Frage von schokokokus, 127

Was soll ich machen? Ich möchte sie deswegen nicht verlieren?

Hallo. Eine gute Freundin von mir hat leider angefangen zu kiffen. Seit dem hat sie sich total verändert, wir machen kaum noch was zusammen auch nicht am Wochenende und sie hängt jetzt mit so komischen Mädchen Ab die sie da mit reingezogen haben. In der Schule rennt sie an mir vorbei als würde sie mich nicht kennen.. Doch wenn sie mal keinen hat mit dem sie etwas unternehmen kann schreibt sie mir dann auf einmal wieder.. Leider ist sie sehr schnell beeinflussbar. Ich weiß nicht was ich machen soll, ich möchte keine gute Freundin nur wegen des kiffens verlieren ..

Antwort
von nxchtxktiv, 62

Wenn sie dich so hängen lässt und nur zu dir zurück kommt wenn sie keinen anderen hat, dann tut´s mir Leid das zu sagen, aber dann ist sie keine gute Freundin. Ich war in einer ähnlichen Situation nur hat meine Freundin einfach einen Freund bekommen und ich war weg vom Fenster.. 

Wichtig ist es dann, dich abzulenken mit anderen Freunden. Du kannst ja erst nochmal versuchen mit ihr zu reden, dass du das blöd findesz, aber wenns nicht klappt lauf ihr nicht nach.

Antwort
von MissAnonym1994, 49

Rede mit ihr. Aber sprech nicht direkt das kiffen an, weil das verändert Menschen meiner Meinung nach nicht wirklich, denen wird vieles eben egal wenn sie einen rauchen . .
Rede mit ihr das sie sich total verändert hat und du das sehr schade findest.. Und du willst sie nicht verlierenY

Antwort
von SoDoge, 30

Fraglich ist, ob das überhaupt was mit dem kiffen zu tun hat. Menschen verändern sich und dazu gehört auch manchmal ein neuer Freundeskreis. Wenn sie damit nicht aufhören will (es sich aber auch um keine Sucht handelt), dann kannst du sie auch nicht dahingehend bevormunden. Du solltest mit ihr reden. Ihr könnt doch trotzdem Freunde sein und auch trotzdem etwas gemeinsam unternehmen, du musst dazu weder anfangen zu kiffen, noch etwas ihrem restlichen Freundeskreis zu tun haben.

Erstmal kannst du das Problem, dass ihr kaum noch was unternehmt, angehen. Da das wie gesagt nicht zwangläufig mit dem Kiffen zusammenhängt und du ihr das kaum "verbieten" (höchstens versuchen auszureden) kannst, wird es sonst schwer. Sprich sie nicht direkt auf das Kiffen an, sie hat sonst vielleicht den Eindruck, dass du sie deswegen nicht mehr akzeptierst (dass es wohl so ist, solltest du besser für dich behalten). Du solltest sie erstmal wie gesagt nur darauf ansprechen, dass ihr wenig gemeinsam unternehmt.

Antwort
von michellebo, 20

Hey..
Sag ihr doch evtl das du dir Sorgen um sie machst und das sie mal runterkommen soll..
Also bring sie quasi zum Nachdenken..
Viel Glück!

Antwort
von aXXLJ, 14

Jeder junge Mensch verändert sich im Verlaufe der Pubertät. Dem Kiffen dafür die Schuld in die Schuhe schieben zu wollen, ist nicht nur naiv sondern für Freundschaften auch kontraproduktiv.

Kommentar von schokokokus ,

Seit dem sie aber damit angefangen hat, ist sie erst so geworden 👏

Kommentar von aXXLJ ,

Du solltest Dich mal um Deine eigenen Befürchtungen, Sorgen und Ängste kümmern. Vielleicht fängst Du mal damit an nicht nur nach abschreckenden Cannabis-Beispielen zu suchen sondern nach eher vorbildlichen:  http://www.thecannabist.co/2015/08/26/famous-pot-smokers-mpp-list-2015/39859/

Du siehst, man kann sogar Präsident werden, obwohl man in der Jugend ziemlich viel gebufft hat...

Antwort
von lifeisblah, 20

Scheint ja nicht so 'ne gute Freundin zu sein

Antwort
von thxii, 17

Scheint ja keine gute Freundin zu sein wenn sie in diesem Millieu verkehrt, und nur zu dir kommt wenn sie sonst keinen hat...

Kommentar von aXXLJ ,

Du hast vermutlich einen großen Haufen allerbester Freunde. Und alle schieben eine Hasskappe gegen Cannabis, weil sie - ebenso wie Du - niemals gelernt haben richtig damit umzugehen.

Kommentar von thxii ,

Rede nicht so einen Unsinn, man kann von Cannabis Psychosen bekommen. Jeder reagiert auf dieses Zeug anders....Ich mag mir gar nicht vorstellen wie es auf den Straßen ausschauen würde, wenn Marihuana legal wär. Sollte das passieren gebe ich freiwillig meinen Führerschein ab.

Kommentar von brentano83 ,

Der einzige der hier Unsinn erzählt bist du thxii... 

Cannabis führt nicht zu Psychosen , sondern kann eine schlummernde (schon vorhandene) psychische Krankheit wie Psychose/Schizophrenie "früher" ausbrechen lassen .... Das ist ein gewaltiger unterschied.... Hinzu kommt das so ziemlich jeder stress oder negative Erlebnisse zu psychotischen Phasen führen können, auch Medikamente. Oder Alkohol, deren Psychose Risiko sogar 4x höher ist als bei Cannabis...... Also bleib mal aufm Teppich mit deinen Hasstiraden, oder "informiere" dich richtig, anstatt hier immer wieder deinen unwissenden Müll von dir zu geben... 

Und das mit dem Verkehr... Ernsthaft?! Du bist echt nen troll ... Lese Studien, schaue in Länder wo es bereits legal oder entkriminalisiert worden ist.... Deine Ängste sind sowas von haltlos..... Aber wahrscheinlich denkst du auch das die Erde eine Scheibe wäre.... -.- 

Kommentar von aXXLJ ,

Informiere Dich über die Situation in Colorado, Washington, Alaska und Oregon und "wie es dort auf den Straßen ausschaut", nachdem Cannabis dort zum Genusskonsum legal gehandelt werden darf, thxii.

https://www.youtube.com/watch?v=2SSoa5H-qEI

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community