Frage von Haki126, 183

Was soll ich mit dem Hund machen. Soll ich ihn einfach leiden lassen und weiter in einem stinkenden Haus leben?

Meine Familie (bestehend aus Mutter, mir und zwei Geschwistern) hat ein Hund (genau genommen gehört der Hund meiner älteren Schwester [18]) und das seit über 5 Jahren (früher war ich noch zu Jung um das Problem aufzugreifen). Alle wollen diesen Hund außer ich [16], da ich Tiere an sich nicht als Haustiere mag und mir das unhygienisch ist. Außerdem kann sie bei WEITEM nicht auf ihn acht geben. Oft hungert er, weil sie keine lust hat ihm Futter zu kaufen und er macht wöchentlich mehrmals in die Wohnung nachdem er es zitternd versucht 2 Tage einzuhalten (interessiert halt niemanden die sind alle Faul und Herzlos was mich echt Wütend macht). Mir persönlich fehlt es an Zeit und Lust mich um ein Tier zu kümmern, das ich persönlich unter keinen Umständen in der Wohnung haben will (wie gesagt bin kein Hundefeind, nur als Haustiere mag ich sie nicht).

Ich habe meiner Mutter mehrmals gesagt, dass wir nicht auf ihn acht geben können. Dass es ihnen vielleicht nichts ausmacht in Pi*se von einem Hund zu leben aber MIR schon. Hab auch noch gesagt, dass das einfach nur Tierquälerei ist und dass er im Tierheim sicher besser aufgehoben wäre. Sie antwortet immer nur ganz stumpf: "Nein der Hund ist teil der Familie."...

Ja sowohl meine Mutter als auch meine Geschwister lieben es anscheinend im Dreck zu leben und sind echt nicht gerade schlau oder quälen ihn mit Absicht (was mich echt Wütend macht).

So meine Frage ist jetzt: Was kann ich als 16 Jähriger mit dem Hund tun. Mit ihr zu reden und ihn mit ihrem Einverständnis abzugeben ist unmöglich, da sie ein hochnäsiger ekelhafter, mit dem man über sowas nicht reden kann, ohne gleich beleidigt zu werden. Ein Mensch die sich nicht um ihn kümmert, aber ihn missbraucht, falls sie mal jemanden zum knuddeln und küssen braucht. Gibt es vielleicht irgendeine andere Lösung als ihn ins Tierheim abzugeben? Wenn nicht, was wären die Konsequenzen? Hund ist schon ca 12.

Und ich weiß es klingt ein wenig so aber nein, ich will dem Hund sicher nichts böses.

Expertenantwort
von Isildur, Community-Experte für Hund, 76

Hallo,

so wie du die Zustände bei Euch schilderst, wäre das TH für den Hund eine erhebliche Verbesserung de rLebensumstände, selbst wenn er auf Grund des Alters eine geringe Chance auf Vermittlung hätte. Allerdings ist es nicht dein Hund und es dürfte schwierig sein in auf legalem Wege ins Tierheim zu bringen.

Das jemand der für Hunde nichts übrig hat, es als Zeitverschwendung erachtet, sich um dieses Tier zu kümmern kann ich durchaus nachvollziehen, wie man jahrelang dem Leiden eines Mitgeschöpfes zuschauen kann, erschließt sich mir allerdings nicht so ganz.

Die ganze Familie scheint ja ein Problem miteinander zu haben. Ich würde zum Einen mich von einem Tierschutzverein beraten lassen (denn rechtl. Befugnisse haben sie nicht) und mich an Hilfsangebote für Jugendliche wenden (NummergegeKummer, Jugendamt, Caritas, Sorgentelefon) und die zustände schildern und gem. mit den Beratern eine Lösung erabreiten die allen von der Miesere Betroffenen hilft.

Ich hoffe, dass du dich noch so weit zusammenreißen kannst, dass der arme Hund sich wenigsten mal für 5 Minuten an der frischen Luft aufhalten kann. Ist wahrscheinlich auch für dich das kleinere Übel, als ständig mit Uringeruch konfrontiert werden zu müssen

Kommentar von Haki126 ,

Keine Sorge, die letzten 5 Jahre hab ichs ja gemacht. Habs ne Zeit lang nicht gemacht um zu "rebellieren" um dann die harte Wahrheit erkennen zu müssen. Es juckt einfach keinen. Niemand kümmert sich um den Hund. Meine Schwester verbietet mir neuerdings sogar, ihn anzufassen, seit ich nicht mehr für ihn Sorge. Aber denke du hast recht. Bist das Problem behoben ist, sollte ich echt einfach nachgeben und ihn selbst wieder rausbringen.

Kommentar von Isildur ,

Hol dir Hilfe. Mit 16 muss man soetwas nicht alleine ausfechten.

Antwort
von Malyme, 83

Also das ist jetzt nur meine persönliche Meinung, ich dachte, ich antworte einfach mal :

Also irgendwie bin ich ganz schön iriitiert und ein bisschen verunsichert bei dieser Geschichte und kann es mir nicht wikrlich vorstellen...aber okay. Ich habe selber eine Hündin (aber der geht es super)! Mich würde ja mal interessieren, was für eine Rasse euer Hund ist und iwe groß er ist... Und ich persönlich habe auch nicht immer Lust mit unserem Hund rauszugehen und trotzdem mache ich es und bereue es nie, weil ich nöchte, dass es ihr gut geht. Und wenn deine Schwester, beziehungsweie deine Familie diesen Hund eigentlich gerne haben möchte, dann finde ich, kann man sich auch die Zeit nehmen ud mit dem Hund spazieren gehen, auch wenn es nur ein kurzer Spaziergang ist, ist es für alle besser. Dann macht der Hund auch nicht mehr in die Wohnung wenn man mindestens 3 mal mit ihm spazieren geht und ihm regelmäßig Futter gibt. Es muss ja kein besnders hochwertiges Futter sein, aber ich bin mir ziemlich sicher der Hund würde sich über eine regelmäßige Fütterung freuen. Das kostet nun wirklich nicht viel und nimmt total wenig Zeit in Anspruch. Also es tut mir ja leid, aber solche Leute kann ich wirklich nicht verstehen. Wenn man nicht gerne in "Dreck und Unordnung" lebt, dann kann man doch einfach mal kurz mit dem Hund rausgehen. Und wegen Tierheim - ich glaube nicht dass es Hunde im Tierheim besser haben, ich weiß jetzt aber auch nicht genau wie die Tierheime in eurer Nähe sind und wie schlecht der Hund es wiklich hat. Im Tierheim bekomt der Hund i Idealfall regelmäßig Futter und Auslauf. Und es kommt auf den Hund an, ob er nochmal einen neuen Besitzer indet, ist aber unwarscheinlich. Doch wei gesagt kenne ich die Umgebung ja nicht.

Ich hoffe ich konnte in irgendeiner Weise helfen :)

Kommentar von Haki126 ,

Der Hund ist relativ klein und ein Pekinese Mix. Tut mir leid, ich weiß du willst nur helfen, aber kann diese Anschuldigung, dass ich doch mal mit ihm raus gehen sollte nicht mehr lesen.

Die letzten 5 Jahre hab ich das gemacht aber vor allem ist mir die Lust vergangen (hatte nie Lust aber inzwischen noch weniger) und ich gehe täglich um mindestens 2 Stunden trainieren und versuche einen möglichst guten Abi Durchschnitt hinzulegen.

Das einzige was ich noch weniger habe als Lust ist Zeit also bitte hört auf mit diesen Anschuldigungen.

Aber Danke für die ausführliche Antwort.

Kommentar von Malyme ,

Achso. Das kam oben nicht so rüber... Und deine Familie, hat die denn Zeit? Pekinse Mix....hm... der könnte zielich alt werden, also kleine Hunde werden ja soweiso älter als große Hunde...wir haben zum Beispiel eine Große:(. Bei einem Pekinsen könnte ich mir schon 16 Jahre vorstellen... Vielleicht kann sich einer deiner Geschwister noch für etwas mit dem Hund begeistern...? EIn Hundesport für ältere Hunde oder irgendwie so etwas? Ich kann das leider auch total schlecht einschätzen, da ich ja die richtige Situation nicht kenne.

Wenn die Familie (also der Rest) den Hund will, kann man dann nicht einen Plan aufstellen? Der eine geht an dem Tag mit dem Hund raus, der andere an dem und der nächste füttert den Hund an dem Tag? Vielleicht setzt man sich eine Frist, in der man al versucht sich intensiver mit dem Hund zu beschäftigen und wenn es wirklich nicht klappt schau man mal nach dem Tierheim in der Nähe? Ich finde in so einem Fall sollte man sich das Tierheim vorher genau ansehen, vielleicht können deine Geschwister oder deine Mutter den Hund ja auch mal besuchen oder so...

Kommentar von Haki126 ,

Deine Gedanken gefallen mir, aber meine Schwester ist wirklich die Faulheit in Person. Ich wette auf der Wage bringt sie es auf Satte 200 Kilo und wenn ich sie sogar so nett es geht anflehe, täglich ihren Hund raus zu bringen, bekomme ich Beleidigungen an den Kopf geworfen. Meine Schwester ist leider ein typischer Asozialer, wie man ihn auf RTL sieht, die zu wenig Achtung auf mich hat, als dass ich ihr einen Vorschlag machen könnte.

Antwort
von Reisekoffer3a, 82

Ich würde den örtlichen Tierschutzverband informieren, die werden

was unternehmen.

Antwort
von SusanneV, 73

Ich kann Dich verstehen. Du wolltest nie einen Hund. Das ist völlig legitim. Du hast Dich trotzdem um ihn gekümmert. Das zeigt, dass Du ein guter Mensch bist.

Wende Dich an den Tierschutz. Deine Schwester, dieses faule Stück, sollte sich was schämen!

Bitte gib dem Kleinen was zu essen und trinken und geh ein paar Minuten mit ihm raus. Auch wenn's Dir noch so schwer fällt. Natürlich unterstützt Du damit die Faulheit Deiner Schwester, aber die wird sich nicht ändern.

Ich hoffe, Du kannst Dich überwinden, bis die Sache geklärt ist!

Kommentar von MsNoReason ,

er ist kein guter mensch. und nicht nur die schwester sollte sich schämen.

Antwort
von Phongh, 97

vielleicht den Tierschutz melden und nach HIlfe bitten , da jegliches eingreifen zu noch mehr problemen kömmen könnte.

Der Hund ist aber auch relativ alt 12*7= 84 Menschen Jahre und da würde ich vielleicht auch mal jmd ( zb Nachbar ) fragen ob sie einen weiteren Hund aufnehmen würden

Kommentar von Haki126 ,

Das mit dem Tierschutz klingt gut. Aber die erlauben es nicht, dass ich es jemandem abgebe. Biete sogar an, selbst jemanden zu suchen, der den Hund will, aber die wollen ihn wie gesagt denke ich absichtlich quälen. Wieso weiß ich nicht.

Kommentar von lukuluku ,

Dann zwing sie das ist auch nur ein Lebewesen und hat auch nur ein einziges Leben wenn sie es nicht verstehen schnapp dir den Hund bitte einfach und gib ihn bei einem Tierschutzverband aber oder so. 

Hilf ihm bitte !!!

Kommentar von Haki126 ,

Keine Sorge. Zwingen werde ich sie nicht können. Wie gesagt, sie ist eher mein Feind als alles andere. Den Tierschutzverband werde ich aber auf jeden Fall anrufen. Danke für deine Antwort.

Antwort
von Grillfee, 77

Hallo wüste Ich wo du wohnst Würde Ich dich und deine Familie Anzeigen. Und denn Hund direkt abholen und ihr im Gefängnis ohne essen und Toilette

Kommentar von MsNoReason ,

du hast vollkommen recht.

Kommentar von Kindswissen ,

Total recht! Würde ich auch tun grrr...

Antwort
von MsNoReason, 69

er versucht es 2 tagen zu halten?

auch du bist asozial, nicht nur deine familie. du bist nicht besser als sie wenn du micht 5 minuten findest um mit ihm raus zu gehen.
und er hungert? es dauert nicht 1 minute um ihm sein essen zu geben.
ich hasse menschebn wie euch!!!!

Kommentar von Haki126 ,

Wie gesagt ich fühle mich 0 für den Hund verantwortlich und wenn es meiner wäre, wäre er innerhalb von paar Sekunden abgegeben.

Deiner Logik nach bist du genau so ein ekelhafter Mensch. Dann komm doch her und kümmer du dich um den Hund. Willst du nicht, weils nicht deiner ist? Meiner zufällig auch nicht.

Antwort hättest du dir sparen können, kannst dir denken, dass es mir einfach nicht geholfen hat.

Kommentar von MsNoReason ,

du fühlst dich nicht verantwortlich? und deshalb lässt du ihn leiden? auch wenn er nicht dir gehört kann man ein tier nicht so behandeln.

Kommentar von meggie105 ,

Sorry, du lebst in diesem Haus. Sie hat völlig recht. Lässt du wirklich lieber ein Tier leiden, als halt 5-10 min am Tag dafür aufzuwenden? Du gehörst zur Familie, genauso wie der Hund ja scheinbar auch. Bist kein Stück besser als deine Schwester, und ein Schxeissegoist noch dazu.

Kommentar von Haki126 ,

Ihr habt keine Ahnung. Was denkt ihr denn, wer die letzten 5 Jahre mit dem Hund raus gegangen ist?? Sicher nicht meine übergewichtigen Schwestern. Aber langsam fehlt mir echt die Zeit da ich versuche mein Abi zu machen und täglich trainieren zu gehen. Die Lust fehlt mir vor allem. Nach 5 Jahren ohne Grund täglich 30 Minuten raus gehen, fragt man sich schon, wozu das ganze. Ich will diesen Hund doch gar nicht.

Kommentar von Haki126 ,

Wie gesagt ihr beiden, die Leute ohne was zu wissen verurteilen können. Kommt täglich bei mir vorbei und geht die nächsten 5 Jahre 30 Minuten täglich mit ihm raus. Wenn ihr das gemacht habt, könnt ihr mich vielleicht beleidigen als faul und herzlos aber davor sicher nicht.

Kommentar von MsNoReason ,

bist du eigentlich psychisch krank? du gehst jeden tag trainieren, hast aber keine zeit für den armen hund? dir fehlt eben die lust. ja das erklärt natürlich alles!!!!😠 ich hoffe für den hund, dass er euch nicht mehr lange ertragen muss!!!! asoziales pack.

Kommentar von MissPlusch ,

Es gibt wirklich keinen Grund, den FS so zu beleidigen. Er wollte den Hund nie haben, und bringt trotzdem die Zeit auf, sich um den Hund zu kümmern, obwohl er total im Stress steht. Das Abitur ist wirklich keine leichte Nummer, und trotzdem bringt er Zeit auf, sich um etwas zu kümmern was er nie haben wollte und sucht auch noch nach Möglichkeiten, dass es dem Tier besser geht. Klar, ist es nicht gut, dass man als "Außenstehender" dann manchmal daneben steht und einfach nichts tut, das könnte ich persönlich auch nie, aber jeder ist anders und wenn man so unter Stress steht, ist man manchmal auch einfach am Ende, weil man sieht, dass das was man tut eh nichts bringt.

Kommentar von janaTre ,

Entschuldigung aber ihr habt echt keinerlei grund ihn so zu beleidigen wirklich nicht. was meint ihr denn warum er diese Frage gestellt hat? sicherlich nicht weil er ein Tierquäler ist. er versucht den Schaden wieder gut zu machen den seine Familie anrichtet und es ist nicht seine Schuld dass der Hund so behandelt wird.

Kommentar von MsNoReason ,

ihr seit beide idioten. 1. er hat keine zeit? aber für den sport schon. aha. 2. nur weil er nicht direkt ihm gehört, lässt man ein tier auch nicht so leiden. so viel zeit kann man aufbringen. 3. das abitur ist keine leichte nummer: es ist schulanfang, also noch nicht so stressig (kenne die situation selber) 4. für mich ist auch er ein tierquäler. unschuldige lebewesen lässt man nicht einfach so "vergammeln". auch tiere haben bedürfnisse. und das handeln von seiner familie und ihm ist ethisch nicht vertretbar!!!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community