Frage von Takumakun, 189

Was soll ich bei diesem Gefühl machen!?

Guten Tag Community,

ich wusste mir jetzt keinen Ausweg aus meinen Problem deshalb hoffe ich das mir hier jemand Ratschläge geben kann. Ich fang mal an meine Situation zu erklären. Bei mir geht es zur Zeit drunter und drüber. Ich habe mein Abschluss grad gemacht und gehe nächstes Jahr in die Oberstufe. Ich komme bisher nicht mit dem Gedanken klar das ich die meisten aus meiner Klasse nicht mehr wiedersehen werde. Zudem geht es mir momentan ziemlich schlecht und ich fühle mich ziemlich hilflos und allein. Ich bin irgendwie in ein Loch drinne und ich habe das Gefühl das ich da nichtmehr alleine rauskomme. Es geht jetzt schon eine ganze Zeit so mit der einsamkeit und der Hilflosigkeit. Es ist mir glaub ich alles zuviel und oder ich komme damit einfach nicht klar.Es macht mir nichts mehr Spass. Mir ist klar das mir da niemand helfen kann, das mich wahrscheinlich leute dafür hier angreifen werden,weil Jungs (Warnung !!!!!das ist nur eine meinung von vielen) keine Gefühle zeigen sollen. (Dieses Risiko gehe ich ein) Hatte jemand auch mal so eine Situation oder einen Ratschlag für mich. Alleine bekomme ich das nicht mehr hin und scheitere komplett. Ich bedanke mich bei denen ,die Versuchen wollen mir zuhelfen.

Mit erwartungsvoller Hoffnung Takuma-kun

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von unknnownn, 78

Psychologe könnte helfen. :)

Kommentar von Takumakun ,

Das würde ich eher meiden

Kommentar von unknnownn ,

Was ich verstehen kann, aber der könnte dir echt helfen. :)
Und noch was, Jungs dürfen Gefühle zeigen. Ich habe nie verstanden (als Mädchen) was daran schlimm sein sollte.. Total kindisch der Spruch meiner Meinung nach. Versuche vielleicht mit deiner Familie über deine Probleme zu reden, wenn du nicht zum Psychologen möchtest.

Kommentar von Takumakun ,

Mit Family will/kann ich nicht reden. Es ist einfach alles :(. Zudem ist es schön zuhören das es auch "Normale" Menschen gibt die Wissen das jeder Gefühle hat. Kompliment

Kommentar von unknnownn ,

Die anderen sind doch alle nur kindisch, ganz ehrlich..
Ich kann dir sagen, ich hatte eine Zeit lang auch das Problem.  Ich habe an sich das Problem, dass ich zu viel in der Vergangenheit hänge oder zu viel in der Zukunft plane. Ich habe schon gesehen, wie ich den Kontakt zu all meinen Freunden verliere. Sogar wie ich meine Familie verliere.. Bei mir ging diese Phase jedoch nach einer Zeit vorbei. Keine Ahnung wann, aber ich hatte diese Gedanken vor dem Einschlafen irgendwann nicht mehr. Ich wünsche dir, dass du aus deinem "dunklen Loch" auch rauskommst. :)

Kommentar von Takumakun ,

Ich habe teilweise ebenfalls das Problem mit Vergangenheit/Zukunft. Ich kann nicht loslassen, ich zeige nichts nach außen, alle denken ich bin Glücklich, alles nur fassade!!! Ich kann nicht mit leuten rede die ich Gut kenne, es geht von mir aus schon garnicht. Ich würde gerne wissen wie, wie hast du da rausgefunden.

Antwort
von CBA123ABC321, 101

Ich habe sehr viel mit Mobbing zutun gehabt und hatte immer nur wenig gute Freunde oder keine in der Schulzeit. Mir fiel es sehr schwer, so schwer, dass ich dadurch gesundheitliche Probleme bekam physischer und psychischer Art. Naja inzwischen bin ich darüber schon länger hinweg und mache mir nichts mehr aus der Vergangenheit. 

Übrigens gab es gar keinen Grund mich zu mobben, aber ich war schon immer anders als Gleichaltrige. Naja inzwischen habe ich erkannt, dass ich auch noch Depressionen habe, die ich erfolgreich bekämpfe mit Tabletten. Dank den Psychiater.

Kommentar von Takumakun ,

Mit Mobbing hat dieser Beitrag eigentlich ja nichts zutun ,tut mir aber für dich leid sowas miterlebt zuhabe. Ich bin auch eher anders ,weil ich eher ein Ruhiger vlt. sogar schüchternern Junge bin. Die meisten sind halt ein bisschen wilder und lauter. Wenn du mit deinen Beitrag sagen willst ich sollte mir Professionelle Hilfe holen(Psychiater) würde ich das eigentlich eher vermeiden.

Kommentar von CBA123ABC321 ,

Wenn dir wirklich nichts mehr Spaß macht, könnte es sich auch um Depressionen handeln oder auch nur um eine vorübergehende Phase. Bei Depressionen würde ich an deiner Stelle aber einen Arzt aufsuchen, weil das kann sich auch in den Schulnoten bemerkbar machen. Depressionen können schlimme Auswirkungen haben, dass weiß ich von mir, weil ich einfach nicht mehr zum Lernen fähig war. Dadurch könnte man an einer Schule scheitern bzw. ist man auch am scheitern, weil man sich nicht mehr aufrappen kann für einfache Dinge. 

Ich wollte ein Fernstudium mal machen. Ein Tag habe ich gelernt, der Rest der Woche war nichts mehr möglich. Dabei war ich erstmal so optimistisch.

Kommentar von Takumakun ,

Ich hoffe es natürlich nicht mit den Depressionen. An den Schulnoten hat es sich jetzt in der 10 bemerkbar gemacht so das es auch eng wurde mit der Oberstufe, ich habe selbst für die Einfachsten Dinge keine Lust mehr..................................................................................

Kommentar von CBA123ABC321 ,

Dann wäre es wirklich die höchste Zeit etwas zu unternehmen, sonst ist nämlich der Schulabschluss vielleicht wirklich gefährdet. 

Antwort
von Racio, 91

Rede mit jemanden!

Wenn du Sorgen oder Probleme hast, dann rede mit jemanden, den du vertrauen kannst, wie deine Familie oder dein engsten Freund. Lässt du deine Sorgen weiter in dir, zerfrisst es dich von innen und alles wirkt grauenhafter. Wenn du aber mit jemanden, den du vertraust, redest, dann wirst du sehr entlastet.

Schon, dass der Andere dir zuhört, wird gut tun.

Ps: Jungs dürfen Gefühle zeigen! Niemand darf dir sagen, was du machen darfst und was nicht, nur weil du ein Junge bist!

Kommentar von Takumakun ,

Mit meiner Family will/kann ich nicht drüber reden. Ich hatte in letzter zeit mit einen engen Freund gesprochen doch auch er konnte mir nicht  helfen:(

Kommentar von Racio ,

Natürlich kann dir niemand mit deinen Problemen helfen, da du alleine es lösen musst, doch es ist erleichternd, zu wissen, dass jemand deine Probleme kennt.

Ich nehme Persönlich das Mobbing als Beispiel. Ich wurde gemobbt, ungefähr 8 Jahre lang. Dabei habe ich ein fatalen Fehler gemacht: Ich habe es meistens verschwiegen. Ich wollte nicht es meinen Eltern oder Freunden sagen, weil ich ihnen keine Sorgen bereiten wollte.

Da ich es verschwiegen habe, wurde ich von innen zerfressen: Ich wurde Sensibel, still, wollte immer alleine sein. Wenn der druck zu hoch war, wurde ich aggressiv und griff jeden an, der mir im Weg stand. Ich hatte Frust, Depression und auch Selbstmordgedanken, bis es bei mir *klick* gemacht hat und ich angefangen habe, meine Sorgen zu sagen. Jedes mal, wenn ich gemobbt wurde oder ich ein Problem habe, habe ich es jemanden gesagt (meistens meine Eltern).

Alles lief daraufhin besser. Dadurch, dass ich über meine Probleme sprechen konnte, auch wenn ich keine Lösung bekam, wurden die letzten 3 Jahre viel Einfacher. Ich wurde immer noch gemobbt, doch ich kam damit klar, weil diese Probleme nicht mehr mich zerfressen, da ich sie durch das Reden loslassen konnte.

Schon alleine das Zuhören wird das Leid erleichtern und wie ich es am besten aus einer Moral von "alles steht Kopf" sagen kann:

 Nach Trauer kommt Glück!

Kommentar von Takumakun ,

Und auch hier nochmal das Kompliment das es "Normale"Menschen gibt die Wissen das jeder Gefühle hat. Kompliment

Antwort
von k021t, 29

Hey😌, das wird schon du musst an dich glauben. Du musst dich mit deinen Eltern oder evtl Freunden zusammen setzen. Und jetzt nochmal zu dem Thema mit der Oberstufe: klar ist das doof aber du kannst versuchen trotzdem Kontakt zu halten z.B. deine Freunde anschreiben dich versuchen mit Ihnen zu treffen,... Aber wenn einer nicht antwortet oder keine Zeit hat da heißt es ja nicht sofort das die Person kein Bock mehr auf dich hat. Warte es einfach ab.
Lg

Kommentar von Takumakun ,

Danke für deine Antwort ,jedoch.....

Mit meiner Family will/kann ich nicht drüber reden. Ich hatte in letzter
zeit mit einen engen Freund gesprochen, doch auch er konnte mir nicht helfen:(

Antwort
von Maauz, 87

Hallo :)

Ist nichts schlimmes geht vorbei. Ich würde mal sagen, dass das jeder irgendwie schon mal erlebt hat. Muss auch nicht zwanghaft mit Schule verbunden sein dieses Gefühl. Im Grunde genommen sind wir außerdem immer alleine. Klar erleichtern uns Freunde das Leben, aber gerade nach der Schulzeit, wenn man sich eben nicht mehr jeden Tag (gezwungener Maßen) sieht, merkt man wie unterschiedlich man wirklich ist und das es an sich auch schwer ist Kontakt zu halten.

In der Oberstufe wirst du schon Freunde finden. Bist ja nicht der Einzige, der da alleine sein wird. Setzt dich einfach dann neben irgendjemanden. Das wird schon. Versuche auch eine Konversation von dir aus zu starten :). Wird schon werden, und wenn nicht, dann wirst du selbst sie in 2/3 Jahren nicht mehr sehen ;D.

Antwort
von sportmensch, 77

Hey.
Ja ich weiß was du meinst. Sprich am besten mit Freunden oder deinen Eltern darüber, ggf mit dem Vertrauenslehrer. Viel Glück

Kommentar von Takumakun ,

Mit einen Guten Freund hab ich schon Gesprochen, mit Family kann/will ich nicht. Vertrauenslehrer kommen mir immer so komisch rüber...... Aber danke für die Vorschläge

Kommentar von sportmensch ,

Du kannst ja auch zu einem anderen Lehrer- muss ja nicht Vertrauenslehrer sein. wenn du willst kannst mich anschreiben

Kommentar von Takumakun ,

Hier oder wo?

Kommentar von sportmensch ,

ja privat und dann können wir woanders schreiben (bsp instagram,kik)

Kommentar von Takumakun ,

Mir würde es recht sein es  in diesem Forum zuhalten und möglichst hier Privat.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community