Frage von Portugaaal, 56

Was soll ich mein Chef sagen wenn ich vorgeladen werde wegen einer AU von 3 Wochen ?

Hallo , ich habe da mal eine Frage und zwar: Ich mache seit dem 01.10.2015 ein EQJ (EQJ - Einstiegsqualifikationsjahr) Ein EQJ ist ein einjähriges Praktikum das bezahlt wird vom Arbeitsamt die Vergütung beträgt 216€ + Kindergeld ( wenn unter 25.Jahre )

Ich mache mein EQJ beim Kieferorthopäden als Zahnmedizinsche Fachangestellte Am Anfang wollte mein Chef mich aufjedenfall übernehmen.. Aber vor knapp 2 Wochen hat er mir mit geteilt das er mich nicht übernehmt..

Habe mich echt angestrengt und auf viel verzichten müssen .. Außerdem habe ich mein EQJ mit dem Dualen System ausgewählt und bin gleichzeitig zur Schule gegangen damit ich das Theoretische Wissen auch habe.

Jetzt ist es so das ich mich (vom Arbeitsamt aus ) auch bei anderen Zahnärztin bewerben musste. Dazu ich bin 18. Jahre alt.

Mein Chef und ich haben kein sehr gutes Verhältnis seit 4-5 Monaten ( weshalb & warum weiß ich leider auch nicht :/ )

Jetzt ist es so das ich noch bis zum Ende des EQJ's was am 31.07 endet arbeiten muss leider schaff ich das Psychisch nicht mehr .. Ich fühle mich da nicht mehr wohl und habe immer Bauchschmerzen:/.

Ich war gestern bei meinem Hausarzt & habe ihm meine Situation erklärt & er hat mich darauf hin erstmal 2 Wochen krankgeschrieben. Damit ich mein Kopf ein bisschen frei kriege .. Habe jetzt aber Angst das ich vorgeladen werde & ich weiß nicht was ich dann sagen soll ( habe große Angst ihn die Wahrheit Zusagen & möchte es auch nicht ) Ich müsste bis zum 01.07.16 noch arbeiten da wir ab dem 02.07.16 in Urlaub gehen bis zum 05.08.16 .. :/

Antwort
von herakles3000, 20

Dein Arzt hat die au geschrieben und das reicht nicht aus das du Irgentwo vorgeladen wirst außerdem  hats du ja nicht alls die Wahrheitd em arzt gesagt und wegen Solcher Sachen könne Ärzte einem auch 6 wochen am Stück Kranschreiben es mus ja nicht immer eine körperliche Beschwerde sein .

Was du hast geht deinem Chef nichts an.Aber es kommt selsam wen du bis zu deinem uralub Krankgeschriebn bis rüber.Vieleicht wäre zb ein Wekse in einer Andern Praxis Eine Möglichkeit den das geht auch wen das über das Amt gemacht wird.Dazu must du dan blos deinen Sachbearbeiter überzeugen.

 

Kommentar von Portugaaal ,

Ein Wechsel in eine andere Praxis habe ich auch schon versucht zusammen mit meiner Beraterin :/ leider habe ich nach einem Anruf bei meinem Chef eine Absage bekommen 😞 . Ich lebe in einer kleinen Stadt und hier kennen sich die Zahnärzte :/

Habe mit meiner Beraterin aber schon was neues in Sicht dafür außerhalb meiner Stadt :x ! Aber als Zahnmedizinsche Fachangestelltin !!

Was mich auch sehr freut 😊

Ich danke dir aber für deine Hilfe 😊

Antwort
von PeterSchu, 18

Du musst deinem Chef überhaupt nichts über deine Krankheit sagen und du musst auch nicht während deiner Arbeitsunfähigkeit auf eine eventuelle Anfrage reagieren. Vielleicht sind deine Bedenken ja unnötig.

Wenn dein Arbeitsverhältnis eh endet, besteht auch kein Grund, dass er sich Gedanken über deine Arbeitsfähigkeit macht.

Kommentar von Portugaaal ,

Danke

Antwort
von martinzuhause, 28

"Habe jetzt aber Angst das ich vorgeladen werde & ich weiß nicht was ich dann sagen soll "

du sagst ihm das du krank warst. was du hattest weiss dein hausarzt und du. den arbeitgeber geht das nichts an. das musst du ihm auch nicht sagen

Kommentar von Portugaaal ,

Okay. Ich danke dir für deine Hilfe :)

Kommentar von Familiengerd ,

Und wer sollte Dich vorladen? Dein Arbeitgeber nicht! Der hat nicht das Recht, von dir zu verlangen, dass Du während Deiner Krankschreibung bei ihm erscheinst, um "Rede und Antwort zu stehen"!

Kommentar von martinzuhause ,

er kann da nach der krankheit fragen. da reicht es dann wenn man ihm sagt das man krank war. was für eine krankheit geht den arbeitgeber nichts an

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten