Frage von AuGus7, 259

Was soll an Pokémon "unchristlich" sein?

Ich bin bei sehr gläubigen Eltern aufgewachsen und glaube auch selbst an Gott. Ich erinnere mich aber, dass in unserer Kirchengemeinde (zu der ich heute nun nicht mehr unbedingt gehen würde) Pokémon früher verschmäht wurde und ein absolutes Tabu war, als sei der Erfinder des Spiels quasi "Satan" persönlich. Dementsprechend hatte ich Ende der Neunziger/Anfang der Zweitausender auch nie was mit Pokémon am Hut, ist in meiner Kindheit quasi an mir vorbeigegangen. Jetzt hab ich mir aber Pokémon Go auf mein Smartphone geladen, weil mich einfach interessiert, warum das so ein Hype ist. Finde es eigentlich ganz nett, aber kann mir irgendjemand sagen, was daran "unchristlich" sein soll? Es geht doch nur darum, kleine Fantasietierchen zu fangen und sie dann ein wenig kämpfen zu lassen, oder? Worin liegt da das Problem? Mich würden da tatsächlich mal verschiedene Standpunkte interessieren?

Antwort
von SkySuper, 154

Ich persönlich bin überzeugter Atheist, allerdings kenne ich in meinem Umfeld viele strenge Christen. Meiner Ansicht nach kann es sein dass sie etwas gegen die Gewaltakte, die Kämpfe also, hatten. Je nachdem wie konservativ eure Kirchengemeinde ist, kann es auch sein, dass sie (vorallem in den 90ern) skeptisch gegenüber der modernen Technik waren, was leider oft vorkommt.

Vielleicht konnten sie sich auch nicht damit abfinden, dass - ohne etwas gegen Pokemon / Videospiele im allgemeinen zu haben (bin selbst infiziert) - die Jugend sich "assozial" auf den kleinen Bildschirm ihres Gameboys fixiert anstatt sich auf dem Bolzplatz zum Fussballspiel zu treffen.

Wenn es dir wirklich wichtig ist, kannst du ja beim aktuellen Pfarrer deiner Kirchengemeinde nachfragen, wie seine Meinung dazu ist.

Was man allerdings niemals vergessen sollte - ohne jetzt etwas gegen den Klerus zu haben - ist dass die christlich-katholische Kirche lange brauchte um sich an die Moderne und die aufgeklärte neue Denkweise anzupassen, man betrachte bloß Galileo Galilei oder Charles Darvin. Ich weiß ja nicht wie strenggläubig du bist.

Kommentar von RudolfFischer ,

Skysuper: Deiner Meinung kann ich (Christ) in allem zustimmen. Keine Ahnung, warum diese Spiele, die allerdings eine neue Art von Autismus fördern, "unchristlich" sein sollen.

Ja, die katholische Kirche hat sich erst ab dem 2. Vaticanum darauf besonnen, dass die Zeit der Bibel 2.000 Jahre zurückliegt. Auch heute noch gibt es sehr viel nachzuholen. Schade, dass das abschreckt, denn die eigentliche Botschaft Christi könnte vielen Menschen viel bringen. Die Kirchen wissen einfach nicht mehr, das zu vermitteln, und mit dem "Vorleben" hapert es ja auch oft.

Kommentar von SkySuper ,

Ich bin ja auch absolut für den Glauben: Er schenkt Menschen Hoffnung. Allerdings wird er oft Missbraucht und in seinem Namen schreckliche Dinge getan die absolut nichts mit Religion oder Glaube zu tun haben; ein rezentes Beispiel hierfür sind die Geschehnisse in Nahost. Dass das auch hier passiert im Christentum zeigen Kreuzzüge oder alles rund um die Ablassbriefe welche die Kirche um das 15ten Jahrhundert gegen Zahlung austellte, was reiner Betrug und Abzocke war.

Was auch oft vergessen wird ist dass Evolution den christlichen Gott nicht ausschließt: Ja, vielleicht wurde die Erde nicht in 7 Tagen erschaffen, und der Mensch ist auch nicht die Krönung der Schöpfung, was spätestens klar wird, wenn man über die Zerstörung und das Unheil nachdenkt, die mit den letzten Jahrhunderten einbrachen (Weltkriege, 30-jährige Kriege, Erderwärmung, Massenausrottungen...) welches allein der Mensch zu verschulden hat. Aber irgendetwas muss ja den Urknall ausgelöst haben.

...Philosiphische Worte aus dem Mund eines überzeugten Atheisten.

Antwort
von Andrastor, 159

Wahrscheinlich (persönliche Vermutung) weil Pokemon für Evolution stehen.

Die meisten Pokemon können durch Levelanstieg neue Entwicklungsstufen erreichen und sich in Aussehen und sogar im Typus verändern und die Evolution ist der Feind des religiösen Kreationismus.

Kommentar von SkySuper ,

Ich bezweifle dass der Thread-Autor den Kreationisten angehört - jener christlichen Minderheit die die darvinsche Evolutionstheorie ablehnent und deren Anhänger kaum hier in Westeuropa sondern vornehmlich in den USA anzutreffen sind.

Kommentar von Andrastor ,

Du hast keine Ahnung wie viele von genau dieser Sorte hier auf dem Forum rumgeistern. Die Dunkelziffer ist hier in Europa offensichtlich eindeutig größer als man denkt.

Kommentar von SkySuper ,

Da bin ich baff. Hätte ich ehrlich gesagt nicht erwartet. Ich war bisweilen immer davon überzeugt dass die nur in den USA auftreten.

Danke für die Aufklärung!

Eines wundert mich aber: Sind die Kreationisten nicht gegen Internet und Modernitäten im Allgemeinen? Was haben sie dann im Internet verloren?

Kommentar von Andrastor ,

Ne, die gibts leider überall. Schau dir hier auf dem Forum beliebige Fragen zum Thema Schöpfung und/oder Evolution an und du wirst bei den meisten Fragen mindestens 2 User finden, welche die Evolution wehement ablehnen und felsenfest davon überzeugt sind ein kosmischer Zauberer hätte die Welt so geschaffen wie sie heute ist.

Kommentar von oelbart ,

Wieso? Ist das Internet etwa durch Evolution entstanden ;)

Antwort
von Ellyson, 90

Ich denke das liegt an der Optik einiger PokeMon, da sie däMonisch oder satanisch aussehen.. Dann besitzen sie noch über magische Fähigkeiten. Magie soll ja etwas sein, dass vom Satan kommt. Dem Pokemon wird eine Macht verliehen, die dem christlichen Glauben widerspricht. Ja Evolution ist auch ein Thema.

Antwort
von JanZelda, 49

Ich selbst bin atheist, genau wie du frage ich mich, was dieses ganze verbot um ein einfaches spiel soll. Meine eltern meinten immer, würde ich es spielen, würde ich verblöden, sie haben es mir nämlich auch verboten obwohl sie auch nicht an gott glauben, allerdings denke ich, dass sie die spiele sehen, mit den figuren, also den pokemon und es als dumm abstempeln, ausserdem kann man in allem etwas schlechtes finden. Dabei geht es dann weniger um das spielprinzip, als um die angst vor dem unbekannten, ich denke viele eltern befürchten, es könne darin etwas vorkommen, was, gerade den kleineren kindern, schadet. Und wenn man sich einmal in so etwas hineingesteigert hat, bleibt man halt bei seiner meinung.

Antwort
von aicas771, 80

Christlich ist, was dem Gebot Jesu entspricht: Liebe Gott und liebe deinen Nächsten wie dich selbst. (Mt. 22,37-40)

Innerhalb dieses weit gesteckten Rahmens gilt: Alles ist mir erlaubt, aber nicht alles dient zum Guten. Alles ist mir erlaubt, aber es soll mich nichts gefangen nehmen. (1. Kor. 6,12)

Das heißt für mich: selbst nachdenken und selbst Hirn einschalten und selbst verantwortlich handeln. Das tust du ja - und das ist gut so.

Deine Frage kann ich konkret nicht beantworten, weil ich Pokémon Go nicht kenne. Das macht auch nichts, weil es letztlich deine persönliche Entscheidung ist, ob dieses Spiel für dich den genannten Maßstäben entspricht oder nicht. Christen sind freie Menschen - da sind selbsternannte Vorschriftenmacher fehl am Platz.

Antwort
von Flohrianus, 108

Wenn ich mich an damals zurück erinnere meine ich mich zu erinnern, dass in Amerika viel Wind gemacht wurde, das das Spiel nicht Creationismus-freundlich sei.....

Antwort
von nowka20, 47

da ist nichts unchristliches drann

Antwort
von oelbart, 105

Die Argumentation düfte in etwa so lauten:
Es sind kleine Tierchen mit "magischen" Fähigkeiten. Magie gilt schon im Alten Testament als satanistisch. (Gott hat dem Menschen keine magischen Fähigkeiten gegeben, die können also nur vom Satan kommen. Ein Mensch, der sich mit Magie befasst, lässt sich also mit dem Satan ein)

Kommentar von Kenfmisttoll ,

Satan wurde von Gott geschaffen, also ist Magie doch von Gott.

Antwort
von scatha, 48

Das fragst Du am besten im familienfreundlichen, überaus redlichen "christlichen" Forum von http://arche-internetz.org/

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community