Frage von kokoshimbeer, 219

Was sind Zeugen Jehovasss?

HEY

Ich hoffe Ich habe es richtig geschrieben Aber was sind die Zeugen Jehovas genau im Internet steht nicht wirklich viel nur dass wie alt die Zeugen jehovas sind... Ich hab mal gehört oder mal irgendwann irgendwo gelesen dass sie Weihnachten nicht feiern

Danke schon im Vorraus :)

Expertenantwort
von Enzylexikon, Community-Experte für Religion, 112

im Internet steht nicht wirklich viel

Also Google.de gibt beim Suchbegriff "Zeugen Jehovas" ohne Anführungszeichen etwa 459.000 Ergebnisse aus. Das ist eine ganze Menge.

Die ersten sind Selbstdarstellungen dieser Gruppierung, danach folgen kritische Artikel. Sogar einen eigenen Wikipedia-Artikel gibt es zu dieser Glaubensgemeinschaft.

Das klingt also eher so, als wärst du nicht willig, eine ordentliche Recherche durchzuführen und ziehst es vor, andere arbeiten zu lassen.

Kommentar von kokoshimbeer ,

habe bing benutzt ;) und hab Wikipedia schon gelesen aber fand nicht viel herraus😶

Antwort
von Philipp59, 53

Hallo kokoshimbeer,

ich denke, dass es nicht nötig ist, hier eine genaue Darstellung sämtlicher Glaubenslehren der Zeugen Jehovas darzustellen. Dazu bietet unsere offizielle Website ausreichend Informationsmaterial.

Dennoch möchte ich einige zusammenfassende Bemerkungen über sie machen. Jehovas Zeugen glauben, dass die Bibel von Anfang bis Ende Gottes Wort ist und sie bemühen sich in jeder Hinsicht genau daran zu halten. Sie sind sich ihrer eigenen Unzulänglichkeit und Fehlerhaftigkeit bewusst und arbeiten deswegen ständig an ihrer christlichen Persönlichkeit, um ihrem großen Vorbild, Jesus Christus, immer ähnlicher zu werden. Sie führen, wie die Bibel es ausdrückt, "einen harten Kampf für den Glauben" (Judas 3).
Sie folgen in allem dem Beispiel ihres Führers Jesu Christi nach, der über den Hauptzweck seines Kommens hier auf Erden einmal folgendes sagte: "Dazu bin ich geboren worden und dazu bin ich in die Welt gekommen, damit ich für die Wahrheit Zeugnis ablege" (Johannes 18:37). Ebenso legen Jehovas Zeugen neben Beruf und Familie großen Wert auf die Verkündigung des Wortes Gottes. Einen großen Teil ihrer freien Zeit setzen sie für diese wichtige Tätigkeit ein. Das bedeutet jedoch nicht, dass in ihrem Leben Spaß und Spiel keine Rolle spielen würden. Ebenso wie die meisten anderen, versuchen sie auch die schönen Seiten des Lebens wahrzunehmen und weisen ihnen in ihrem Leben den rechten Platz zu.

Organisiert sind sie im Grunde genommen wie die ersten Christen. Sie kommen im Rahmen von "Versammlungen" (Gemeinden) zusammen, die von einer Ältestenschaft (geistig befähigte Männer, die der Versammlung vorstehen) geleitet werden, unterstützt von sog. Dienstamtgehilfen (vorbildliche jüngere und ältere Männer). Weltweit gesehen steht den Versammlungen die sog. "Leitende Körperschaft" vor, eine kleine Gruppe erfahrener Christen. Über sie wir auf der Website jw.org folgendes gesagt:

"Die leitende Körperschaft hält sich an das Muster der „Apostel und der älteren Männer“ in Jerusalem, die damals im ersten Jahrhundert wichtige Entscheidungen für die ganze Christengemeinde trafen (Apostelgeschichte 15:2, 6). Die Mitglieder der leitenden Körperschaft sind aber — so wie die treuen Männer damals — nicht die Führer unserer Organisation. Sie erkennen an, dass Gott die Führung Jesus Christus anvertraut hat, und nehmen deswegen die Bibel als Maßstab für alle Entscheidungen (1. Korinther 11:3; Epheser 5:23)" (jw.org - "Was ist die Leitende Körperschaft von Jehovas Zeugen?").

