Frage von Goldfur, 48

Was soll ich mit dem Spatzküken tun?

Hallo, vor kurzem haben wir in unserem Garten einen kleinen Spatz gefunden. Er ist noch ein Nesthocker, also nackt und angewiesen auf viel Pflege und Fürsorge. Seine Eltern können das am besten, aber nachdem er nach unserem Rettungsversuch, ihn zurück in sein Nest zu legen, wieder an derselben Stelle am Boden lag und schon Ameisen ihn entdeckt hatten, wollte ich ihn nicht einfach so sterben lassen. Das kann ich nicht mit meinem Gewissen vereinbaren. Wir gingen also davon aus, dass seine Eltern ihn nicht mehr wollten. Ich habe ihn mit Handschuhen in ein Ersatznest getragen. Es besteht aus einer schale und Taschentüchern. Ich habe ihn seither auch schon mit Fliegen und auf Empfehlung einer Freundin, die Wildtiere, wie Rehe, aufziehen hilft, mit Leberwurst (nur ganz ganz ganz wenig) gefüttert. Es geht ihm soweit gut, nach meiner Beobachtung. Ich habe ihn auch stets unter einer Lampe angemessen warm gehalten, aber nicht zu warm. Das Problem ist, dass ich mich nicht selbst gut um ihn kümmern kann, da die Schule bald wieder anfängt. Deshalb habe ich überlegt, ihn in eine Auffangstation zu bringen. Die nächste wäre aber fast zwei Stunden entfernt. Mir stellt sich nun die Frage, was ich tun soll. Soll ich versuchen, ihn morgen noch in sein altes Nest zu bringen, oder soll ich ihn gar einschläfern lassen bei einem Tierarzt, oder soll ich doch den schweren Versuch wagen, meinen Vater davon zu überzeugen, zwei Stunden lang zur nächsten Auffangstation zu fahren? Oder soll ich trotzdem versuchen ihn aufzuziehen? Das würde sehr schwierig werden mit der Schule. Also einfach so auszusetzen und sterben zu lassen... das könnte ich nicht. Hat vielleicht jemand noch Tipps, wo ich den kleinen Vogel hin bringen könnte im Raum Ingolstadt in etwa?

Antwort
von Heimchen007, 27

Ich würde ihn erst einmal zu einem Tierarzt bringen, der ihm (falls nötig) Medikamente geben kann. Es wird dir schlussendlich leider nichts anderes übrigbleiben als ihn zur Auffangstation zu bringen. Die Aufzucht eines Jungvogels lässt sich mit der Schule leider nicht vereinbaren. Es sei denn du nimmst ihn und einen Vorrat Insekten mit in den Unterricht, aber den Stress willst du dem Vogel doch sicherlich nicht antun? Versuche einfach deinen Vater zu Überreden zur Station zu fahren, wenn du willst das der Spatz gesund überlebt.

Viel Glück, Heimchen  

Kommentar von Goldfur ,

Ich versuche heute nochmal, ihn in sein Nest zu legen. Also sein richtiges ;) wenn er wieder raus geschmissen wird, bringe ich ihn zum Tierarzt und lasse ihn einschläfern. Zu dieser Station zu fahren wäre doch ziemlich aufwendig und das würde mein Vater nicht machen. Eine Handaufzucht kann ich selbst nicht machen wegen der Schule und Nachbars Katze zum Fraß vorwerfen kommt für mich auch nicht in Frage.

Kommentar von Goldfur ,

Es hat sich gewendet. Es stehen drei Möglichkeiten zur Verfügung: Wir ziehen ihn auf. (Meine Mutter während der Schule wenn sie nur meckert, aber es trotzdem macht) Oder die Eltern meiner Freundin ziehen ihn auf. (Hatten schon einmal zwei Babyvögel) Oder mein Vater bietet ihm einen möglichst schnellen und einigermaßen schmerzlosen Tod. (Plan Z) Bis jetzt ist er ein lebhafter und gut hungriger Vogel. :) Und er trainiert schon seine Muskelchen. :)

Antwort
von SPACEBAR, 25

Auffangstation klingt doch gut

Kommentar von SPACEBAR ,

Ansonsten probier es nochmal mit dem Nest und schau mal vllt. hat sich da ein Kuckkuck eingeschlichen. :D
Wenn nicht setz ihn relativ mittig ins nest

Antwort
von hilfloserhase, 35

Ich bin sicher du schaffst es deinen Vater zu überzeugen, zwei Stunden sind nicht die Welt. Wenn er sieht wieviel Mühe du in das Überleben des kleinen Vogels investiert hast kann er gar nicht nein sagen und vielleicht könnt ihr das ganze dann noch mit einem kleinen Ausflug abrunden wenn ihr schon so weit gefahren seid

Kommentar von Goldfur ,

Leider hat er gestern noch verneint. :(

Antwort
von Uzay1990, 24

Das einzelne Jungtiere und ganze Gelege verloren gehen oder aufgegeben werden, hat die Natur so vorgesehen. Lass die Natur ihren Lauf und die Ameisen und Nachbars Katze werden schon wissen, was in diesem Fall zu tun ist ;-)

Kommentar von Goldfur ,

Und nun soll ich ihn Nachbars Katze zum Fraß vorwerfen? Naja mag ja sein, dass es der Lauf der Dinge ist, aber dazu wäre ich nicht fähig.

Antwort
von GoldmanSachs1, 20

versuchen ihn aufzuziehen

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community