Was soll ich mit 18 nach der Schule tun?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Wie sieht den dein Notendurchschnitt aus? Könnte es sein, dass du deswegen die Absagen bekommen hast? Daneben kommt es auch immer auf die Bewerbungsform an, ob man Erfolg hat. Wenn nichts klappt und du einigermaßen sportlich und ansonsten nicht auf den Kopf gefallen bist, dann wäre der Vorschlag von ziytiin einmal zu überlegen, ob du dich nicht bei der Bundewehr bewirbst. Wenn du den Auswahltest bestehst, kannst du dich verpflichten und dort du eine Berufsausbildung beginnen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ausbildungsbeginn ist August/ September. Bis dahin kann sich noch eine Menge ergeben! Du solltest unbedingt einen Termin beim Arbeitsamt machen - die können dir nicht nur freie Stellen nennen, sondern auch über andere Berufe, Vorbereitungskurse, Langzeitpraktika usw. informieren.

Geh persönlich bei Firmen vorbei, die dich interessieren. Versuche, über Freunde, Verwandte, Bekannte an einen Platz zu kommen. Mach einen Nebenjob - auch das kann der Einstieg in eine Ausbildung sein!

Bewirb dich außerdem auch weiter entfernt - im Zweifel kriegst du ein Zimmer oder eine kleine Wohnung bezahlt!

Wenn dieses Jahr überhaupt nichts klappt - mach ein FSJ oder FÖJ. Sobald du irgendeinen miesen Job (Zeitarbeit usw.) angenommen hast, gibt es nicht nur lange Kündigungsfristen. Der Staat (das Arbeitsamt) sieht dann auch keinen Grund mehr, dich bei der Suche nach einer Ausbildung weiter zu unterstützen...

Du kannst übrigens  auch noch während des Ausbildungsjahres Glück haben und nachrücken, wenn ein anderer Azubi abspringt. Grundsätzlich gibt es für solche Plätze nur sehr wenige Bewerber und deine Chancen steigen!

Das funktioniert aber nur, wenn du auch kurzfristig "verfügbar" bist... Beim FSJ kannst du z.B. vereinbaren, das du kündigen darfst, wenn dir ein Ausbildungsplatz angeboten wird.

Also gib noch nicht auf - da geht noch was!!!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Option 1: weiter zur Schule gehen und einen besseren Abschluss machen. Das garantiert dir zwar auch keinen Ausbildungsplatz, erhöht aber deine Chancen.

Option 2: weiter bewerben UND zum Berufsinformationszentrum gehen, beraten lassen und dort bzw. bei der Stelle für Bewerbungstraining um Hilfe bitten.

Option 3: ein Praktikum absolvieren, dabei möglichst gut anstellen und hoffen, dass man so eine Chance auf eine Ausbildungsstelle in dem Betrieb kriegt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bewerb dich in den berufen, wo es ein Mangel an Arbeitskräften gibt (z.b. altenpfleger) oder in den berufen, wo vorwiegend Frauen arbeiten und kaum Männer (z.b. Kindererziehung, friseur) da hast du gute Chancen genommen zu werden. Alternativ bei anderen berufskollegs bewerben. Aber schreib immer weiter Bewerbungen und nicht aufgeben. Frag evtl. Einen Lehrer ob er sich die Bewerbung einmal durchlesen könnte. (Wegen Rechtschreibfehler, wortfehler, Formfehler etc.)
Du kannst auch zur Berufsberatung gehen, da sollte man dir weiterhelfen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also ich würde auf die Realschule, dann aufs Gymi und dann Abi machen. Dauert zwar ein bisschen und ist sicher auch mühsam, aber am Ende wirst du es dir danken, die paar Jahre noch drangehängt zu haben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Tja, da sieht es icht gut aus, aber wieso versuchst du s nicht bei einem Berufscollege weiter weg?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Überarbeite deine Bewerbung, lies die Stellenanzeige gut durch, betone, was du kannst von den Dingen, die sie wollen. Du musst dich verkaufen! Überleg dir, warum dich ein Chef einstellen sollte. Und die Eigenschaften oder Fähigkeiten schreibst du in die Bewerbung rein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?