Frage von metallwolf, 161

Was sol ich tun, wenn meine Religion Suizid verbietet, aber man selber keine anderen Ausweg sieht?

Antwort
von YassineB87, 9

Oh man bist du vielleicht weit abgekommen vom Weg.... Ich hoffe du findest zurück. Damit meine ich nicht nur den Weg bezogen auf Gott, sondern einfach deinen Weg durch das leben. Ich habe mir alle Fragen von dir mal angeschaut/Überflogen. Wir sind hier alle Anonym, daher finde ich es nicht schlimm, wenn ich jetzt mal meine Meinung zu dir gebe : 

Du bist (meine Meinung) vermutlich Übergewichtig, stammst aus etwas bescheideneren verhältnissen und möchtest am liebsten weit weg ziehen. du hast eine klare depression wegen dem ganzen mobbing und suchst erlösung davon in der Religion, aber beschaftigst dich falsch damit.... 

Mein Tipp an dich: Hör auf dich mit dem Belanglosen zu beschäftigen und fang an dich mit wichtigen Themen zu beschäftigen! 

vergiss das mit deinem Fastfood Problem oder Geld  und Wegzuziehen/wegzulaufen. Das würde dir alles immer wieder nur neue probleme bringen.

Stell dich den Dingen und stell dich darüber. Lege keinen Wert mehr auf belangloses wie geld oder irgendwelche leute. Oder ansehen von denen zu bekommen. Nicht nur der Islam kann dir helfen, sondern die kombination aus allen. Suche dir etwas, dass dir einen Sinn gibt, worin du dich wohl fühlst (hobbys, allgemeinnützige arbeiten usw). frage nicht nach wie wird man ein Imam wird sondern fang an den koran selbst zu lesen und zu studieren. suche rückhalt bei denen, die dich nie verstoßen könnten (Familie) und vor allem vergiss  die Bilder und die damit verbundenen Leute. Dich interessiert doch nicht das Bild selbst, sondern, dass die leute darüber lachen. das is das Problem - was kümmert es dich? wer sind diese leute - in ein paar jahren wirst du die wahrscheinlich nie wieder sehen. hab ein bisschen mehr mut und mumm in den knochen , fass dir ans herz, such dir ein lobenswertes ziel und zieh durch ohne zu schauen was andere denken. wenn es danach ginge was wären wir dann alle....natürlcih ist die religion meiner meinung nach das beste balsam für die Seele und viele haben dadurch frieden mit ihrer umwelt schaffen können. 

Antwort
von Aabaab, 53

Ich zeige dir einen ganz anderen Lösungsvorschlag: Frage nicht, "was erlaubt bzw. verbietet mir meine Religion," sondern "gibt es einen Gott, der uns liebt und der sich um uns kümmert?"  

Wenn ja, wie kann ich ihn finden?

"Religion" ist ein abstrakter, schwammiger Begriff. Eine persönliche Beziehung zu dem Schöpfer des Universums aufbauen zu dürfen, ist ein Vorrecht und bedeutet Leben.

Verzichte vorläufig auf einen Suizid, er ist endgültig. Nutze die Zeit, die zu überlegen, was du an deiner Situation verbessern könntest (Arbeitsplatzwechsel, Berufswechsel, Abhängigkeiten von anderen Menschen beenden, selbst dein Leben in die Hand nehmen, soweit du dazu in der Lage bist.)

Google: "gibt es einen Gott, der sich um uns kümmert?" lies und denke nach.

Alles Gute, und das mit dem Suizid vergiß ganz, ganz schnell.

Antwort
von Zoroastres, 71

Das ist doch mit deinen gestellten Bedingungen ganz leicht zu beantworten

A)Religion wechseln, wenn dir dein Suizid wichtig ist
B)Den Suizid bleiben lassen, wenn dir die Religion wichtig ist

Mal abgesehen von der logischen Lösung deiens Problems würde ich dir von einem verfrühten Suizid abraten. Du hast später immer noch Gelegenheit dazu. Am besten sehr viel später. Soweit ich weiß war der größte Teil der geretteten danach heilfroh es doch nicht geschafft zu haben und dein Fall wäre sehr wahrscheinlich auch dabei, allein statistisch gesehen schon.

Antwort
von relevant, 18

Die Entscheidung für einen Suizid hat einen entscheidenden großen Nachteil. Du kannst diese Entscheidung nicht revidieren. Es muss schon gute Gründe geben. Es gibt aber deutlich bessere Gründe, das Geschenk zu behalten welches dir bisher nicht so deutlich war: Das Leben!

Antwort
von Duhaa, 66

Dann muss man sich einen Ausweg graben. Es gibt immer einen.

Bitte suche dir professionelle Hilfe, wenn du alleine keine Kraft mehr hast.

Kämpfe.... Das Leben ist nicht immer leicht und ich kenne dieses Gefühl, wenn man einfach nur aufgeben möchte, aber das macht nichts besser. Suche dir etwas, woran du Freude hast und vor allem... Halte an deinem Glauben fest. Aufgeben ist keine Lösung, in keiner Hinsicht.

Gott ändert nicht die Situation, bis man nicht ändert, was in einem selbst ist.

Soll heißen, dass man an seiner Einstellung arbeiten soll, wie auch an seinem Charakter, an seinem Glauben etc.... Sein Leben zum positiven wenden in jeder Hinsicht, aber bloß niemals den Kopf hängen lassen.

Antwort
von TUrabbIT, 44

Sich Hilfe holen, eventuell zunächst im privaten Umfeld aber immer auch im professionellen Umfeld.

Kein Problem ist unlösbar, nur dein Tod ist unumkehrbar.

Antwort
von newcomer, 83

zu einen Therapeuten gehen. Jeder Suizid Gedanken lässt sich mit anderer Sichtweise "entschärfen". Es fehlt nur jemand der dir die Hand reicht und einen neuen Weg zeigt


Antwort
von Vindrago, 92

Hey :)

Es gibt immer einen Ausweg. Als erstes könntest du hier mal anrufen und mal sagen, was dich so bedrückt: http://www.telefonseelsorge.de/

Lasse den Kopf nicht hängen und lasse dir helfen. Es lohnt sich und DU bist es Wert :)

LG und alles Gute!

Kommentar von Zoroastres ,

Egal wie groß du wert schreibst, eigentlich schreibt man ihn klein ;)

(Sorry, ich besser sonst eigentlich nichts aus, aber das musste einfach sein)

Antwort
von DreiGegengifts, 74

Wenn die Todessehnsucht groß genug ist, stellen solche Dinge keine Barrieren mehr dar. Solange das nicht so ist, musst du den Zwiespalt aushalten. Weiter nach Auswegen zu suchen macht natürlich Sinn.

Antwort
von Zicke52, 29

Am Leben bleiben.

Wo die Religion einmal von Nutzen ist...

Antwort
von HansH41, 60

Metallwolf, du stellst schreckliche Fragen (nicht nur heute).

Du solltest mit jemand Sachverständigen sprechen, dein Problem können wir hier nicht lösen. Deine Religion wird dir nicht helfen, sie ist Grund für deine Probleme.

Kommentar von FelinasDemons ,

Woher willst du wissen, dass die Religion schuld ist? Die Religion hält ihn doch erst davon ab sich umzubringen.

Kommentar von HansH41 ,

Die Spannung zwischen einem streng praktizierten Islam und der Wirklichkeit im heutigen Deutschland würde auch mich verzweifeln lassen.

Antwort
von anniegirl80, 75

Ich kenne zwar die Lehre deiner Religion zu diesem Thema nicht. Laut dem oben angegebenen Thema bist du Moslem.

Ich vermute mal dass Allah dir einen anderen Ausweg aus deinem Leiden gibt, den du im Moment vielleicht nicht siehst / sehen willst. Es ist schlichtweg nicht nötig dass du dich umbringst!

Antwort
von Patrickson, 32

Bring dich um und glaube daran, dass gott dir vergibt. Bringe dich bitte irgendwo um, wo kein Mensch davon etwas mitbekommt, denn solche Suizide sehen einfach immer scheusslich aus! Neulich hat sich direkt vor mir jemand unter den zug geworfen, es war zum kotzen! Überall schlabberte Gehirnmasse vom Bahnsteig und die gedärme hingen am Fenster der Lok hinunter. Also bitte diskret und ohne showeinlagen! Sag tschüss, niemand hat mich genug geliebt, und ab gehts! 

Kommentar von metallwolf ,

Wenn ich sowas lese, wird mir ganz übel.Hab mal ein bisschen Anstand, anscheinend wurdest du schlecht erzogen oder du bist ei nSadist dem es gefällt wenn andere Menschen leiden.Anscheinend  hattest du keine Probleme im Leben doer ernsthafte Depressionen, sonst wüsstest du das sich solche Menschen ernsthaft Leiden und sich nicht aus Spaß umbringen. Im Gegenteil kein Mensch bringt sich sofort um bei Depressionen, aber irgendwann hat man alle Möglichkeiten ausgeschöpft und man sieht letzendlich nur noch eine Lösung um alles Leiden zu beenden.Mir geht es so dreckig, ich stehe jeden Tag mit einem kurzen Atem auf, kein Lebensmut mehr, denke immer wann es endlich Zeit ist schlafne zu gehen und der Welt zu entkommen.Ich hoffe dir wird es nicht so wie mir ergehen irgendwann.

Schönen Tag noch

Kommentar von Patrickson ,

Sorry, wenn ich zu hart war! Wie alt bist du? Weshalb stehst du jeden morgen mit zu kurzem atem auf? Wieso hast du keinen lebensmut mehr? Ich brauche mehr informationen von dir um dir guten rat geben zu können! 

Kommentar von metallwolf ,

Außerdem denkst du er hat es frewillig ausgesucht? Die wenigsten planen einen Suizid, sondern es kommt zu einem Kurzschluss aus mehreren Faktoren und in dem Augenblick sprang er vor die Schienen.

Kommentar von Patrickson ,

Nein! Es war eine junge Frau! Sie muss völlig verzeifelt gewesen sein, es war schrecklich! Ich bin am bahnsteig gestanden und habe auf den zug gewartet. In etwa 5 meter entfernung von mir stand eine junge, etwas dicke junge Frau. Plötzlich kletterte sie auf das geleise hinunter. Ich dachte, dass ihr etwas hinunter gefallen ist und sie es wieder raufholen wollte. Ich sah, dass ein zug soeben am einfahren war und dachte: falscher zeitpunkt dort runter zu klettern! Ich tratt an den bahnsteigrand um die frau zu warnen und ihr beim hinaufsteigen behilflich zu sein. Sie aber legte sich mit dem kopf auf die eine schiene und den beinen auf die andere schiene flach hin. Ich wollte zu ihr hinunter springen und sie raufholen. Da fuhr der zug ein, es gab ein schreckliches knackendes geräusch, und das wars! Es war schlimm! Das mit dem gehirn usw. Was ich dir erzählt habe, habe ich etwa 2 jahre zu vor live erlebt. Bitte verzeihe mir nochmals! - du hast mir aber auf meine fragen noch keine antwort gegeben! 

Kommentar von metallwolf ,

Okay, ich fange mal an. Es fing alles wo ich ungefähr 5 Jahre alt war, da hat meine Mutter an, immer wenn ich was falsch gemacht habe, mich zu schlagen.Ja meine Mutter die mich eigentlich beschützen un lieben sollte hat mir keine beachtung geschenkt und mich geschlagen.Ich habe langsam Panik das ich nichts falsch machen darf, da ich sonst geschlagen werde.In der Grundschule wollte mich dann niemand haben, ich wurde gehänselt, meine Notne sanken rapide.Anstatt das ich auf eine gute Schule kam, wie meine Eltern erwarteten, musste ich auf eine Hauptschule.Eigentlich sollte ich auf eine Förderschule, weil ich Sprach und Rechenprobleme hatte, aber schaffte den Sprung dann doch.In der weiterführenden Schule wurde ich dann wieder ausgegrenzt, weil ich anders war und das störe anscheinend einige aus meiner Klasse.So begang ich schon mit 12 Jahren an zu rauchen ( was ich heute immernoch bereue).In der Zeit rum fing auch die Pubertät an und ich interessierte mich für eine Sportart.ich meldete mich in einem Tennisverein an, ich muss noch dazu erwähnen, dass ich Porbleme mit meiner Körperhaltung und Rücken habe und nicht diszpliniert  genug war und immernoch bin und nie den Ball traf und ich so schnell von der Mannschaft raus geekelt wurde.Dann habe ich auch angefangen,  wegen Geldproblemen zu klauen, aber wegen meinem Alter wurde ich nciht belangt.Dann i nder 9ten Klasse gab es so einen Jungen der mich wegen was auch immern icht mochte und so die anderen mit reinzog, so das sich alle von mir distanzierten und ich immer alleine blieb.Ich hasse denjenigne immenroch .Ich hab den Schulabschluss wegen meiner schlechten Noten nicht bestanden und musste vo nder Schule runter.Dazu kam es das mich mein Cousin immer auf gut deutsch nicht ernst nahm und mich bestellte ( Von ihm lernte ich das klauen kennen).Ich rutschte immer mehr auf die Schiefe bahn und bin jetzt am Ende.Die Sache ist so das ich mehrere Anzeigen habe, arbeitslos bin und soziale Probleme trauen iemanden mehr wegen meinen Erfahrungen. Dazu komme noch die Alkohol und Nikotinsucht.ich wieß nicht weiter, habe schon einen Selbstmordversuch hinter mir und sehe keinen Sinn mehr im Leben.Dazu kommt noch das ich Gedächtsnisprobleme habe weil ich in der 7ten Klasse eine Kopfverletzung habe und die islmaishcne Gebete nicht auswendig kann und so mich jeder in meiner Gemeinschaft auslacht.Ich hatte auch noch nie eine Freundin, weil ich mich schäme und nicht traue Fraue nanzusprechen, weil diem ich vielleicht auslachen können oder Ä.Versuche z.Z den Abschluss anchzuholen, aber werde ihn wahrscheinlich wieder nicht bestehen weil ich nur 5 & 6e nschreibe und ich eine Schulphobie entwickelt habe und ich Angst habe wegen wiederkehrendes Mobbing, wie es schon mein Lebenlang erfahren habe und was immernoch schiefsitzt.

Das war jetzt nur ein Teil meines Lebens, aber du siehst wie dreckig es mir geht und seit Kindesalter ich kein normales Lebne führen konnte.

Kommentar von Patrickson ,

Ich danke dir für deine aufrichtige antwort! Gib mir etwas zeit, ich schreibe bald zurück! 

Kommentar von Patrickson ,

Ja, ich sehe dass es dir dreckig geht und das ist absolut nachvollziebar. Ich kenne das meiste was du über dich schreibst aus meinem eigenen leben. Allerdings hatte ich glücklicherweise nie probleme bei frauen und der gedanke an suizid hatte ich auch nie. Ansonsten kenne ich alles. Richte deine agression weder gegen dich noch gegen sonst jemanden. Alkohol fördert natürlich den unkontrollierten ausbruch von agression, aber ohne alk kommst du auch nicht klar, deshalb ist es wohl überflüssig, wenn ich dir sage: höre auf zu saufen! Ich hatte glücklicherweise, gott sei dank für immer dafür, die möglichkeit meine agressionen auf recht unschädliche art und weise abzureagieren, ich habe einige fensterscheiben zertrümmert, bin viel in der natur draussen gewesen, habe hart körperlich gearbeitet, so dass ich gar keine kraft mehr hatte um irgendeinen grösseren blödsinn zu begehen. Tue niemals dir selber, noch einem menschen, noch irgendeinem lebewesen ein leid an, denn du wirst ernten was du sähst! Du bist noch sehr jung. Wenn du die weisheit gottes suchst, so wirst du sie finden, das hat gott versprochen und er hält sein wort. Beides braucht viel zeit um in dir zu wachsen, aber deshalb schenkt dir gott ja auch ein langes leben, damit du es findest. Wozu den sonst? Gerade dazu sollst du ja leben! Verurteile nicht, denn nach dem selben mass, mit dem du richtest, wirst du gerichtet werden! Vertraue auf gott, stehe auf, lerne zu verlieren, lerne zu verzeihen und du wirst deinen kindern und enkelkindern deine erkenntnis und weisheit zu deren gutem leben weitergeben können. 

Kommentar von Patrickson ,

Fast habe ich vergessen dir für deine ehrliche und gute antwort den "daumen hoch zu halten"... Ich danke dir sehr für dein vertrauen! 

Antwort
von Patrickson, 26

Wieso soll ich mich umbringen, ich sterbe ja sowieso! 

Kommentar von metallwolf ,

Wenn das Leben nicht mehr lebenswert ist oder man jeden Tag voller Qualen is, ist der Tod sowas wie eine Befreiung.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community