Frage von Go1djunge, 29

Was soll ich meinem Anwalt sagen?

Ich habe letztes Jahr mehrere Merkwürdige Abbuchungen von Ideo Labs auf meinem Konto bemerkt, welche ich auch sofort wiederufen habe. Irgendwann fing es mit postalischen Briefen an. Erst dass ich zahlen sollte. Hab mich daraufhin im Internet informiert und festgestellt das es sich um Betrüger handelt und ich dieses Schreiben ignorieren soll. Daraufhin folgten zwei Schreiben vom Jedermann Inkasso. Ich hätte bei Ideo Labs 2 kostenpflichtige Abos abgeschlossen und solle zahlen. Hab ich auch nach einer Internetrecherche ignoriert, weil wohl andere auch damit Probleme hatten und diese Schreiben ignoriert haben. Zu guter letzt kam wieder ein Schreiben von der Jedermann Inkasso mit einer erheblichen Zahlungsaufforderung. Daraufhin ginge ich zum Anwalt, dieser hat sich mit dem Jedermann Inkasso in Verbindung gesetzt. Als Antwort erhielt mein Anwalt, dass ich die beiden angeblich abgeschlossenen Abos in Höhe von ca 190€ zahlen soll und die Kosten für das Inkassounternehmen fallen weg. Das diese Kosten einfach weg fallen kam mir komisch vor aber ich habe meinem Anwalt gesagt, dass ich das nicht zahlen will. Immerhin habe ich ja auch kein Abo oder der gleichen abgeschlossen. Irgendwie fand er meine Ablehnung auf diese Vereinbahrung komisch, sagte ich sei ja wohl selber Schuld, wenn ich sowas mache und er gebe mir bis zum 1.5.2016 Zeit, wenn ich mich bis dahin nicht entschieden habe, was ich allerdings habe und es ihm inzwischen zwei mal gesagt habe, schließt er die Akte.

Ab da war ich baff. Ich bin zu diesem Anwalt hin gegangen, weil Freunde und Arbeitskollegen ihn empfohlen haben aber ich finde ihn eher seltsam. Ich weiß auch nicht mehr weiter. Soll ich die 190€ zahlen oder soll ich ihm ausdrücklich sagen er soll mich dabei unterschützen und dagegen angehen.

Antwort
von Buerger41, 26

Vorab ein Hinweis, wie Sie Fachanwälte finden  https://www.fachanwaltsuche.de/fas/fsb/fachanwalt_it-recht.html#info_ueberschrif... oder "fachanwalt.de". Freunde und Bekannte sind selten gute Ratgeber, weil sie meist ahnungslose Laien sind.

Eines Anwalts hätte es in Ihrem Falle nicht bedurft. Inkassounternehmen sind die Mahnabteilungen vorallem von Internetunternehmen oder Mobilfunkanbieter. Mit den Inkassobüros werden ahnungslose Bürger unter Druck gesetzt, damit sie Forderungen begleichen, die unberechtigt sind.

Warum der Anwalt mit dem Inkassounternehmen verhandelt hat und Ihnen das Angebot unterbreitet, weiß ich nicht. Ich gehe mal davon aus, dass er mit wenig Aufwand zu Ihren Lasten Geld verdienen wollte oder aber keine Ahnung hat. Beides finde ich schlimm.

In Ihrem Falle handelt es sich um einen sog. "Klick-Vertrag" (Man klickt auf einen unscheinbaren Button und dann soll ein Vertrag zustande gekommen sein).

Das geht nicht. Der Internetunternehmer muss solche Button besonders kennzeichnen und vorallem mit einer hervorgehobenen Widerrufserklärung unterlegen. Geschieht das nicht, ist das Verhalten des Unternehmens strafbewehrt und ein Vertrag zwischen dem Nutzer und dem HP-Betreiber kommt nicht zustande.

Ich würde die €190,-- nicht zahlen und vielleicht versuchen mit Hilfe eines Fachanwalts auch den ersten Anwalt dazu zu bringen, auf sein Honorar zu verzichten und den möglichen weiteren Schaden zu tragen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community