Was soll ich noch tun denn?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Also das erste was du tun solltest ist nicht auf andere zu hören, wenn sie dir sowas sagen. :) Das bringt dich A) nicht voran und B) bezweifle ich stark, dass diese Aussagen dir einen realistischen Anhaltspunkt geben.

Ich würde mich mal in Ruhe hinsetzen und mir überlegen, auf was für eine Arbeit zu stolz wärst, wo du sagen würdest: Das ist toll, wenn ich mit 80 auf mein Leben zurückblicke würde ich sagen, du hast alles richtig gemacht. Das kann zum Beispiel eine Festlegung auf eine Branche sein. Irgendwas, was dich begeistert, was du interessant findest. 

Dann würde ich mir mal verschiedene Aufgaben ausdenken, die du einfach mal für dich erledigst: Analysieren wie sich daß durchschnittliche Haushaltseinkommen in den letzten 5 Jahren entwickelt hat, einen kreativen Aufsatz über die heutige Generation schreiben, Aufzeichnen wie ein Werbeflyer für ein Möbelhaus aussehen könnte, simulieren wie man mit einem verärgerten Kunden umgehen würde, ein Fahrrad auseinander und wieder zusammen schrauben und und und. Ich weiß das klingt komisch, aber wenn du das einfach mal für dich machst wirst du merken, welche Art von Aufgaben dich zu Tode langweilen, welche den Ehrgeiz bei dir wecken, bei welcher die Zeit wie im Nichts vergeht und bei welcher du das Gefühl hast, du kommst null voran. 

Das gibt dir enorm viele Aufschlüsse darüber, was für eine Art von Tätigkeit dir liegen könnte (analytisch, kreativ, praktisch, kommunikativ usw.). Und wenn du das weißt kannst du das mit deinem Spaß/Interessensgebiet kombinieren und guckst mal, was da für Ausbildungswege in Frage kommen würden. 

Viel Erfolg. :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mach einen Berufswahltst, geh zur Berufsberatung, zur Studienberatung, vieleicht auch ein Coaching

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Allesisok1
17.11.2016, 22:59

Ich bin beim privaten Psychologen und er sagt natürlich sollen sie studieren mit Abi und machen sie Lehramt. sie können das und haben ein gutes Herz usw. nur zweifle ich das auch wieder an... wiso sagt er das usw. 

0

Hallo,

du scheinst ernste Probleme zu haben, die Entscheidungen für dein Leben zu treffen. Du kannst dich mit 23 echt nicht mehr hinter bösen Erwachsenen verstecken, die dir Steine in den Weg legen.

Ich würde dir vorschlagen, dass du eine Therapie machst, um aus deinem Loch herauszukommen und deinen eigenen Weg zu finden. Gute Therapeuten können dich zu dir selbst begleiten - gehen wirst du selbst müssen.

Wenn du herausgefunden hast, was du wirklich willst, dann kann dich niemand mehr aufhalten. Lerne, dein eigenes Leben zu leben und dir etwas, was dir gut tut. Malen, Lesen, Musik... nicht nur Arbeit ist der Sinn des Lebens.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Allesisok1
17.11.2016, 22:54

Wie kommt man in so eine Therapie? p.s. ich habe gehört, dass wenn man Lehrer werden möchte, keine Einträge mit irgendwas mit Psychologie o.Ä. im kassenregister haben darf....

0

Dann gehe ich einmal in die faktische Richtung: Bis zur Vollendung des 25 LJ. stünde Dir während eines Studiums noch Kindergeld zu.

Desweiteren wären Dir Deine Eltern noch zum Unterhalt verpflichtet ( soweit Du nicht schon mehrfach eine Ausbildung abgebrochen hast ).

Überhöre diese Negativbewertungen Deiner Familie und besinne Dich auf Dich selbst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mir ging es, was die Familie angeht, ähnlich und ich kann dir nur raten, trenn dich von deiner Familie und geh deinen eigenen Weg. Ich bin damals in eine andere Stadt gezogen, hab mir nicht mehr reinreden lassen, und schon sieht die Welt ganz anders aus. Ist zwar traurig aber eine "heile Familie" kann man nicht erzwingen.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Allesisok1
17.11.2016, 22:51

Wie war es bei dir und wie hast du es dann finanziell gemacht (z.b. bei Studium) und wie war deine Familie, wenn man fragen darf (?) ?

0