Jehovas Zeugen bemühen sich um ein gutes Verhältnis zu allen ihren Mitmenschen. Sie versuchen, jedem gegenüber mitfühlend und hilfsbereit zu sein. Sie bilden weltweit eine große Familie und reden sich mit "Bruder" und mit "Schwester" an. Wenn es zu Naturkatastrophen oder ähnlichem kommt, dann organisieren sie schnell und unbürokratisch Hilfsmaßnahmen und sie sind oft unter den Ersten, die vor Ort Hilfe leisten. Sie gehen mit dem einig, was der Apostel Johannes mit Blick auf das Verhältnis der Christen untereinander schrieb: "Kindlein, lasst uns lieben, nicht mit Worten noch mit der Zunge, sondern in Tat und Wahrheit" (1. Johannes 3:18).

LG Philipp

Antwort
von Fred4u2, 67

Die Frage war doch vor wenigen Tagen schon von jemand anderes gestellt

Jehovas Zeugen: Wer wir sind

Wir kommen aus den unterschiedlichsten Kulturkreisen mit Hunderten von 
Sprachen. Doch uns verbinden gemeinsame Ziele: Vor allem möchten wir Jehova ehren — den Gott, der alles gemacht hat und der sich der Menschheit in der Bibel vorstellt.

Wir versuchen auch, uns im Alltagsleben so gut wie möglich an Jesus Christus zu orientieren. Christen genannt zu werden ist für uns eine Ehre.

Uns liegt daran, die Menschen für die Bibel und Gottes Königreich (seine Regierung) zu begeistern, und wir setzen gern unsere Zeit dafür ein.

Unser Wunsch ist es, von Jehova Gott und seinem Königreich zu erzählen oder Zeugnis abzulegen.

Daher auch unser Name: Jehovas Zeugen.

--------------------------

Im Folgenden werden einige unserer wesentlichen Glaubenslehren zusammengefasst:

Gott. Wir beten den allein wahren und allmächtigen Gott an, 
den Schöpfer von allem. Sein Name ist Jehova (Psalm 83:18; Offenbarung 
4:11). Er ist auch der Gott von Abraham, Moses und Jesus (2. Mose 3:6; 
32:11; Johannes 20:17).

Bibel. Für uns ist die Bibel die Botschaft von Gott an die 
Menschheit (Johannes 17:17; 2. Timotheus 3:16). Unsere Glaubensansichten
stützen sich auf alle 66 Bücher der Bibel, also sowohl auf das „Alte 
Testament“ als auch auf das „Neue Testament“. Jason D. BeDuhn, Professor
für Religionswissenschaften, formulierte es sehr treffend, als er über 
Jehovas Zeugen schrieb, dass sie „ihre Glaubenslehre und -praxis auf dem
reinen Bibelwort aufbauen, ohne etwas hineinlesen zu wollen“. *

Für uns ist alles, was in der Bibel steht, gültig — aber wir sind 
deswegen keine christlichen Fundamentalisten. Wir sind uns bewusst, dass
einige Teile der Bibel in übertragener oder symbolischer Sprache 
verfasst wurden und dementsprechend nicht wörtlich aufzufassen sind 
(Offenbarung 1:1).

Jesus. Wir halten uns an die Lehren und das Beispiel von 
Jesus Christus. Wir erkennen ihn als unseren Erlöser und als Sohn Gottes
an (Matthäus 20:28; Apostelgeschichte 5:31). Wir sind also Christen 
(Apostelgeschichte 11:26). Allerdings glauben wir nicht, dass Jesus der 
allmächtige Gott ist. Genauso gibt es keinen biblischen Beleg für die 
Lehre der Dreieinigkeit (Johannes 14:28).

Das Reich Gottes. Das Königreich Gottes ist eine reale 
Regierung im Himmel, nicht irgendetwas in uns oder in unserem Herzen. Es
wird alle Regierungen auf der Erde ablösen und das umsetzen, was Gott 
für die Erde vorgesehen hat (Daniel 2:44; Matthäus 6:9, 10). Das wird 
schon bald geschehen, denn die Bibel zeigt klar, dass wir „in den 
letzten Tagen“ leben (2. Timotheus 3:1-5; Matthäus 24:3-14).

Jesus ist der König von Gottes Königreich im Himmel. Er regiert seit 1914 (Offenbarung 11:15).

Rettung. Erlösung von Sünde und Tod ist nur durch den 
Opfertod Jesu Christi möglich (Matthäus 20:28; Apostelgeschichte 4:12). 
Um gerettet zu werden, muss man an Jesus glauben, aber auch sein Leben 
umstellen und sich taufen lassen (Matthäus 28:19, 20; Johannes 3:16; 
Apostelgeschichte 3:19, 20). Durch entsprechende Taten zeigt man, ob man
einen lebendigen Glauben hat (Jakobus 2:24, 26). Allerdings kann sich 
niemand die Rettung verdienen. