Was soll ich mir zu Weihnachten wünschen soll?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Ich würde mir auch ein paar schöne Buchtitel aussuchen, (falls es ein Wunsch und keine Bestellung ist, müssen Deine Eltern ja noch auswählen) und dann in den Ferien diese Geschichte genießen. Dazu passt ggf. noch ein Notizbuch für die schönsten Zitate oder eigene Ideen.

Wenn es etwas aufwändiger sein darf, wäre doch auch mal ein "Buch" mit den besten Anekdoten (Erinnerungen etc.) Deines Vaters interessant. Oft erinnert man sich später daran gar nicht mehr, weil man sie so oft gehört hat.

 Ich hatte eine Großtante, die sehr viel erzählen konnte, das auch interessant war. Sie war schon sehr alt und jeder rechnete mit ihrem Tod. Dann starb sie tatsächlich und seit ich das weiß, sind alle Erinnernugen an diese Geschichten fast völlig ausgelöscht, ich weiß nur noch wenige Bruchstücke. Mein eigener Vater konnte auch immer viel erzählen, hatten ein sehr gutes Gedächtnis und ereignisreiches Leben, heute ist er noch geistig fit und keinesfalls demet, hat aber fast alles aus der Vergangenheit vergessen und will auch nicht mehr danach graben. Früher wollte er immer ein Buch über sein Leben schreiben, weil er aufgrund von Geschäftsreisen etc. wirklich viel erlebt hat, und jetzt wäre das auch nützlich, um sich mal an dies und das genauer zu erinnern. 

Ich kann nur dazu raten, wenn man an der Familiengeschichte interessiert ist - also Eltern von der Kindheit bis heute, Großeltern, Tanten, Onkel von der Kindheit bis heute, Urgroßeltern/ Herkunft etc. - die Familienmitglieder zum Aufschreiben ihrer Erinnerungen anzuhalten, denn irgendwann ist es zu spät dafür. Dann erinnert sich entweder keiner mehr, oder die letzten sind gestorben/ dement oder wissen selbst nur noch Bruchstücke. Mit dem Tod meiner Großmutter, die immerhin im Alter von 85 Jahren starb, ist eingetlich meine ganze Familiengeschichte gestorben. Sie war diejenige, die alle Daten, Namen, Orte kannte, und alle anderen haben sich immer darauf verlassen, so dass man jetzt nur noch weiß, dass ihre Mutter Waise war und 9 Kinder hatte (deren Namen noch nicht mal alle bekannt sind, weil sich das keiner merken wollte und kein großer Kontakt untereinander stattfand).

So ein paar aufgeschriebene Erinnerungen - seien sie nun chronologisch, anekdotenhaft, wild durcheinander, oder nur die wichtigsten, die ihm einfallen - können also später mal für alle interessant und wichtig werden, aber jetzt vielleicht besonders für Dich, da so ein Buch die Verbindung zu Deinem Vater ja stärken würde. Du hättest dann immer etwas ganz Persönliches von ihm. Er kann auch einen Schwerpunkt legen - die lustigsten Kindheitserinnerungen, die skurrilsten Jugenerinnerungen, Kennenlernen Deiner Mutter, liebste eigene Erinnerung an seinen Vater oder seine Mutter usw. Also es muss nicht ein 500 Seiten starkes Werk sein, es reichen auch erst mal 20 bis 50 Seiten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Alter... hast du keine anderen probleme? Wünsch dir Geld und spende es-.-

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von JapaneseBoy
22.11.2015, 20:25

Hm bist du immer so freundlich? : ) Danke trotzdem...

0

Wenn Du gerne liest,wäre ein Buch oder eine CD oder DVD doch eine tolle Idee für ein Weihnachtsgeschenk.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn es deinem Vater nun wieder besser geht, wünsch dir doch einen Ausflug mit ihm zusammen. Z.B. zu einer Sportveranstaltung, einer Messe ( Ausstellung), oder sowas in der Art.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?