Frage von Kajoo75, 120

Was soll ich gegen Hundebesitzer tun der unsere Wiese als klo nutzt?

Ich betreue ein Wohnheim und habe das Problem das immer wieder eine Dame mit Ihrem Hund die Gemeinschaftswiese ( Grillplatz/Spielwiese) des Hauses als Klo nutz? Sie räumt wenn ich es mitbekomme den Kot immer weg, aber ich will das nicht, da dies eine Spiel und Grillplatzwiese ist. Ich habe Sie megrmal schon sehr höflich um Verständnis gebeten aber nur Ablehnung erhalten. Es stehen Schilder Privatgrundstück sowie Hundeverbot am Rand. Sonst ist das Grundstück nicht eingezäunt und soll auch nicht. Was kann ich tun ohne Agro zu werden gegen Sie oder den hund der nichts dafür kann. ich bin der Hausmeister des hauses und hane auch das Hausrecht. Habe Sie auch schön mündlich ein hausverweis erteilt worüber Sie nur lacht.

Antwort
von Hamburger02, 48

Polizei und Ordnungsamt dürften da kaum weiterhelfen, da es sich um ein Privatgrundstück handelt. Filmaufnahmen oder Fotos sind auch kritisch wegen Persönlichkeitsschutz.

Es geht darum, dein Hausrecht durchzusetzen. Da gibt es im Prinzip zwei Möglichkeiten:
Du erteilst ihr vor Zeugen ein klares Betretungsverbot für das Grundstück. Von dieser Belehrung machst du am besten eine Aktennotiz mit genauem Ort und Datum und lässt diese zusätzlich zu deiner Unterschrift von dem Zeugen bestätigen. Betritt sie dann dennoch das Grundstück, kannst du sie wegen Hausfriedensbruch anzeigen.

Eine weitere Möglichkeit wäre eine strafbewehrte Unterlassungserklärung durch einen Rechtsanwalt verfassen zu lassen. Die Kosten müsste dann die Frau tragen. Da wäre aber vorher erst ein kostenloses Vorgespräch bei einem Anwalt sinnvoll.

Antwort
von skjonii, 49

Ich würde mich auch an das Ordnungsamt wenden, das kostet den Nicht-Wegräumer bei uns 35€. 

Kann ja nicht so schwierig sein, den Hund da nicht laufen zu lassen...Dann muss sie gar nicht erst wegräumen.

Antwort
von Shilja, 62

Am besten ne Kamera aufstellen oder beim nächsten mal via Handy Kamera Filmen und sie beim nächsten mal darauf hinweisen dass du Bildmaterial hast und Anzeige erstatten wirst wenn sie es nach mehrmaliger bitte nicht unterlässt.

Antwort
von adventuredog, 47

Scheint beratungsresistent zu sein. Da hilft wohl nur eine Anzeige. Hundekot hinterlassen gehört in vielen Gemeinden zur Ordnungswidrigkeit und wird geahndet.

Kommentar von KangalLove ,

der fs hat aber geschrieben das die Dame es wegräumt

Kommentar von dogmama ,

man kann es aber nicht immer wegräumen! 

vorallem wenn ein Hund Durchfall hat, was immer wieder mal vorkommen kann, dürfte sich eine gründliche Entfernung als schwierig gestalten!

Kommentar von KangalLove ,

kommt drauf an. ich mache jeden Haufen weg und für den Fall der Durchfälle habe ich immer zewa dabei, das klappt super auch bei dünnem Stuhl.

Antwort
von Nicky100, 13

Kieber Kajoo75, leider gibt es viele Hundehalter, die besonders dreist sind, die glauben, sie haben ein Recht darauf, jeden Tag fremde Grundstücke unbefugt zu betreten oder sogar zu beschmutzen. Ich denke, der Begriff "Dame" ist für diese Hundehalterin nicht ganz passend, ein anderer Begriff, der mit Schla...beginnt wäre da passender. Vielleicht würde es abschrecken, wenn du dein Handy zückst und sagst, du werdest sie fotografieren (auf dem Grundstück, auf dem du das Hausrecht hast, darfst du fotografieren, was du möchtest.).Dann drohst du ihr damit, dass du sie wegen Hausfriedensbruch, Sachbeschädigung und Beleidigung anzeigen wirst. Oder sagst ihr, dass du ihr Foto in dem Wohnheim aufhängen wirst und dann können sich die Bewohner mal um diese Frau kümmern. Das korrekteste wäre wohl, eine einstweilige Verfügung zu bewirken, bei der du dieser uneinsichtigen und unverschämten  Hundehalterin gerichtlich untersagst, sich dem Grundstück zu nähern. Bei Verstoß dagegen sind so hohe Geldbußen zu zahlen, dass sie dann sicher aufhören wird, eure Spielwiese mit Kot zu beschmieren. Ach ja, das Liegen lassen von Hundekot auf Spielwiesen ist auch Körperverletzung. In einer Wohnsiedlung bei  in der Nachbarstadt ist kürzlich eine Hundehalterin, die dafür bekannt war, dass sie den Kot nie wegräumte (sie war meist im Dunkeln Gassi und sie hat geglaubt, niemand sehe sie beim Kot liegen lassen) verprügelt worden. Leider hat das nicht  in der Zeitung gestanden, das wäre ja mal eine Abschreckung, aber wie Zeitungen so sind, hofieren sie die Hundehalter und um Nachahmungstäter zu vermeiden, berichtet man nicht darüber. 

Antwort
von froeschliundco, 15

hab die idee für dich😉 zieh ein zaun(drahtlize),etwa 20cm u.den zweiten etwa 50cm ab boden und setzt ihn unter strom...die "dame" wirds nur noch einmal machen

Kommentar von Nicky100 ,

Hallo, froeschliundco, deine Idee ist sehr gut aber leider mit hohen Kosten verbunden und das alles, weil eine unverschämte Hundehalterin keine drei Cent für eine Gassitüte zahlen möchte? Wenn schon Gewalt, dann vielleicht billiger; falls die Bewohner des Wohnheimes als nicht ganz zurechnungsfähig eingestuft werden könnten, (Kinder, besonders alte Menschen, schwer Erziehbare..etc.) könnten die  dieser schrecklichen Hundehalterin mal Angst machen und ein paar "Stromstöße" verpassen. das bliebe dann rechtlich gesehen völlig ohne Konsequenzen. Aber:Spaaaß, man muss ja auch angesichts solcher asozialen Hundehalter immer die Nerven behalten, sonst wird, man, obwohl man das Opfer dieser Schmierfinken und Gesetzesbrecher  ist, noch als Täter eingestuft, wenn man sich entsprechend wehrt.

Kommentar von froeschliundco ,

ich würde gerne solch ignoranten mal am schopf packen u.mit der nase reindrücken oder die volle tüte um die ohren schlagen!!!...weil genau wegen solchen personen werden auch anständige hundehalter angepöbelt u.angegangen,selbst wen man sich an alle regeln hält u.versucht nirgends anzuecken mit den hunden,da man auch das verständnis für die andere seite hat

...material bei einem landwirt ausleihen😉spass muss sein

Antwort
von lenaschokokeks, 4

Guten Morgen, Kajoo75, du solltest diese uneinsichtige Hundehalterin auf Körperverletzung verklagen, Durch Zufall fiel mir ein Urteil des OLG Düssledorfs in die Hände, wo bereits 2009 entschieden wurde: das Nicht Entfernen von Hundekot auf Spielwiesen ist eine Straftat, nicht mehr, wie bisher, nur eine Ordnungswidrigkeit, Damit hatte das Gericht die Meinung der unverschämten Hundehalterin abgelehnt, die dachte, sie dürfe ihren Hund auf Spielwiesen kacken lassen und den Hundekot liegen lassen. Die Hundehalterin war nämlich dreisterweise und zum Glück erfolglos nach dem ersten Urteil in Berufung gegangen. dabei gilt: Wehret den Anfängen, denn man muss da sofort handeln; wenn erst mehrere Hundehalter eure Wiese als Hundeklo entdeckt haben, kämpfst du gegen eine ganze Meute. In unserem Wohngebiet sind auch alle Grünflächen, auf denen die Kinder gespielt haben, mittlerweile von Hundehaltern als Hundeklo vereinnahmt, da kann kein Kind mehr spielen, die Behörden interessieren die Probleme der Eltern nicht. Hundekacke  in Grünflächen? Nicht so schlimm.....laut Behörden. Deshalb solltest du ein Zeichen setzen, Wenn mehr Eltern auf Körperverletzung klagen würden, wenn Hundekot in Grünflächen abgelegt wird, könnten Kinder irgendwann mal wieder in der Natur spielen.

Antwort
von barbarinaholba, 31

SCHRIFTLICHE GENEHMIGUNG ZUM Kauf  FUER Hundeverbotsschilder....4 Stück. ....stell an alle vier Seiten mittig auf die Wiese.......+ 1 Schild  ....Privat.....

WICHTIG ;.....unterrichte   v o r h e r   das Wohnheim sowie die Wohnheimleitung...über den Kauf der Schilder und Genehmigung schriftlich einholen......>WICHTIG<

LASS DIR ALLES SCHRIFTLICH VON DER Wohnheimleitung geben

Wenn alles abgeklärt  ist.....Du sozusagen RückenDeckung  hast.....dann kannst du auch viel konstruktiver mit der Hundefrau umgehen...die ja nun die Schilder vor Augen hat....Da kann dann auch die Wirksamkeit des Grundstück. -verweisens besser greifen.......und weitere Maßnahmen. ...etc. 

SEI DANN NICHT NUR EIN SCHÜCHTERNER  Haus*mann..*  sondern ein knallharter HausMeister......mit menschlichen Zūgen    und setzt dein Anliegen  ..,wenn nötig ...   ...erstmal mit.. dem Ordnungsamt  durch  ( Hierarchie einhalten)

Antwort
von Spassbremse1, 36

Hier ist das Ordnungsamt/Polizei gefragt. Am besten du hast Zeugen.

Als "Dame" würde ich sie nicht unbedingt bezeichnen ;)


Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten