Frage von Januar2016, 240

Arbeitsmaßnahme Arbeitsamt. Geld reicht nicht zum Leben. Welcher Ausweg?

Folgendes zu meiner Situation: Ich bin 18 und nehme an einer Arbeitsmaßnahme (Vollzeit) teil. Das wurde vom Arbeitsamt so verordnet. Ich bekomme monatlich 300€ Unterhalt und meine Mutter Kindergeld. Das Kindergeld geht schon für Miete drauf also habe ich nur 300€ zur Verfügung. Mein Doppelzimmer liegt im Dachgeschoss, es zieht rein und die Fenster sind sehr dünn. Ich muss selbst mit einem Ofen heizen daher auch die hohen Heizkosten.

Ich habe mir mal einen Ausgabenplan erstellt und alles sorgfältig notiert. Ich muss ständig neue Schulden machen und wollte mir einen Überblick über meine Ausgaben machen.

Das Ergebnis:

Heizkosten: 195€! Pro Tag ca. 6,50€
Medikamente: 20€
Lebensmittel: 204€! Pro Tag ca. 6,80€
Fahrtkosten: 45,20€
Handyrechnung: 25€

Natürlich war das noch nicht alles, ich brauche noch Zigaretten, Hygieneartikel, Klamotten usw. Hier sieht man bereits, wo das meiste Geld hinfließt. Im Dezember war es viel, ich bin auf insgesamt 1380€ gekommen. Ich brachte neue Wintersachen gebraucht habe und musste noch eine offene Rechnung zahlen.  

Durchschnittlich bräuchte ich pro Monat ca. 650€ um normal leben zu können. Um gerade so 'überleben' zu können, bräuchte ich eigentlich 490€ . Deshalb reichen meine 300€ nicht.

Fahrtkosten: Ich fahre 2 mal pro Woche mit dem Zug in die Stadt zum Einkaufen und ein Hin-Zurück-Ticket Kostet 5,65. Allerdings gibt es auch Monate wo ich 70€ für Fahrtkosten brauche, wenn ich z.b. zu der Bank muss oder einen Termin habe, weil dann muss ich extra noch Bus fahren.

Antwort
von Genesis82, 116

Komisch, bei fast jedem, der über zu wenig Geld klagt, spielen Zigaretten eine Rolle. Klar, mit Rauchen aufzuhören ist nicht leicht, aber wenn die Alternative Schulden und womöglich Hunger sind, dann sind die Zigaretten das erste, auf das man verzichten kann und muss!

Bei den Lebensmitteln ist auch noch Einsparpotenzial. Ich bin kein Geringverdiener, komme aber auf ungefähr die selbe Summe im Monat wie du. Und ich wüsste sofort, an welcher Stelle ich da sparen könnte, wenn es sein muss. Wenn ich nur auf Süßigkeiten verzichten würde und statt Markengetränken die Hausmarken der Discounter nehmen würde bzw. öfter Wasser trinken würde, teure Brotaufstriche einschränken würde und mich bei Fleisch mehr zurückhalten würde, hätte ich locker 50 Euro im Monat eingespart.

Das Handy ist aus der heutigen Zeit auch kaum noch wegzudenken, wenn mir dafür aber das Geld fehlt, ist da evtl. auch noch Einsparpotenzial, wenn es auf das absolut nötigste (Prepaid) reduziert wird.

Gibt es für dich die Möglichkeit vom Amt Unterstützung in Sachen Wohnung zu bekommen? Wenn das Amt dir eine Wohnung in der Stadt zahlen würde, hättest du die Wohnkosten und die Fahrtkosten nicht mehr. Auch die Vermittlung in eine Ausbildung ist in der Stadt vermutlich leichter.

Antwort
von Mellibee, 86

Hast du schon mal darüber nachgedacht nebenbei noch etwas Geld zu verdienen? Auch wenn deine Maßnahme Vollzeit ist, hast du ja wahrscheinlich abends und am Wochenende oft noch ein paar Stunden Zeit oder? Vielleicht könntest du Babysitten oder jemandem im Haushalt bzw. im Garten helfen. Außerdem gibt es ja auch im Internet diverse Möglichkeiten. Auf absolut seriöse Art und Weise und für mehr als nur Cent-Beträge geht das zum Beispiel mit Webseiten-Tests. Dabei benutzt du eine Webseite oder App und drückst wärenddessen deine Gedanken und deine Kritik aus. Für jeden ca. 30minütigen Test bekommt man 6-10€. Das ist ziemlich leicht und schnell verdientes Geld. Google einfach mal 'Webseiten Tester werden'

Antwort
von DFgen, 66

Hör auf zu rauchen, dichte die Fenster ab ("Dichtungsband" findest du in jedem Baumarkt...)  und such dir einen Nebenjob an den Wochenenden.

