Frage von happycat7, 72

Was soll ich mit Nachbars Katze machen?

Hallo,unsere Nachbarn haben sich vor Monaten ein junges Kätzchen zugelegt,welches mittleiweile wohl ca 6 Monate ist.Wir selber haben auch einen Kater. Seit ca einen viertel Jahr kommt die Nachbar´s Katze regelmäßig zu uns entweder schläft sie auf den Balkon in der Nacht oder kommt zu uns in die Wohnung weil ich wenn ich zu Hause bin immer die Balkontür offen habe.In den ersten Wochen habe ich sie immer verscheucht weil ich eine fremde Katze nicht in meiner Wohnung haben wollte.Aber egal was ich machte,sie war permanent bei uns.Ich habe auch unsere Nachbarn darauf angesprochen aber ihnen war das gleichgültig (ein junges Päärchen - grient halt,sagt nicht viel,sieht man sehr selten).Mittlerweile dulde ich die Nachbars Katze in unserer Wohnung und sie fühlt sich auch sichtlich wohl.Was mache ich aber im Winter?Ich kann sie doch unmöglich frierend auf unseren Balkon übernachten lassen.Ich habe ihr schon einen Stuhl mit Decken bereit gestellt denn offensichtlich darf sie nicht Nachts in der Wohnung des Nachbarn aber soll ich sie dann auch über Nacht zu mir rein lassen,was sagt ihr?

Antwort vom Tierarzt online erhalten
Anzeige

Schnelle und günstige Hilfe für Ihre Katze. Kompetent, von geprüften Tierärzten.

Experten fragen

Antwort
von Realisti, 43

Unsere Katze ist auch ein Freigänger. Spätestens abends um 18:00 Uhr  macht sie Rabatz und will raus. Gegen 22:00 Uhr kommt sie noch einmal vorbei und will ihr Futter. Morgens um 06:00 Uhr ist sie pünktlich zum Frühstück wieder da.

In der ersten Zeit mußte sie lernen, dass unser Haus ihr Haus ist. Da baten wir die Nachbarn sie nicht herein zu lassen. Jetzt weiß sie wo ihr zuhause ist. Im Schuppen gibt es eine Katzenklappe und sie hat ihre Verstecke, wenn es ihr zu kalt oder naß wird.

Katzen sind Überlebenskünstler. Keine Ahnung was sie nachts so unternimmt. Manchmal erzählen mir Nachbarn, dass sie in ihrem Gewächshaus war oder auf deren Klettergestell. Aber die finden das ok, weil sie inzwischen Mäuse fangen kann.


Kommentar von happycat7 ,

Ich habe meine Katzen (auch schon früher) angewöhnt Nachts nach Hause zu kommen da ich erst am Abend richtig Zeit fürt sie habe und sie ihre Schmuseeinheit bekommen ;-)

Kommentar von Realisti ,

Ich habe eher den Verdacht, dass unsere Katze kein Bock auf Familienanschluss hat. Wenn gegen 17:00/18:00 Uhr alle nach Hause kommen ist ihr zu viel Krach im Haus. Dann haut sie lieber ab.

Antwort
von kach110, 51

Wenn sie anscheinend nicht nachts in die Wohnung darf. Würde ich zum Tierschutzverein gehen und das melden. Wenn Sie sich wohl bei dir fühlt. Kannst du sie auch vielleicht nehmen. Wenn es dann aber auch aus deiner Seite passt

Kommentar von happycat7 ,

Ich würde sie auch bei mir behalten,irgendwie mag sie mich

Kommentar von kach110 ,

Dann gehe mal zum Tierschutzverein und melde es da

Kommentar von Realisti ,

So ein Quatsch. Warum sollte man das dem Tierschutzverein melden? Katzen sind für unsere Klimazone gemacht. Oder sieht sie verhungert und krank aus? Wird sie gequält?

Antwort
von Blacksnow87, 22

Ich würde die zwei einfach mal ansprechen.. ihnen sagen das die Katze ständig bei euch ist und es für sie okay ist wenn sie im Winter bei euch ist über Nacht. Wenn sie nein sagen würde ich es dem Tierschutz melden.

Antwort
von Skandius, 38

Das dicke Winterfell der Katzen Schützt auf jeden Fall vor dem Winter in Deutschland. Wenn die Katze frieren sollte ist es ihr immer möglich zu dessen Besitzern zu gehen

Kommentar von happycat7 ,

aber nicht wenn die Wohnungstür zu ist

Antwort
von berieger, 31

Ist dein Kater kastriert? Wenn nein ist es seltsam denn eigentlich müsste er sie verjagen bis sie geschlechtsreif ist. Wenn ja, lass sie doch einfach. Ist doch hübsch, die fühlt sich bei euch wohl und Steuern brauchst du ja auf Katzen nicht zahlen und ob zu 2 fütterst oder 1en ist doch pippifax. Nur eben das saubermachen und -halten.... Tja.

Kommentar von happycat7 ,

Das saubermachen stört mich nicht,beide Kater (unserer ist kastriert) gehen auf das selbe Klo.Zwischenzeitlich hatte ich auch eine weibliche kastrierte katze und alle 3 sind auf das selbe Klo...wird ja immer sauber gemacht ;-)

Antwort
von ctest, 13

Das allerwichtigste ist, dass Du abklärst, ob diese Katze "kastriert" ist ... Leute, die so wie Deine Nachbarn eine Katze halten, die sind meist auch so unverschämt und dämlich, dass sie ihre Tiere nicht "kastrieren".

Wenn die dann Kinder bekommt ... dann sitzt Du im Dreck! Die bekommt das erste Mal mindestens 3 Junge. Davon ind meist 2 Weibchen. Die bekommen dann in ein paar Monaten wieer je 3 Kinder ... Alle 6 Monate! Du kannst Dir jetzt selbst Ausrechnen, wieviele Katzen Du dann in 2 Jahren aauf dem Hals hast.

Ich hatte das mal bei meiner Mutter ... da hat es auch mit einer Katze, von den Nachbarn angefangen ... bis meine Mutter das Problem im Griff hatte, musste sie 263 Katzen aufnehmen ... davon waren 151 Katzen (man kann nur noch sagen "glücklicherweise") derartig krank, dass sie nur kurz gelebt haben. Die restlichen Katzen (102 Stück )haben dann noch bis zu 18 Jahren gelebt und das ganze hat mehrere Millionen Euro gekostet ... Du kannst es selbst ausrechnen, wieviel das gibt. (5-10 Euro pro Katze und Tag) ...  

Antwort
von Muzir, 31

wenn's dich nicht stört, dann ja

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten