Frage von Lillifee1711, 31

Was soll ich machen Thema Anzeige sexuelle Belästigung /Nötigung?

Mir ist Anfang 2015 was passiert und ich konnte darüber nicht reden. Meine Mutter weiß es jetzt. Wir waren vor 2 Wochen bei der Polizei und haben eine Anzeige gemacht. Das Thema ist mir im Moment echt zu viel. Ich konnte es meiner Mutter nicht erzählen, weil ich nicht wollte , dass die traurig ist. Jetzt ist es raus, weil meine Schwester es ihr gesagt hat. Es ist gut, dass es jetzt einmal raus ist. Ich hatte Angst eine Anzeige zu machen, weil es mir nicht leicht fällt über jedes Detail zu reden. Der mir das angetan hat ist der Vater von einem Kumpel von mir. Mein Kumpel findet es gut, dass ich seinen Vater angezeigt habe. Er hat gesagt, dass ich den schon früher anzeigen sollte. Er steht eigentlich hinter mir. Ja und heute hat sich die Polizei nochmal bei mir gemeldet und wollte die Nummer von meinem Kumpel. Die habe ich dann auch gegeben. Jetzt ist der voll sauer auf mich, ich hätte ihn daraus halten sollen. Usw. ich habe ihn gefragt wieso, er hat ja nichts zu verbergen und so. Ich habe gefragt, warum er damit ein Problem hat. Er hat gesagt: "weil ich das sage ". Ich versteh das nicht wieso der jetzt so ist. Ich fühle mich voll allein gelassen mit der Situation. Mich macht das Thema sowieso voll fertig und eigentlich habe ich mich auf den Anruf von der Polizei gefreut, weil ich jetzt weiß das sich darum gekümmert wird. Aber seine Reaktion geht gar nicht. Ich weiß nicht wie ich damit umgehen soll. Könnt ihr mir vielleicht dabei helfen ? Was soll ich machen ?

Antwort
von Sonnenstern811, 15

Dein Kumpel scheint ein Mensch zu sein, der nach dem Mund redet, es sich aber mit Niemandem verderben will. Natürlich ist es auch für ihn nicht leicht, über seinen Vater nun vermutlich ausgefragt zu werden. Das hätte aber sowieso passieren können, damit musste er rechnen.

Und wenn die Polizei dich danach fragt, kannst du nicht auf Geheimnis machen. Sonst wärst du somit vielleicht schon weniger glaubwürdig. Und das ist ein Umstand, auf den es in deinem Fall sehr ankommt vor Gericht.

An deiner Stelle würde ich den Kontakt mit dem Menschen nun erst mal so weitmöglich unterbrechen. Wäre auch gut, wenn er von Seiten der Polizei erfahren würde, dass du gar keine andere Wahl hattest als seine Daten anzugeben.

Wenn ich nun aber sehe, was durch das neue Gesetz endlich strafbar ist, dann wird mir schon schlecht. Für deinen Fall ist ja noch die alte Regelung anzuwenden. Wenn es nur irgendwie finanziell möglich ist, solltest du dir einen guten RA nehmen der dich berät und vertritt, am besten vielleicht eine Frau.

Nicht, dass du am Ende bei der Verhandlung noch traurig und wütend werden musst. Leider schützen unsere Gesetze oft mehr die Täter als die Opfer. Dir wünsche ich viel Mut und Kraft und wenigstens eine kleine Portion Vergessen.

Kommentar von Lillifee1711 ,

Wie ist denn das neue gesetz?

Kommentar von Lillifee1711 ,

Wie ist denn das neue Gesetz ?

Kommentar von Sonnenstern811 ,

Dass  es AB JETZT schon strafbar ist, wenn eine Frau "Nein" sagt und trotzdem begrapscht wird oder Schlimmeres. Bisher galt wohl die Regel, wenn sie sich nicht total gewehrt hat, wurde kaum ein Täter verurteilt. Übrigens soll es nur in 10% der Fälle zur Verurteilung gekommen sein. Wenn du dann noch die Dunkelziffer der Nichtanzeigen dazurechnest hast du einen Überblick, aber keinen sehr schönen.

Tut mir sehr leid, dass ich das hier schreibe, aber ich denke, es ist auch wichtig, die Wahrheit zu kennen. Darum auch mein Rat, wenn irgend möglich nur mit RA. Bleib bitte stark und behalte deinZiel im Auge.

Antwort
von maggylein, 11

Es ist richtig schlimm was du da durch machen musst und es ist gut dass du endlich drüber geredet hast und dir geholfen werden kann alles zu verarbeiten. Das du die Telefonnummer von dem Sohn da rausgegeben hast war aber tatsächlich nen Fehler. Zumindest ist das meine Meinung... ich wäre auch sauer wenn irgendwer ohne mich zu fragen einfach meine Nummer rausgibt...
Dennoch verstehe ich dich und deine Situation und würde dir empfehlen dass du deinem Kumpel nochmal anschteibst ihm sagst das es dir leid tut und erklärst dass du in der Situation mit der Polizei am Telefon nicht so schnell nachgedacht hast und dir nicht klar war das es ein Fehler war...

Kommentar von Sonnenstern811 ,

Ganz sicher, dass es ein Fehler war? Wenn sie Wissen zurück gehalten hätte, machte sie sich unglaubwürdig. Das wird vor Gericht gnadenlos von Rechtsverdrehern ausgeschlachtet.

Am Ende ist dann das Opfer fast so weit, dass es die Schuld bei sich sieht und der Täter steht gut da.

Antwort
von extrapilot350, 14

Du benötigst dringend Hilfe. Das erlebte Trauma musst Du verarbeiten. Hilfe bekommst Du über die Bearbeiter der Kripo die den FAll bearbeiten. Die können Dir Kontakte besorgen bei denen Du Hilfe erhalten kannst. Bitte mache das auch. Alleine kommst Du davon nicht los.

Kommentar von Sonnenstern811 ,

Weißer Ring z.B.

Kommentar von extrapilot350 ,

Der weiße Ring ist für Wiedergutmachung richtig. Sie benötigt psychologische Hilfe, die kann über die Bearbeiter der Kripo vermittelt werden.

Antwort
von sabbelist, 7

Er ist sauer, weil Du Ihn mit in die Sache gezogen hast, die aber Seinen Vater betrifft, als Du der Polizei Seine Handynummer gegeben hast. Sag Ihm, das Dir in dem Moment nicht klar war, was auch Ihn zukommt.

Kommentar von Sonnenstern811 ,

Nein, sag es blieb dir keine andere Wahl. Sie haben dich danach gefragt. Entschuldigungen muss man an der Stelle nicht bringen.

Kommentar von sabbelist ,

Ich habe nichts von entschuldigen geschrieben

Kommentar von Sonnenstern811 ,

Der Wortlaut käme allerdings einer Entschuldigung gleich, er bedeutet nämlich eine Rechtfertigung. Die Polizei hat sie danach gefragt und sie hat die Nummer gegeben, das wars. Auch wenn es die Freundschaft kostet. Die wäre jetzt ohnehin problematisch, denke ich. Außer, er distanziert sich total von seinem Vater, was aber kaum möglich ist, wenn er zu Hause wohnt.

Kommentar von Lillifee1711 ,

Danke

Antwort
von soissesPDF, 11

Blut ist dicker als Wasser!
Was Du Deinen Kumpel nennst, kann und wird nicht gegen seinen Vater aussagen, nicht einnmal können.

Was immer auch geschehen sein mag, wirst Du selbst ausfechten müssen.
Das klären die Gerichte.

Dass Dein "Kumpel" gegen den eigenen Vater aussagt wirst Du nicht ernsthaft erwarten.
Diese Kirche bleibt im Dorf.

Kommentar von Lillifee1711 ,

Ja aber er ist ja dafür das sein Vater die Strafe Kriegt.

Kommentar von soissesPDF ,

Steht oben, Blut ist dicker als Wasser.
Juritisch braucht er keine Aussage gegen seinen Vater machen.

Mit seinem Vater muss er länger leben...

Kommentar von Lillifee1711 ,

aber sein Vater hat das auch bei seiner Nachbarin gemacht und ja die hat die anzeige aber zurück gezogen. er ist voll dafür, dass sein Vater seine Strafe geht. mein Kumpel ist selbst über 20. er wohnt auch nicht mehr bei ihm. ich weiß nicht was ich machen soll. ich kann ja auch verstehen, wenn er nicht aussagen möchte. aber was soll ich machen ? Was ist wenn mir keiner glaubt?

Kommentar von soissesPDF ,

Das eine ist das Problem der Nachbarin, nicht Deines.
Das andere ist Dein "Kumpel", der keine Pflicht zur Aussage gegen seinen Vater hat.
Der Dritte bist Du selbst.
Deine Anzeige bearbeitet der Staatsanwalt, mit welchem Ergebnis auch immer.

Am Ende wird das Ereignnis nicht ungeschehen werden können, damit müssen alle Beteiligten leben.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community