Frage von Zyanalkali, 118

Was soll ich bei extremen Depressionen tun?

Liebe Nutzer,

mir geht es zurzeit extremst schlecht. Ich esse nichts mehr und kann seit Tagen nur ein paar Stunden schlafen, fast überhaupt nicht langsam müsste ich deswegen zum Arzt. Ich fühle mich, wie es bei Depressionen üblich ist, leer, total kaputt, alles tut weh, ich kann teilweise schlecht atmen und kann mich kaum konzentrieren und halte es in meinem Körper nicht mehr aus. Ich brenne innerlich und ich kann nicht schlafen, obwohl ich total müde bin. Ich bin total neben der Spur und wenn ich weiterhin nicht schlafen kann, muss ich schnellstens zum Arzt. Ich halte es in der Schule kaum noch aus, diese muss ich aber durchziehen, aber ich habe Angst, dass ich scheiter. Ich schiebe alles vor mir her und kann alltägliche Dinge überhaupt nicht mehr machen. Mir macht nichts Spaß und ich fühle mich gefangen und unwohl im eigenen Körper, fast so, als müsste ich die drückende Hülle abwerfen. Ich habe viele sehr gute Freunde und so fehlt auch nichts. Ich hatte schon öfters solche Zeiträume, aber dieses Mal ist es wirklich extrem. Ich kann in keine Klinik, da ich die Schule schaffen muss, die Wartezeiten zu lange sind und zum Therapeuten oder so kann ich sowieso nicht, da diese weiter weg sind und ich noch nicht fahren darf. Ich möchte einfach nur einmal wieder fröhlich sein... Auch wenn ich manchmal eine sehr gute Note schreibe als Einziger, ists mir egal. Zu Hause gehts mir abends immer schlechter. Ich fühle mich, als wäre ich krank und kann Arbeiten nie zu Hause erledigen, da mich das unvorstellbar viel Kraft kostet und danach hasse ich mich auf höchste selbst. Ich habe riesige Panik vor Misserfolgen und wirke wie versteinert. Ich fühle, egal wie warm es ist nur Kälte und alles zieht an mir vorbei. Ich kann auf keinen Fall so weiterleben und weiß nicht, was ich jetzt tun soll. Ich habe kein Gefühl mehr für Zeit, manchmal fühlt sie sich endlos and und manchmal verrint sie, als hatte ich Sand in der Hand. Ich sehe keinen Sinn und habe nur gigantische Schmerzen, die sich einbrennen und mich erdrücken. Ich hoffe, dass mir jemand helfen kann und es tur mir leid, dass der Text so lange geworden ist. Ich will in keine Klinik und alles hinschmeißen, dann kann ich nachher nichts arbeiten, aber so zerbreche ich früher oder später auch.

Danke für eure Aufmerksamkeit.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Philipp59, 34

Hallo Zyanalkali,

wie Du sicher weißt, gibt es unterschiedliche Schweregrade einer Depression. Mit leichteren Depressionen mag man vielleicht ohne ärztliche Hilfe auskommen und dieses schließlich überwinden können. Bei einer schweren Depression hingegen ist es zu chemischen Veränderungen im Gehirnstoffwechsel gekommen, auf die man selbst keinen Einfluss mehr hat. Dann helfen gute Ratschläge und das Mitgefühl anderer allein nicht mehr aus. Ärztliche Hilfe ist dann angesagt!

Was kann denn der Arzt tun, magst Du fragen? Nun, in der Regel verschreibt er ein Antidepressivum, das stimmungsaufhellend und antriebssteigernd wirkt und nicht abhängig macht. Besonders in der ersten Einnahmephase muss man mit Nebenwirkungen rechnen, die in der Regel jedoch nach 2-3 Wochen abnehmen. Viele empfinden die Einnahme eines Antidepressivums als sehr wirkungsvoll, da es außerdem dabei hilft, Konzentrationsprobleme zu überwinden. Beachte bitte: Die medikamentöse Behandlung sollte vorzugsweise von einem Facharzt (Nervenarzt oder Psychiater) durchgeführt werden, da er sich am besten mit der Wirkung und Anwendung von Psychopharmaka auskennt.

Da Medikamente allein nicht dazu geeignet sind, eine Depression zu heilen, könntest Du Dich auch an einen Psychotherapeuten überweisen lassen. Ein sehr gutes und bewährtes Verfahren zur Behandlung einer Depression ist die sog. "kognitive Verhaltenstherapie", bei der Du lernen kannst, negative Gedanken und Gefühle zu überwinden. Sie wird in der Regel von einem psychologischen Psychotherapeuten durchgeführt. Allerdings musst Du mit einer gewissen Wartezeit rechnen, bis Du mit der Therapie beginnen kannst.

Über die eben beschriebenen fachlichen Hilfen hinaus, kannst Du selbst einiges tun, um Deine Depression zu überwinden. Ich kann mir allerdings vorstellen, dass es nicht leicht für Dich ist, aktiv zu werden, da die Depression Deine Kräfte lähmt. Sich überhaupt zu irgendetwas aufzuraffen erfordert enorme Kraftanstrengungen, doch Du wirst sehen, es lohnt sich! Es gehört eben zum Wesen einer Depression, das Gefühl zu haben, nicht in der Lage zu sein, in irgendeiner Weise aktiv zu werden. Doch höre nicht auf Dein Gefühl! Dieses Gefühl betrügt dich, da es Dich nur noch tiefer in die Depression treibt. Fang doch mit ganz kleinen Schritten an, z.B. mit einem kurzen Spaziergang.

Es ist ganz verständlich, dass Du so schnell wie möglich wieder aus Deiner Depression herauskommen willst und Du machst Dir womöglich Vorwürfe, dass Du nicht mehr so leistungsfähig bist wie früher. Vielleicht sagst Du Dir innerlich immer öfter: "Ich bin doch zu nichts mehr zu gebrauchen". Doch mit solchen Selbstvorwürfen raubst Du Dir nur Dein Selbstwertgefühl und Du verschlimmerst Deine Depression.

Ganz wichtig ist es gerade jetzt, dass Du nachsichtig und geduldig mit Dir selbst bist. Mach Dir immer wieder klar, dass es eben Zeit braucht, aus Deinem Tief wieder herauszukommen und dass eine Depression nicht ewig dauert. Du kannst sie überwinden und wieder völlig gesund werden! Vergiss das nie!

Da die Depression vorübergehend Deine Leistungsfähigkeit hemmt, solltest Du Dir nie zu viel an einem Tag vornehmen. Lerne es, immer nur kleine Aktivitäten durchzuführen und belohne Dich , wenn Du sie geschafft hast.

Wenn man eine Depression hat, dann saugt man negative Gedanken quasi wie ein Staubsauger in sich auf. Außerdem drehen sich Deine Gedanken wahrscheinlich ständig um Deine eigene schlimme Situation und immer wieder kommt Dir Negatives in den Sinn. Was könntest Du gegen die Negativspirale tun, in der Du gefangen bist?

Versuche doch einmal ganz bewusst über Folgendes nachzudenken: Gibt es etwas in Deinem Leben, wofür Du dankbar sein kannst? Welche Menschen sind für Dich da und lieben Dich? Gibt es weitere Menschen, die Dir helfen könnten? Gibt es etwas, was Dir guttun würde, um Dich für eine gewisse Zeit von Deinen negativen Gedanken abzulenken?

Manchen hilft es, wenn sie im Laufe des Tages mehrmals etwas Schönes und Angenehmes tun und es ganz bewusst wahrnehmen. Ein Beispiel: die geliebte Tasse Tee oder Kaffee in Ruhe trinken und versuchen, die damit verbundene Freude bewusstwahrzunehmen. Oder: In einer sonstigen angenehmen Situation verweilen und das Schöne daran eine ganze Zeitlang bewusst auf sich wirken lassen. Das wirkt wie Streicheleinheiten für Deine Seele! Probiere es doch einmal aus!

