Frage von Sharkbitesx3, 33

Was soll bloß aus mir und meinem Leben werden?

Ich habe vor anderthalb Jahren Abitur gemacht (2,7-Schnitt). Dann habe ich zwischen durch etwas gearbeitet, bin gereist und habe mich dann für Wirtschaftswissenschaften eingeschrieben, weil mir nichts besseres einfiel. Ein paar Wochen vor Studienbeginn habe ich noch einmal auf Soziologie umgesattelt aber nach wenigen Wochen gemerkt, dass mich das absolut nicht interessiert. Also habe ich abgebrochen. Nun stehe ich da und habe immer noch kein Studium. Meine Eltern sind sehr enttäuscht und machen langsam Druck. Ich habe bloß den Eindruck, dass nichts zu mir passt. Es ist ja nicht so, dass ich mich nicht entscheiden kann - mich interessiert kaum etwas! Ich kann nichts studieren, was zu sehr auf schulische Fächer aufbaut (alle Naturwissenschaften), da ich in der Schule in Biologie, Physik und Chemie immer sehr schlecht war. Ich will nichts geisteswissenschaftliches studieren (obwohl ich darin wahrscheinlich recht gut wäre) weil es mich zum einen nicht interessiert und zum anderen die Jobchancen so schlecht sind, dass es mich von Anfang an demotiviert. Ich interessiere mich überhaupt nicht für Bwl oder Recht. Ich spreche keine Fremdsprachen und habe überhaupt keine Lust, eine zu erlernen. Ich will bloß keinen sozialen Beruf,nichts mit Kindern, nichts im Krankenhaus. Ich habe eine Phobie vor Krankenhäusern, Ärzten und Turnhallen. Die Vorstellung von einem typischen "Büro Job" graut mir. Meine Hobbies sind kochen, lesen, reisen, schwimmen, Hunde. Ich will weder Koch, noch Autor, noch Schwimmlehrer, noch Hundezüchter werden. Künstlerische Jobs interessieren mich an für sich schon, aber ich zeichne und fotografiere nicht oder habe sonst eine außerordentliche Begabung. Um für immer im unteren Feld der Mittelmäßigkeit zu sein, möchte ich kein künstlerisches Studium absolvieren. Ich habe zudem starke Knieprobleme und kann ausschließlich eine sitzende Tätigkeit ausüben.

Ich weiß, dass Ihr hier keine Berufsberater seid. Aber was würdet ihr an meiner Stelle tun? Eine professionelle Studienberatung kostet 900€, das Geld habe ich nicht. Ich habe wirklich Furcht, dass es nichts passendes für mich gibt, und ich alle enttäusche. Gibt es wirklich Menschen, zu denen nichts passt? Wenn das das vielbeschworene "Erwachsenenleben" ist, dann will ich es nicht.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von habakuk63, 32

Oh, hat Mami vergessen dich auf das wirkliche Leben vorzubereiten?! Du hast keine Interessen, die du verfolgen möchtest. Du hast keinen Bock auf irgendetwas, dass dir eventuell keinen Spaß macht. Du möchtest nichts verwenden, was du in der Schule ansatzweise gelehrt bekommen hast. Wenn du Pech hast werfen die Leute auch Wattebäuschchen, die nicht ganz weich sind.

Wer hat dich im Glauben gelassen, dass dein Leben ein Wunschkonzert wird? Hast du nie mit deinen Eltern gesprochen, wie ätzend deren Job manchmal war oder ist?

Kommentar von Sharkbitesx3 ,

Meine Eltern sind mit ihrem Job beide sehr zufrieden (kommen aus armen Verhältnissen, haben hart gearbeitet um mir einen Lebensstandard zu ermöglichen).

Was ist deine Lösung? Dass ich einem Job nachgehe, den ich hasse? Allein schon psychisch würde ich das nicht packen.über den ersten theoretischen Büchern im Soziologie Studium bin ich weinend zusammengebrochen.

Kommentar von habakuk63 ,

Es kann sein, dass ein Studium nichts für dich ist. Ist auch keine Pflicht mit Abi zu studieren, aber du solltest dir klar werden WAS du willst. Schaue in die offenen Stellenanzeigen, dann weißt du was gesucht wird (aktuell) und von den Jobs kannst du dir einen aussuchen und entweder ein reines Studium, ein duales Studium oder kein Studium sondern eine reine Ausbildung absolvieren.