Für eine "Maßnahme" des Jobcenters werden dir in der Regel die Fahrtkosten erstattet, du könntest dir auch eine Monatskarte zulegen....

Antwort
von Martnoderyo, 118

Um Gottes Willen diese Heizkosten sind nicht von diesem Stern! Das ist untragbar.

Sag mir bitte das deine Mutter die Wohnung nicht vom Amt bezahlt kriegt...

Ihr müsst irgendwie die Heizkosten senken. So viel bezahlt kein Mensch für ne ganze Wohnung.

Kommentar von Januar2016 ,

Die Wohnung oder eher Haushälfte bezahlen wir selbst und die miete kostet nur 150€ und das hat auch seine gründe wie ich feststellen musste. Keine Heizung, Altbau, undichte Fenster, Schimmel, Mäuse.

Wir können uns nichts anderes leisten und wenn wir eine andere Wohnung beziehen würden dann bräuchten wir Zuschüsse vom Amt.

Kommentar von grubenschmalz ,

Dann holt euch halt Zuschüsse zum Amt. Ne Doppelhaushälfte für 150 Euro, sorry, aber das war euch vorher nicht klar, dass da irgendwas nicht ganz in Ordnung ist?

Kommentar von Januar2016 ,

Meine Mutter zahlt übrigens um die 400€ Heizkosten also kommen wir insgesamt auf 600€ nur für Heizkosten. Wir haben insgesamt 3 Öfen und müssen permanent Holz in den Ofen tun, dass kein Frost herein kommt. Aber wir müssen auch noch Speditionskosten von rund 140€ Zahlen weil wir kein Auto haben.

Kommentar von Martnoderyo ,

Ohjeh... Mensch. Zieht bei mir ein :P

Ne, tschuldige. Frag beim Amt nach. Die sollten dein direkter Ansprechpartner sein für alle finanziellen Dinge. Ich hoffe du hast nen guten erwischt, denn die finanziellen Spielräume die meistens vorgegeben werden können die... zwar nicht nach belieben aber auf jedenfall um einiges Strecken.

Guckt euch schleunigst nach einer neuen Wohnung um. Im normalfall bezahlt das Amt ja eine Wohnung+Nebenkosten. AUSSER Strom, der muss selbst bezahlt werden. Das sollte aber dann das kleinere übel sein.

Kommentar von ellaluise ,

Warum wohnt ihr dort wo ihr wohnt? Miete ist billig/günstig aber die Nebenkosten (speziell die Heizkosten zu hoch). Warum das Geld nicht als Miete für eine vernünftige Whg. verwenden wo die Nebenkosten erheblich günstiger sind.

Antwort
von grubenschmalz, 106

Aufhören zu rauchen. Monatsticket statt Einzelticket.

Und dass du 26 kW/h für einen Heizlüfter pro Tag brauchst ... Das kannst du deinem Friseur erzählen. Oder du hast es gerne muckelige 30 grad.

Lösung: such dir ne Ausbildung

Kommentar von Januar2016 ,

Heizlüfter???! Ich heize mit Holz und nicht mit einem heizlüftter!

Antwort
von pinacolada42, 120

Lebensmittel sind zu teuer! Du kannst mit locken 50 Euro weniger auskommen! Und das heizen ist absurd! Da kannst du auch sparen! Selbst wenn es zieht, kannst du ein Kissen vor das Fenster legen und mich locker 70 Euro heizen pro Monat auskommen. Das Fahrgeld während deiner Maßnahme bekommst du vom Arbeitsamt wieder. Eine Tageskarte kostet 12 Euro, mehr als 2 mal pro Monat musst du bestimmt nicht in die Stadt und wenn das Arbeitsamt dich hin beordert bekommst du das Geld wieder.

Antwort
von Eisenschwanz, 147

du musst richtig arbeiten gehen oder eine ausbildung machen und 3 jahre den hintern zusammenkneifen, da hast du dann ein ziel

die maßnahme ist eher so sinnlos, wenig geld, kein ziel

Kommentar von Januar2016 ,

Die Maßnahme ist sogar Sehr Sinnvoll! Weil ich durch die Maßnahme in eine Ausbildung vermittelt werden soll allerdings wäre diese Ausbildung ohne Gehalt.

Kommentar von Eisenschwanz ,

ja, dann musst du warten

Kommentar von Januar2016 ,

Ja, dann muss ich warten. und wenn ich die Ausbildung abgeschlossen habe sind mittlerweile um die 18.000€ schulden aufgestaut :'D

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community