft im Wege. Jeder sagt, du musst mehr aus dir herausgehen, Freunde findet man ganz leicht... aber,Für einen schüchternen Menschen ist das eben nicht ganz easy, denn...Schüchternheit kommt von innen. 

Ich denke, man geht nicht so leicht auf andere Menschen zu, weil man annimmt, von ihnen abgewiesen zu werden. Warum ist man aber nicht so offen?

Ich habe immer wieder die Erfahrung gemacht, dass schüchterne Menschen sehr feinfühlig, tiefsinnig, rücksichtsvoll... sind. Sie haben sehr viele wertvolle Charaktereigenschaften und sind die besten Freunde, die man haben kann.

Schüchterne überdenken ihre Worte vorher, wägen die Wirkung ab. Sie tönen Kritik nicht laut heraus, sie suchen nach feinfühligen Worten. Sie sind selbst sensibel, und halten andere daher für noch sensibler. Sie nehmen sich zu sehr zurück.

Oftmals ist die Schüchternheit auch irrational. Dann meint man, bei einer Person eine Grenze zu übertreten. Mann will niemandem zu nahe treten, und das ist der Punkt, um den es geht.

Was kann man dagegen tun. Man kann zunächst einmal die eigene Sicht auf sich und andere Menschen verschieben. Diesen Satz sagte meine Oma einmal zu mir, und das hat mir unglaublich gut geholfen:

Die Menschen sind nicht so verletzlich, wie du glaubst.

Mehr hatte sie nicht gesagt, nur diesen einen Satz. Dazu muss man sich erst einmal ein paar Gedanken machen. Nimmt man diesen Satz in seinen Kopf und beobachtet die Menschen um sich herum, findet man heraus, dass er stimmt.

Man wird dabei einige Erkenntnisse bekommen wie z.B. Auch die ganz coolen Typen haben ihre Zweifel, Unsicherheiten, Sorgen, Nöte; sie lassen es nur nicht jeden sehen. Man wird seine Mitmenschen anders sehen, anders begreifen. Und dann gilt auch:

Man hat es immer so, wie man es haben will. Will man es anders haben, dann muss man etwas ändern.

Also einmal nachdenken: 

  • wie sehen mich Andere 
  • wie möchte ich von Anderen gesehen werden 
  • was möchte ich anders haben. 
  • und was kann so bleiben wie es ist

Dann kann man daran gehen und seine Situation ändern. Vielleicht muss man erst üben, aber die Anderen sind nicht so verletzlich, wie du glaubst. Man kann ihnen einiges zumuten, sie werden von selbst sagen, wo die Grenze ist. 

Also erst ein Gespräch anfangen, Freundschaft schließen ... nicht erst eine Grenze suchen, die wahrscheinlich gar nicht da ist.

Antwort
von Zana0607, 20

Auf die Klassenfahrt musst du ja nicht mit. Hast du mal mit deinem Lehrer über einen Klassenwechsel gesprochen? Vielleicht würde er da was machen können. Ansonsten geh trotzdem weiterhin zur Schule, ich war auch in einer ähnlichen Situation. Tu das für dich selbst, du gehst ja nicht zur Schule wegen den anderen. Auch wenn es schwierig ist, aber konzentrier dich dann auf den Unterricht, auf deine Noten und auf dich selbst. Vielleicht findest du in der Parallelklasse ja Freunde? Oder du äußerst deine Gedanken mal gegenüber deiner Klasse?

Kommentar von xCuttingEdge ,

Ich weiß nicht wem ich da vertrauen kann.. ich rede mit jemandem er sagts den anderen etc. klassenwechsel ist nicht möglich glaub ich da ich im Französischzweig bin und die anderen schon seit 1 Jahr entweder Werken oder BwR haben.Und ich bin im Französischen schon etwas weiter da ich von einem gymnasium komme

Kommentar von Zana0607 ,

Habt ihr einen Vertrauenslehrer?

Kommentar von xCuttingEdge ,

Weiß ich nicht

Kommentar von Zana0607 ,

Dann such ihn mal auf und erzähl ihm davon. Er wird dir bestimmt helfen können, er ist ja dafür zuständig und wird dich nicht alleine lassen in dieser Situation.

Antwort
von nobytree2, 10

Sei stark! Fange mit Boxen und Karate an, das gibt zum einen innerlich Kraft und Halt, und zum anderen macht es den Kopf frei.

Je souveräner und stärker Du auftrittst, desto weniger negativer Einfluss kann auf Dich ausgeübt werden.

Und vor allem: Befreie Dich von der Angst. Die Angst bewirkt das, wovor Du Angst hast. Der erste Schritt, sich von dem zu befreien, wovor Du Angst hast, ist es, sich von der Angst zu lösen.

Also viel Sport machen, das hilft auf jeden Fall, in der Schule gut mitmachen, gute Noten schreiben, nett und freundlich sein.

Antwort
von lauraxdxo, 10

Ich würde offen und ehrlich mit deinen Eltern reden. So wie es scheint habt ihr ein gutes Verhältniss und deshalb werden sie dich sicherlicv verstehen. Ihr könnt dsnn zusammen mit Lehrern oder Direktor über mögliche Lösungen reden.

Antwort
von MeteorPvP, 20

Du musst doch nicht auf die Klassenfahrt mit? Das spart dann auch Geld. Jedenfalls solltest du versuchen unauffällig zu wirken sodass es keinen Stoff zum lästern gibt. Dann versuche dich selbst etwas an den neuen Unterricht usw. anzupassen. Wenn du merkst dass es nicht geht, dann muss ne andere Lösung her.

Ansonsten versuch das aber mal.

Antwort
von 2002lulu, 18

Versuche erst einmal Kontakt mit einer Person zu finden. Gibt es noch andere aussenstehende? Wenn ja gehe zu ihnen.

Kommentar von 2002lulu ,

Ja, meine Freunde die wollen dass ich zum Jugendamt gehe

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community