Bei der Behandlung einer Depression hat es sich sehr bewährt, sich möglichst mehrmals am Tag körperlich zu bewegen. Anfangs kann das ein kurzer Spaziergang sein, den Du im Laufe der Zeit etwas ausdehnen könntest. Das Laufen schafft das Gefühl, etwas geleistet zu haben und baut Dein Selbstwertgefühl auf. Ganz abgesehen davon, was die frische Luft und das Licht in Deinem Körper bewirken, wirst Du feststellen, dass beim Laufen Deine Grübeleien über Negatives nachlassen oder sogar ganz verschwinden. Andere Möglichkeiten der Bewegung wären z.B. Radfahren, Schwimmen oder Gartenarbeiten. Auch wenn es Dich anfangs große Überwindung kostet Dich in Bewegung zu setzen, wirst Du feststellen, dass sich Deine Stimmung mehr und mehr aufhellt.

Wenn man depressiv ist, dann sucht man verständlicherweise Hilfe und Trost bei anderen. Leider sind in unserer hektischen Zeit viele mit ihren eigenen Problemen und Sorgen beschäftigt und haben nicht immer die Gedanken frei, einem anderen mitfühlend und geduldig zuzuhören. Wenn Du das schon erlebt hast, dann kann das für Dich sehr verletzend sein. Da ich in meinem Leben auch schon viele schlimme Dinge erlebt habe und nicht immer jemand da war, der mir hilfreich zur Seite stand, konnte ich dennoch erfahren, dass es jemanden gibt, der um den Schmerz des Herzens weiß und auf jeden Fall mit den Leidenden mitfühlt. Ja, ich spreche von Gott. Heutzutage haben viele den Gedanken an ihn verloren und erwarten keine Hilfe aus dieser Richtung. Wenn man sich jedoch mit seinem Wort, der Bibel, ein wenig beschäftigt, findet man dort viele sehr trostreiche Gedanken, die einem echt wieder Auftrieb geben können.

Manchmal ist es notwendig, eine Auszeit zu nehmen, um innerlich wieder zur Ruhe zu kommen, denn Stress und Druck sind Gift für eine Depression und treiben einen nur noch weiter in die Krankheit hinein. Ein erster und wichtiger Schritt wäre also, sich die Depression als Krankheit einzugestehen und sich selbst das Recht auf Behandlung zuzugestehen. Dann mag es sein, dass Du erst einmal alle anderen Dinge hinten anstellen musst. Bei jeder schweren körperlichen Krankheit würde man vernünftigerweise so handeln, warum also auch nicht im Falle einer schweren psychischen Erkrankung?

Ich wünsche Dir, dass Du die benötigten Hilfen bekommst, um Deine Depressionen nach und nach überwinden zu können! Alles, alles Gute!

LG Philipp

Antwort
von NessiNuisance, 42

Ich weiß genau wie du dich fühlst.
Ich hatte lange Zeit auch mal damit zutun. Ich weiß wie es ist nichts zu spüren und zu denken man packe das alles nicht mehr. Die innere Leere, nichts tun und nur auf dem Bett zu liegen. Und wenn man sich in den Spiegel ansieht das Gefühl zu haben man stehe vor einer Fremden Person. Ich habe viel geweint und auch wenn ich Freunde oder Familie hatte. Diese haben allerdings davon nichts mitbekommen. Ich habe probiert irgwo Fuß zu fassen.
Ich hatte diese Depressionen durch schmerzhafte Erfahrungen - das wenn dich eine wichtige Person die du schon ewig kanntest dich hintergeht. Und das sich immer wiederholt .. ob es die gleiche oder eine andere Person ist.

Nun also so richtig überwinden von allein konnte ich es nicht. Ich habe in der Zeit wo es mir doch sehr schlecht ging irgendwann mir ein Online Game gesucht um mich abzulenken. Das ablenken hat geklappt, da du sehr mit Menschen in einem TS zutun hast und diese auch dann für dich da sind. Doch das Ablenken mit einem Online Game war dann doch nicht so gut, da ich meine Noten noch mehr vernachlässigte. Dennoch habe ich durch ermutigung eines Lehrers doch noch einen Guten Abschluss hingelegt und mache nun das letzte Jahr meines Abi's.
Bei mir wurden die Depressionen besser als ich einen neuen Mann kennen lernte über das Online Game. Er ist vielleicht für andere nicht der hübscheste - für mich ist er das schon und er ist der Aufrichtigste Mensch und liebevollste und ehrlichste den ich je kennengelernt habe. Ich habe gemerkt das ich allein immer starke depressionen bekommen habe sobald er nicht da war oder mit anderen was machte oder nur mit anderen Sprach . Ich habe mir dann schon immer stark weh getan wie gegen eine Wand zu schlagen oder mir die Füße zu verletzen in dem man sie sich halb gebrochen hat. Deswegen ist er dann zu mir gezogen und wohnt nun auch bei mir. Ich bekomme abundzu immer noch Depressionen allerdings nicht mehr so extrem.

Da du nicht erwähntest weswegen du diese Depressionen hast. Hab ich mal ein bisschen rumerzählt. Vielleicht solltest du probieren mit Menschen die du nicht unbedingt in deinem Leben siehst reden - Allerdings auch vorsichtig sein mit wem. Wieso hast du Depressionen ? Ich habe kaum noch welche, da ein bestimmter Mensch für mich da ist.
Ich habe noch eine Freundin diese leidet genauso. Allerdings geht sie regelmäßig zu ihrer Psychotherapeutin und bekommt auch Antidepressiva

Kommentar von Zyanalkali ,

Danke, ich weiß ehrlich gesagt nicht, warum. Das Einzige was mich auffrist, ist der Schulstress, da ich immer denke, ich schaffe es nicht und schiebe alles auf. Ich weiß aber nicht, ob das der richtige Grund ist.

Kommentar von NessiNuisance ,

Hattest du vielleicht schon ähnliche Situationen?
Das mit dem Stress habe ich momentan auch... allerdings eine Ausbildung zu finden. Weil jeder etwas von mir erwartet und immer weiter auf einen einredet. Ist das bei dir genauso?
Wenn du vielleicht das Gefühl hast die Hausaufgaben häufen sich und das wird zu viel. Dann probiere vielleicht die Aufgaben so blöd es auch klingt in der Schule mit Freunden zu erledigen. Da hast du dann mehr Zeit für dich Zuhause. Sind es allerdings so Dinge wie Vorträge etc. .. das ist leider normal und sowas wird sich im ganzen Leben nicht ändern.
Oder rede mit Eltern und setz einen Zeitplan wann du das vielleicht gemacht haben möchtest.
Also ein wichtiger Tipp ist eben nur du musst mit jemanden darüber sprechen der das auch versteht. Wie zb Freunde oder ein Bester/Beste.

Ja der Grund wieso man solche Depressionen hat ist schwer zu erkennen..

Kommentar von Zyanalkali ,

Ja, aber ich habe immer keine Kraft dazu...

Kommentar von NessiNuisance ,

Ich weiß. So blöd das jetzt klingt und ich weiß genau was du jetzt denken wirst.. Man muss einfach probieren sich aufzuraffen. Wenn es garnicht geht .. geh zu einen Psychotherapeut aber dann musst du dich drauf einstellen erst einmal warten zu müssen um einen zu bekommen. und wenn du dann Antidepressiva bekommst falls du eine Frau bist die Pille nicht mehr zu nehmen.

Antwort
von ThisIsJeka, 50

Dann tue das! Gehe zu einem guten Psychologen der dir nichr nur pillen gibt! Du kennst dein weg! Mach das was du für richtig hällst! Es ist vielen nicht bewusst aber depressionen sind tötlich. Diese Lebensfreunde die man nicht mehr hat kann zum Selbstmord führen. Depressionen ist nicht nur einfach traurig sein. 

Jedenfalls. Viel Glück! Du schaffst das! Das weiß ich allein schon an deinem Text! ^^

Antwort
von Ellen9, 44

Du kannst Dich jederzeit an die Telefonseelsorge wenden. Dort ist rund um die Uhr jemand erreichbar. Du hast dort die Möglichkeit, ein anonymes und vertrauliches Gespräch zu führen. Telefon: 0800/1110111 oder 0800/1110222 (gebührenfrei aus dem deutschen Fest- und Mobilfunknetz).

