Frage von Grazi213, 28

Was soll ich mit den depressionen machen ?

hallo..Ich bin 18 Jahre und hab einiges an probleme/ starke Depressionen und ich kann mit niemandem darüber reden das geht jetzt schon seit jahren so ( mal nicht so extrem und dann extrem ) Ich bin an einem punkt angelangt wo es einfach nicht mehr geht ich weiß nicht was ich mit mir anfangen soll am liebsten wäre ich tot oder nie geboren worden.... Meine mitmenschen um mich herum wissen nicht wie düster es eigentlich in mir aussieht da ich ganz gut schauspielern kann und dauern witze reiß .... Ich bin so eine art Trauriger Clown ....Ich kiff seit ich 16 bin das hilft mir ich will nicht wissen was ich alles gemacht hätte bzw was wäre wenn ich nicht damit angefangen hätte... natürlich brachte das kiffen auch nachteile (gedächnis schlecht, schule schlecht.. ) naja hab auch paar mal opiode genommen aber mit denen gehe ich respektvoll um ..... Gibt es vielleicht Leute die in der gleichen situation sind und mir ein rat geben könnnten ? Ich würde auch gern zu einem psychologen gehen aber ich schäme mich irgenwie ,,, und was ist wenn der nicht zu mir passt ? dann muss ich mich wieder überwinden ... Allein anzurufen hab ich nicht geschafft .... Danke schonmal für eure antworten und danke das ihr euch die zeit genommen habt

Antwort
von onepissdsaiko, 16

Ich kann verstehen wie du dich fühlst. Ich war in einer ähnlichen Lage, mit der selben Einstellung. Doch es ist wichtig, dass du dich jemanden mitteilst. Psychologen wären hierfür die beste Wahl. Ich hatte auch viele Bedenken. Doch vertrau mir, es ist nichts schlimmes dabei, niemand muss davon etwas mitbekommen und es hilft dir. Ansonsten rate ich dir zu der Nummer für Kummer. Google das mal. Falls du Hilfe brauchst oder jemanden zu reden, anonym, ist das die perfekte Adresse. 

Halte durch, das Leben ist schön, glaub mir, erst recht wenn man die Depressionen wieder los ist :) und höre auf zu kiffen...das macht alles nur noch schlimmer.

Antwort
von Virginia47, 20

Warum willst du dich schämen, wenn du zu einem Psychologen gehst? Das gehört ja heutzutage fast schon zum guten Ton. 

Lass dir helfen. Und vor allem lass das Kiffen und andere Scherzen. Das verstärkt die Depressionen nur. 

Du willst Hilfe. Du bist nicht glücklich mit deiner Situation. Du willst da raus. Also unternimm was. 

Ich hatte auch starke Depressionen. War aber alleinerziehende Mutter zweier Kinder. Also hatte ich auch für meine Kinder Verantwortung. Und habe mir Hilfe gesucht. Es war mir zwar auch nicht ganz einerlei, wenn ich vor der Tür des Psychologen warten musste. Aber ich kam strahlend raus. Das wog es dann wieder auf. Ja, er hat mir wirklich sehr geholfen. Davon zehre ich heute noch. 

Antwort
von systemcrash, 11

Ich befinde mich in ähnlicher Situation. Wirklich. Ich werf mir zwar keine chemischen Drogen ein. Aber ich bin ein "Natur liebender Mensch" hehe xD
Und ich weiß was du meinst. Ich bin 17 und dieser Punkt wo es nicht weitergeht...die hatte ich viele. Wirklich. Aber reden hilft. Du solltest das echt mal versuchen. Öffne dich einfach irgendwem. Einem Menschen dem du vertraust und der sir zu hört.
Das klingt erstmal so einfach auch wenn es das nicht ist.
Ich wünsch dir da echt Glück. Wir sitzen ja im gleichen Boot sozusagen.

Antwort
von Xazzit, 28

Geh einfach zu einem Psychologen, von nichts kommt nichts. Wenn er nicht zu dir passt, musst du einen neuen finden. Versuch mit jemanden zusammen dort anzurufen oder wende dich ggf. an die Nummer gegen Kummer.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community