Frage von zacefronswifey, 75

Was soll ich mit meiner Essstörung tun?

Ich (16/W) leide -glaube ich- an Anorexie und Bulimie. Und das seit meinem 13. Lebensjahr. Ich verbiete mir das Essen, doch wenn es doch dazu kommt und es meines Erachtens zu viel war, übergebe ich mich.

Nun hat es aber die Auswirkung, dass ich starken Eisen-, Vitamin D- und Blutmangel habe. Ich bekomme meine Periode aber regelmäßig und sie ist immer SOO stark... Aufgrund des Eisenmangels fallen mir die Haare aus, meine Nägel sind brüchig und ich bin 24/7 müde... Es ist so schlimm, dass ich nicht einmal die Kraft mehr habe, zur Schule zu gehen, also fehle ich relativ oft. Meine Konzentration ist rapide gesunken und dies wirkt sich auch auf meine Noten aus.

Mein BMI ist aber im Normalbereich. Also untergewichtig bin ich nicht. (1.62m und 49kg)

Ich kann nicht so weiter machen, die Schule macht mich fertig... In Therapie bin ich schon seit kurzem. Ich bin am Ende... Allerdings kann ich mir nicht vorstellen, ohne meine Essstörung (und Depressionen) zu leben, weil ich das Gefühl habe, dass sie mich quasi ausmacht/-en.

Antwort
von Chumacera, 75

Geh weiter zur Therapie und sprich mal mit einem Arzt, ob er dich zu einer Ernährungsberaterin überweisen kann. Da wird dann dein Essverhalten geprüft und vermutlich wird die Krankenkasse das dann auch komplett übernehmen.

Antwort
von schmolllippe, 27

Eine Essstörung wird nicht per se am BMI festgemacht, sondern in einem gestörten Verhalten zum Essen. Dabei ist es immer eine psychische Krankheit, etwas, was tiefer liegt, sich jedoch durch das Essverhalten in gewisser Art kompensiert/ in Erscheinung tritt. In einer Klinik für Essgestörte haben viele Patienten auch Normsal- bis Übergewicht, das sagt jedoch nichts über ihre seelische Verfassung aus. Mangelzustände, wie du sie beschreibst können bei jedem Körpergewicht bestehen. Ich würde dir ebenfalls sehr zu einem Klinikaufenthalt rate, da du zum Einen schon länger an einem gestörten Essverhalten leidest (Das kann leider chronisch werden und je länger man wartet, desto schwieriger wird es und ein statinärer Aufenthalt arbeitet viel intensiver auf vielen Ebenen), und weil dort die ärztliche Überwachung gegeben ist. Wenn also Mängel festgestellt werden,wird dem entsprechend entgegengebeugt und über einen Zeitraum überwacht. Eine solche BEutreuung kann keine ambulante Therapie leisten.Notfalls wiedergholst du ein Jahr Schule, was nützt es dir, was macht das im Hinblick auf ein ganzes Leben, das in Gefahr sein kann? Ein Klinikaufenthalt kann aber nur erfolgreich sein, wenn du es selbst willst, ein Bissl wie ein Krückstock: Er hilft dir zwar beim gehen, aber kann nicht für dich laufen, das musst du selbst! :) Ich war auch an dem Punkt, als ich für mich entschlossen habe , dass es so nicht mehr geht :) Sicher es ist schwer, man braucht eine Menge Mut und Kraft, aber ich hatte die tollsten Zeiten meines Lebens dort (Und ich war mehrere Male in einer Klinik, habe 2 Jahre Unterricht verpasst und ein gutes Abi gemacht, sodass ich nun dabei bin, mein Traumstudium zu beenden :)

Ich wünsche dir alles Gute!

Antwort
von xmyrax, 35

Ich habe selbes Gewicht und selbe Körpergröße und hatte früher Bulimie. Da du im normal Gewicht bist kommen die Mangelerscheinungen warscheinlich nicht durchs Essen außer du warst früher sehr stark übergewichtig und hast in den 3 Jahren wöchentlich mindestens ein Kilo abgenommen. Bei mir kamen diese mangelescheinungen dadurch das ich kein Fleisch gegessen habe bzw. esse. Du kannst deinen Arzt fragen ob deine Blut werte so schlimm sind das du z.B. Zusätzlich Eisen nehmen musst. ( wenn das so wäre hätte er dir das wahrscheinlich schon längst gesagt).
Ich mache selber eine Therapie die mir eigentlich schon was bringt. Solltest du auch versuchen.
Durch Eisen und Vitamin Mangel kommt es außerdem auch das du so müde bist und dich nicht konzentrieren kannst. Bei mir war das auch so. Geh am besten zu einem Psychologen, der wird dann auch entscheiden wie gefährdet du durch Anorexie bzw. Bulimie bist und dich eventuell in eine Klinik einweisen. Was allerdings eher positiv ist. Rede vielleicht auch nochmal mit deinem arzt über deine Blutwerte. LG 💗 & du schafft das 🔒❤️

Antwort
von moopel, 56

Das Gefühl, dass einen die Magersucht ausmacht, kenne ich von mir. Aber ich kann dir nur raten, gehe in eine Klinik und lass dich dort einweisen.

Eine Therapie ist meistens danach sinnvoller. In einer Klinik wirst du permanent betreut und bekommst eine viel intensivere Betreuung. Die Ärzte und Therapeuten lernen dich viel besser kennen und könne besser helfen. Glaube mir. 3 Monate Klinik entsprechen von der Hilfe gefühlt ca. 5 Jahre Therapie.

Und du sagst, du bist nicht im Untergewicht, also kannst du nicht. Untergewicht muss du zwangsläufig gar nicht haben. Eien Essstörung beginnt um Kopf und äußert sich im Verhalten. Untergewicht ist nur eine Folge davon. in der Klinik liefen zum Teil Mädels mit deiner Größe rum, die wogen an die 60 kg.

Kommentar von zacefronswifey ,

aber was ist mit der schule? ich kann doch nicht einfach 3 monate weg...

Kommentar von moopel ,

Es gibt Kliniken, wie zb die am Korso, da steht ebenfalls Unterricht auf dem Tagesplan. Da musst du dann weiter zu Schule gehen. Es gibt da extra Kliniken für Jugendliche, die darauf spezialisiert sind und Lehrer dafür haben

Kommentar von moopel ,

Ich habe sogar mein Abi geschafft mit 2 Aufenthalten (1x 3 und einmal 4 1/2 Monate) ohne Sitzenbleiben. Der Stoff wird da ganz gut vermittelt

Antwort
von Fairy21, 33

Frage deinen Therapeuten, ob es nicht eine Möglichkeit gibt, dich in eine entsprechende Klinik einweisen zu lassen, mit der Schule kann das Ganze auch geregelt werden.

Das du Normalgewichtig bist, tut nichts zur Sache, da gute Therapeuten wissen, dass Bulimiekranke auch Normalgewicht haben können.

Antwort
von kokomi, 53

deine essstörung macht dich nicht aus, sondern sie beherrscht dich, hat die macht über dich   -       was würdest du tun, wenn ein mensch permanent die macht über dich hätte (du würdest dich sicher von ihm trennnen wollen)   -   denk mal drüber nach

Antwort
von LonelyBrain, 58

Was soll ich mit meiner Essstörung tun?

Zum Psychologen gehen und dich behandeln, therapieren lassen.

Evtl einweisen lassen.

Kommentar von zacefronswifey ,

aber ich bin ja nicht untergewichtig. einweisen wird mich keiner

Kommentar von LonelyBrain ,

Doch du dich

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community