Antwort
von Spuky7, 54

Kriegst du auch nachts genug Luft zum atmen? Falls du Atemprobleme hast und deswegen nicht schlafen kannst, geh zum HNO Arzt. Ansonsten zum Hausarzt. Wahrscheinlich hast du Schlafprobleme, das zieht ernorm runter. Also suche bitte einen Arzt auf.

Kommentar von Zyanalkali ,

Danke, ich meine nur, dass es sich anfühlt, als hätte ich Steine auf dem Brustkorb, also nur eingebildete Atemprobleme.

Kommentar von Spuky7 ,

Ach so, ja dann ist es doch eher psychisch. Schon mal an Kindheitstrauma gedacht? Nun, erste Anlaufstelle wäre mal der Hausarzt. Der kann dich notfalls auch zum Psychologen überweisen. 

Kommentar von Zyanalkali ,

Nein, das kam aus heiterem Himmel und geht nicht mehr weg. Ich hoffe, dass er mir ein stärkeres Mittel dieses Mal verschreiben kann, sodass es hilft.

Kommentar von Spuky7 ,

versuchen kannst du es aber psychologische Gespräche wären auch sinnvoll

Kommentar von Zyanalkali ,

Ja, wenn ich fahren dürfte.

Kommentar von Spuky7 ,

Den Bus fährt der Busfahrer, die Straßenbahn der Straßenbahnfahrer... Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg.

Kommentar von Zyanalkali ,

Ja, notfalls gehe ich hin, aber ich fürchte mich vor langen Wartezeiten...

Kommentar von Spuky7 ,

Ja, die gibt es durchaus. Die Psychologen sagen oft, sie haben keine Zeit. Oder sie setzen dich auf eine Warteliste. Mach dir keinen Kopf, versuch es einfach. Ich selbst war auch schon mal dort. Hat mir auch gut getan.

Antwort
von AnuSuomi, 22

Ich kann leider keine Antwort geben, die einen 100% Erfolg bringt. Letztes Jahr war ich in einer ähnlichen Situation und stresste mich auch nur noch mit Schule. Was hilfreich war (und oft immer noch ist) waren die YouTube Videos von Teilzeitnerd. Er hat einfach eine mega sympatische Ausstrahlung und man merkt, dass man nicht alleine mit seinen Problemen ist. Es ist sicherlich sehr hilfreich, professionelle Hilfe anzunehmen, es ist anfangs verdammt anstrengend, aber es lohnt sich! Ich kann es Dir nur empfehlen. Die Probleme mit dem Aufschieben kenne ich auch nur zu gut. Hilfreich ist es einen Terminkalender zu haben und alles was man erledigen will einzutragen (am besten von wann bis wann man arbeitet) und sich danach einfach was kleines gönnt, auch wenn es anfangs schwierig erscheint, etwas zu finden, was einen Spaß macht (oder einen Spaziergang, Filme anschauen...) Und bitte, mach dir keinen Stress mit der Schule! Es ist im Endeffekt so was von egal, ob man jetzt ein Jahr wiederholt oder nicht, Rente bekommen wir sowieso kaum mehr. Das wichtige ist, dass man sein Leben in den Griff bekommt. Es wird niemanden später interessieren, ob man jetzt den Abschluss ein Jahr früher oder später geschafft hat. Versuche dich auf das hier und jetzt zu konzentrieren und überlege nochmal, ob du wirklich keine Hilfe von Psychologen bekommen willst. Anfangs ist es gewöhnungsbedürftig, man muss evtl. länger auf einen Platz warten, und zur Not eine längere Fahrt in Kauf nehmen, aber durch diese Menschen lernt man an sich zu Arbeiten, mit Problemen besser umgehen zu können -> wodurch man auch mehr positives erfährt. Sorry dass mein Text leicht unverständlich wirkt, aber ich hoffe die Message ist angekommen. Die eigene Gesundheit ist wichtig! Suche Deinen Hausarzt mal auf, der kann dir auch sicherlich weiterhelfen und dich an weitere Stellen vermitteln.

Antwort
von kaufoderstream, 49

dann würd ich mir mal vom Arzt Antidepressiva verschreiben lassen.

Antwort
von newcomer, 43

https://www.palverlag.de/Depressionen-Informationen.html

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community