Frage von BxdHxman, 52

Was soll ich nur gegen diese Gedanken tun?

Ich kann das alles einfach nicht mehr...seit ich aus der Psychatrie raus bin(ist ca.3 Monate her) habe ich einfach extreme Sebstmordgedanken. Ich hab Angst. Ich denke die ganze Zeit daran einfach ein paar Tabletten mit Alkohol runterzuschlucken. Ich hab einfach das Gefühl das mich sowieso keiner vermissen würde...Ich hab nach dem Aufenthalt in der Psychatrie die Schule gewechselt doch es ist schlimmer als in der alten Schule. Jetzt sagt ihr wahrscheinlich "Rede doch mit deinen Eltern" doch das kann ich nicht. Mit meinem Vater rede ich seit einem Jahr nicht mehr und meine Mutter...Das letzte mal als ich ihr gesagt habe das ich mich selbstverletze hat sie mich angeschrien und hat dann angefangen von ihren Problemen zu reden. Sie hat mir nichtmal zugehört,nur geschrien. Was soll ich nur tun? Und sorry für den langen Text:/

Support

Liebe/r BxdHxman,

Deine Frage hört sich besorgniserregend an. Bitte denk aber daran: Selbstmord ist keine Lösung und wir werden gerade auch bei den Antworten darauf achten, dass Du keine Tipps bekommst, die Dir selbst schaden können.

Sprich doch bitte nach Möglichkeit auch mit einem Menschen, dem du vertraust, darüber. Das kann ein guter Freund, ein Verwandter oder auch eine Vertrauensperson aus der Schule / Arbeit sein. Du kannst Dich auch jederzeit an die Telefonseelsorge wenden. Dort ist rund um die Uhr jemand erreichbar und Du hast die Möglichkeit, ein anonymes und vertrauliches Gespräch zu führen. Telefon 0800/1110111 oder 0800/1110222 (gebührenfrei aus dem deutschen Fest- und Mobilfunknetz).

Oder schau mal hier (dort gibt es auch extra eine Kinder- und Jugend-Rufnummer): http://www.nummergegenkummer.de

Herzliche Grüße

Ben vom gutefrage.net-Support

Antwort vom Arzt online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Gesundheitsfrage. Kompetent, von geprüften Ärzten.

Experten fragen

Antwort
von Thaliasp, 33

Du musst unbedingt die in der Klinik begonnene Therapie weiter fortsetzen. Nur ein paar Wochen Therapie im Spital sind überhaupt nicht genug. Der Hausarzt hat bestimmt Adressen für eine ambulante Therapie. 

Vielleicht wäre es auch besser wenn du in ein betreutes Wohnen gehen könntest. So wie du das geschrieben hast scheint es zu Hause nicht allzu gut zu sein. 

Alles Gute für dich. 

Antwort
von Spuky7, 17

Deine Mutter würde dich schrecklich vermissen. Einfach Tabletten mit Alk zu schlucken, bringt noch lange nicht den Tod. Dir wird man den Magen im Krankenhaus auspumpen, das ist sehr unangenehm. Dann wieder Einweisung in die Psychiatrie. Ich schlage vor, du gehst ambulant nachmittags zu einem Psychologen. Bei akuter Selbsttötungsgefahr musst du allerdings gleich wieder in die Ambulanz der psychíatr. Klinik gehen und um Hilfe bitten. Dann wirst du stationär wieder aufgenommen. Was willst du tun?

Antwort
von Wonnepoppen, 16

Das ist doch kein langer Text!

ich gehe davon aus, daß du deswegen in der Psychiatrie warst?

Dann solltest du dich schleunigst wieder in Behandlung begeben!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten