Frage von metalhead998, 28

Was soll ich nach dem Fachabitur tun?

Hallo,

ich weiß, das ist jetzt eine komische Frage, aber ich habe im wahrsten Sinn die Qual der Wahl. Ich mache gerade die Fachoberschule und war letztes Jahr gut und hoffentlich dieses Jahr auch wieder. Jetzt hab ich eine Zusage von einem Finanzamt für den mittleren Dienst, das ziemlich weit weg ist. Ich habe aber dieses nach dem nichttechnischen Dienst zugeteilt bekommen. Evtl. bekomme ich noch was für den gehobenen Dienst, aber da kommt das Ergebnis erst im Dezember und solange ich nichts in der Hand noch habe, zähle ich das nicht dazu. Jetzt habe ich auch schon lange den Wunsch, Bauingenieur zu werden und kann das relativ heimatnah studieren. Ich bin aber in Deutsch etwas besser als in Mathematik, jedoch bin ich in Fächern wie Physik auch gut. Wegen Deutsch dachte ich, Beamter wäre etwas für mich. Ich bin übrigens schon immer im Mathezweig und das interessiert mich auch mehr, solange sich die Aufgaben, wie in Physik, auch auf echte Situationen beziehen. Was soll ich jetzt tun? Das Studium ist schon ein gewisses Risiko, da man immer durchfallen kann. Als Beamter habe ich auch nur noch diese Chance und Geld verdiene ich dann noch länger nicht. Aber zu studieren war schon lange mein Traum und der Aufstieg zum gehobenen Dienst würde auch ewig dauern. Ich hoffe, jemand kann mir einen Rat geben. Vielen Dank im Voraus.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Ansegisel, Community-Experte für Studium, 7

So unbefriedigend diese Antwort jetzt ist: Die Entscheidung kann dir leider keiner abnehmen. Und selbst wenn sich hier fünf Bauingenieure melden und fünf Beamte und alle schwärmen von ihrem Beruf, dann hilft dir das auch nicht wirklich weiter.

Das einzige, was ich tun kann, ist dir zu raten, dich sehr gründlich mit dem auseinanderzusetzen, was in der Ausbildung bzw. dem Studium auf dich zukommt, welche beruflichen Möglichkeiten du danach hast und ob du dir vorstellen kannst, das dann den Rest deines nicht gerade kurzen Arbeitslebens zu machen.

Da du ja schon einen Studienort im Auge zu haben scheinst, nimm dir dort mal die Studienordnung und den Modulkatalog zur Hand und schaue hinein, was im Studium wirklich behandelt wird. Denn einerseits kannst du davon ausgehen, dass die Mathe dort kein Zuckerschlecken ist, andererseits gehört sie nun mal aus gutem Grund dazu und ein Studium ist immer auch eine Herausforderung, an der man wächst.

Meine persönliche Meinung ist aber, dass du das Studium in Angriff nehmen solltest. Nicht, weil ich die Beamtenluafbahn doof finde (dafür kenne ich mich da gar nicht genug aus), sondern weil du selbst schreibst, dass der Bauingenieur schon lange dein Traum gewesen ist. Ich hätte Sorge, dass du dir nach einigen Jahren vorwerfen würdest, es nicht wenigstens versucht zu haben.

Alles Gute und viel Erfolg bei der Entscheidungsfindung!

Antwort
von DenisGame2, 15

Ich würde dir raten das Studium zu beginnen. Wenn du etwas wirklich willst wirst du auch Erfolg darin haben. Dein Job muss dir Spaß machen und wen du jetzt schon Zweifel als Beamter hast würde ich erst gar nicht machen. Lieber etwas machen was man gerne mag als sich dann jeden Tag aus dem Bett zu quälen.

Antwort
von Liu84, 1

Habe selbst den gehobenen Dienst im Finanzamt absolviert. 

Das hat so gut wie gar nichts mit Mathe zutun, außer dass du ab und an 19% Umsatzsteuer ausrechnen musst. Es geht in erster Linie darum Steuergesetze verstehen und teilweise auswendig zu lernen und diese auf gewisse Sachverhalte anzuwenden (subsumieren). Das macht zwar in der Theorie Spaß, aber im wahren Leben im Amt nicht, weil du einfach viel zu wenig Zeit für die Bearbeitung einer Erklärung bekommst. 

Ich kann dir nur wärmstens empfehlen nicht zum Finanzamt zu gehen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community