Es wird nicht DEN Job geben, der dir immer gefällt, immer leicht ist und gut bezahlt wird. Ich habe zwei technische Ausbildungen in der Industrie, ein technisches Studium und ein Wirtschaftsstudium nachgelegt. Zwischen Ausbildung und Studium war ich beim Bund und habe etwas ganz anderes gemacht. Das wichtigste ist, nach meiner Erfahrung, DU musst deine Entscheidung treffen und die Umsetzung knallhart durch ziehen, koste es was es wolle. Danach hast du etwas erreicht auf dem du aufbauen kannst oder hast Erfahrungen gesammelt, die dir bei deinem nächsten Vorhaben helfen. Nur jammern und hoffen, dass es DIE geniale, einfache, schnelle und dauerhaft gute Lösung geben wird, hilft nicht. Du erreichst gar nichts, bist unzufrieden mit dir und der Welt. Dabei ist fast alles möglich, DU musst es nur beginnen und anpacken.

Kommentar von Sharkbitesx3 ,

Ich glaube ja auch dass ich etwas durchziehen kann, wenn ich es wirklich will - Abitur habe ich (trotz riesigen sozialen, schulischen und persönlichen Problemen und 4 Schulwechseln) ja auch geschafft, weil ich wusste, dass ich es KANN und nicht unter meinen Möglichkeiten bleiben wollte.

Wenn ich bloss wüsste, was ich will. Inzwischen habe ich einfach bloß noch Angst und sehe, dass ich mit meinem starrköpfigen, traurigen, destruktiven Wesen nichts erreichen kann. Und wie ich das ändere wussten mir auch schon zahlreiche Psychologen nicht zu sagen. Wenn ich doch wenigstens eine Leidenschaft für irgendetwas hätte!

Kommentar von Sharkbitesx3 ,

Inzwischen tendiere ich zu dem Gedanken, Architektur zu studieren.

Deshalb gebe ich jetzt auch mir den Stern, halt in Kommentarform.

Antwort
von LiselotteHerz, 31

Bei dieser Auflistung scheidet aber eine Menge aus, das lässt sich ganz schlecht ein Rat erteilen. Was ist denn mit Psychologie? Das ist doch ein interessantes Fach und nach erfolgtem Studium könntest Du Psychologe werden. Da musst Du Dich allerdings dann damit abfinden,dass Du eine Menge Jugendliche therapieren musst. Oder Germanistik? Du liest doch gerne, da ist das doch naheliegend. Die Berufe, die man nach einem Germanstikstudio ausführen kann, sind äußerst zahlreich und zum Teil sehr interessant. Du könntest in der Werbebranche arbeiten, als Journalist oder Öffentlichkeitsarbeit für große Firmen durchführen. Hier mal ein Link dazu

http://www.alumniportal-deutschland.org/studium-weiterbildung/studium-ausbildung...

Mehr fällt mir momentan nicht ein, da die Auswahl von Dir stark eingeschränkt wurde. lg Lilo

Kommentar von Sharkbitesx3 ,

Psychologie auf gar keinen Fall, da es etwas soziales ist. Auch auf Germanistik habe ich absolut keine Lust, da zum einen die Jobchancen schlecht sind - zum anderen interessierten mich alte Bücher schon in der Schule nicht.

Kommentar von LiselotteHerz ,

Tja  -dann bleibt da eigentlich nichts. Geh doch mal zum Jobcenter, vielleicht haben die ja eine Idee und wenn Du nur mal vorübergehend arbeiten würdest, vielleicht wäre das ja ganz gut. Immer noch besser, als immer zuhause rumzuhängen. Ich kann Deine Eltern da schon verstehen - für irgendwas musst Du Dich entscheiden. Du bist ja kein kleines Kind mehr

Kommentar von Sharkbitesx3 ,

Auch da war ich schon, die sagten, ich solle Bk-Lehrer werden.

Der umfangreiche Studientest des Studienkompass BW (geht 15min) brachte auch keine Ergebnisse - keine Interessen vorhanden. Bin ich wirklich so langweilig?!

Antwort
von Markus Galuschka, 10

Hallo, zumindest scheinst Du ja zu wissen, was nicht willst was recht umfangreich ist, das was Du nicht willst.

Es gibt noch die breite Möglichkeit von kaufmännischen Berufen. Ein Kaufmann sitzt nicht zwangsläufig den ganzen Tag im Büro und räumt Akten von links nach rechts. In der Spedition, Hotel und Touristik usw. gibt es interessante und vielseitige Jobs auch mit Möglichkeit ins Ausland zu gehen.

Grundsätzlich hat die Deutsche  Ausbildung (Schule und Beruf) im Ausland einen sehr guten Ruf.

Als Personaler kann ich Dir nur raten, mache eine Ausbildung oder Studiere. Ich habe jeden Tag mit Bewerbern zu tun die gar keine oder ungenügende Ausbildung haben, diese Arbeitnehmer haben auch keine Perspektive beruflich irgendwas zu erreichen. Die paar Studienabbrecher die beruflich wirklich Erfolg haben - Einer von einer Million!

Aller Anfang ist nicht leicht und der alte Spruch Lehrjahre sind keine Herren Jahre stimmt immer noch. Aber eine BASIS ist enorm wichtig. 

Also überlege bzw. informiere Dich mal über die vielfältigen Möglichkeiten im kfm. Bereich, vielleicht ist da ja was dabei was Dich langfristig interessiert oder Du dann darauf aufbauen kannst. 

Antwort
von TomSchwups, 22

Schonmal über ne Ausbildung in nem Reisebüro nachgedacht ?

Da kannste sitzen, hast selten Kinder an der Backe, musst kein extremes Fachwissen mitbringen und kannst evtl mal hier und da günstiger reisen.

Ansonsten musst du dich mal auf was einlassen!  Von nichts kommt nichts ^^'

Kommentar von Sharkbitesx3 ,

Reisebüros sind eine todkranke, sterbende Branche.

Antwort
von Emil121, 7

Erstmal: Mach dich von dem Gedanken frei, irgendjemanden stolz machen zu müssen. Das musst du nicht und drückt dir nur Stress auf. Im Endeffekt bist du nur dir selbst gegenüber verantwortlich.

Dann: Man muss nicht studieren, nur weil man Abi gemacht hat. Es gibt sehr viele interessante Ausbildungsberufe mit und ohne Abi. Schaufel mal Listen durch. (Ich habe nach einer Suche nach MA oder Ausbildung oder auch Arbeitsmöglichkeiten bisher 2 Jahre lang regelmäßig recherchiert, und entdecke alle paar Wochen neue Berufe und Studienfelder, die interessant sein könnten. Die Möglichkeiten sind unendlich.)

Noch etwas: Wenn es wirklich so schlimm um dein Knie steht, dann solltest du schnell der Realität ins Auge blicken. Sitzende Berufe sind überwiegend Büroberufe (und ein Studium führt sehr häufig dorthin). Das Leben ist kein Wunschkonzert, man muss sich auch arrangieren können.

Du kannst dich auch engagieren und schauen, ob du dadurch etwas findest. Man kann auch Ausbildungen zum Eventmanager und solcherlei Dinge machen.

Antwort
von DerFred85, 33

Ich kenne das, ich habe zwar kein Abi aber dennoch wusste ich damals nicht was ich machen sollte.
So habe ich mich für etwas entschieden das für den Anfang ok ist und mir einfach etwas den Druck nimmt. Im Laufe der Jahre lernt man vieles kennen und unterhält sich mit Menschen aus anderen berufen.
So wird man sich nach und nach entwickeln und herausfinden was passt.
Ich bin auch nicht mehr in meinem ersten Job, allerdings war es nach der ersten Ausbildung immer recht einfach zu wechseln, den man weiß das man etwas in der Tasche hat und man immer wieder zurück kann wenn alle stricke reißen.
Man ist nicht mehr auf andere angewiesen und muss niemanden mehr etwas beweisen.

Viel Erfolg bei deiner Entscheidungsfindung

Antwort
von hoermirzu, 33

"Wer nix wird, wird Wirt!"

Was ist mit künstlerisch-kreativen Berufen?

Kommentar von Sharkbitesx3 ,

Ich habe kein besonderes Talent was Zeichnen oder fotografieren angeht. Ich schreibe ganz gut, aber auch das wird mir eher als Skill im Bezug aufs Studium was bringen.

Allein schon die Bewerbungsmappe für einen kreativen Beruf - beim Erstellen dieser würde ich das erste Mal wirklich was zeichnen. 

Antwort
von TimoFrankie, 26

Puh... echt schwierig! Wie wärs, wenn du z.B. Webseiten zum Thema Kochen oder Hunde erstellst und versuchst mit einem Blog oder einer sogenannten Affiliate-Seite Geld zu verdienen. Also vielleicht in die Richtung Online Marketing auf selbständiger Basis zu gehen?! Mehr fällt mir bei deinen Ausschlüssen nicht mehr ein ;)

Antwort
von rosalie2punkt0, 31

Mach doch eine normale ausbildung wenn dich " nichts interesiert" =)

Kommentar von Sharkbitesx3 ,

Bei Ausbildungen stellen sich ja die selben Fragen wie beim Studium. Auch da interessiert mich nichts.

Erschwerend kommen noch meine Knieprobleme hinzu. Auch da werde ich nicht fündig.

Antwort
von KeylargoxD, 30

Mach doch mal was was du wirklich nicht magst und hasst, dann wird dir schon einfallen was dir besser gefällt...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten