Frage von LooksLikeADonut, 76

Was soll ich bloß mit mir anfangen :/?

Ich habe vor ca. 2 Monaten angefangen, mich selbst zu verletzten...damals war es wie so eine Art "impulsiver Akt" oder Kurzschlusshandlung, oder wie man das nennen mag und jetzt sitze ich hier, mit ein paar wochenalter Narben und einer Wunde, die ich mir gerade wieder hinzugefügt habe, welche dieses Mal jedoch tiefer ist, als alle anderen bisherigen...Die Wunde habe ich mit einem großen Pflaster fixiert, da die Haut an der aufgeschnittenen Stelle ein wenig auseinander geklafft ist. Einmal habe ich es nicht ausgehalten und habe meiner besten Freundin davon berichtet, was ich mir selbst hinzugefügt habe und habe angefangen zu heulen, während sie mich in die Arme geschlossen hat. Und jetzt, wo sie mich einige Male wieder darauf angesprochen hat, habe ich abgeblockt und meinte, dass ich nicht darüber reden will, obwohl ich es hier zuvor schon anvertraut hatte. Jetzt komme ich mir so vor, als wolle ich nur Aufmerksamkeit und ich hasse dieses Gefühl und diesen Gedanken so abgrundtief. Vorallem habe ich ihr noch versprochen, es nie wieder zu tun, obwohl ich im Hinterkopf genau wusste, dass ich das nicht einhalten könne. Ich weiß nicht mal, weshalb ich mich selbstverletze und habe es auf meine ständige innere Leere und das Gefühl, einsam zu sein geschoben, welches mich schon mein halbes Leben lang verfolgt. Es klingt meiner Meinung nach ziemlich lächerlich, obwohl es mich innerlich ziemlich fertig macht, obwohl ich eigentlich eine recht aufgeschlossene und lebensfrohe Person bin. Früher, als ich in der Grundschule war, waren diese Emotionen noch stärker ausgeprägt, weswegen ich die ein oder anderen Selbstmordgedanken hatte. Und das alles nur, weil mich so fühlte, als ob mich keiner ab könne... Ich weiß nicht, was ich tun soll, ich mach' echt alles falsch :(

Antwort
von joellesta1, 18

Nein, du machst nichts falsch.
Alles, was du fühlst ist in Ordnung. Versuch das zu akzeptieren und dann im zweiten Schritt, etwa dagegen zu tun.

Das könnte sein, dass du dich deiner Freundin noch mal anvertraust. Sie scheint sehr viel Verständnis zu haben und ihr Verhalten hört sich nicht danach an, dass sie denkt, du wolltest damit nur Aufmerksamkeit.
Ich entnehme deinem Text, dass du selber nicht genau weißt, weshalb du dich selbst verletzt. Aufmerksamkeit kann durch aus ein Grund sein. Unbewusst oder auch bewusst. Jeder braucht ein gewisses Maß an Aufmerksam. Das ist menschlich und absolut normal und ok.

Wenn du dich deiner Freundin nicht anvertrauen möchtest oder es nicht wieder kannst, kannst du mit deinen Eltern darüber reden. Das wäre wohl eine der besten Möglichkeiten. Sie können dir helfen.
Ansonsten gibt es die Nummer gegen Kummer oder die gehst mal zu einem Psychologen(dieser kann u.U. lange Wartezeiten haben).
Du kannst deine Probleme auch aufschreiben und deinen Eltern, deiner Freundin, etc geben.

Egal, wofür du dich entscheidest, du darfst dich nicht selber fertig machen.
Du bist toll wie du bist und du bist nicht alleine!! Es gibt immer jemand, der hilft und du hast sogar das Glück eine gute Freundin an deiner Zeit hast.

Du schaffst das!
Ich hoffe, ich konnte ein wenig helfen.
Ich wünsche dir alles Gute und viel Erfolg!!

Antwort
von GrumpyLilo, 11

Hey LooksLikeADonut,

es tut mir leid, dass es dir im Moment so schlecht geht. Im Leben gibt es immer mal Tiefpunkte, die man überwinden muss. Sich zu Ritzen ist meiner Meinung nach aber keine Lösung. Überleg dir mal: Letzten Endes ändert das Ritzen ja nichts an deiner Situation. Du fühlst dich vielleicht einen Moment lang besser, weil dich der Schmerz von deinen Gedanken und Gefühlen ablenkt. Aber eine Lösung für deine Situation ist das nicht. Sobald der Schmerz verebbt, sind die Gedanken wieder da und du fühlst dich wahrscheinlich noch mieser als zuvor. Das ist ein gefährlicher Teufelskreis.

Ich würde dir empfehlen, nach den Ursachen für deine innere Leere und deine Depressionen zu suchen. Schreibe Tagebuch oder einen Blog. Horche in dich hinein und erforsche, woher deine Ängste und Gedanken kommen. Ansonsten kannst du auch ein Gegenprogramm zum Ritzen starten: such dir ein Hobby oder eine Sportart, die dich beschäftigt und ablenkt, beispielsweise etwas dass total entspannt oder dich richtig auspowert. Vielleicht hilft das schon ein wenig.

Wenn du das alleine nicht schaffst, hol dir Hilfe. Mit deiner Freundin zu sprechen war doch bereits ein Schritt in die richtige Richtung. Vielleicht hast du einen engen Vertrauten in deiner Familie. Ansonsten kannst du auch einen Vertrauenslehrer oder einen Arzt um Rat fragen. Die haben beide Schweigepflicht und werden ohne deine Zustimmung niemandem davon erzählen. 

Ein Arzt kann dich auch an einen Spezialisten überweisen (wenn du das möchtest), der mit dir nach den Ursachen deiner Gefühle sucht. Reden hilft immer. Versuch es einfach mal. Falls es nicht besser wird, könntest du auch eine Therapie beginnen. Das macht jedoch nur Sinn, wenn du es selbst willst und nicht dazu gezwungen wirst. Du selbst musst bereit sein, an deiner Situation etwas zu ändern.

Lass dir helfen. Das Leben ist zu kurz um traurig zu sein! 

Ich wünsche dir alles Gute!

Antwort
von voayager, 4

Du könntest z.B. mal ne psychologische Beratung in Anspruch nehmen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community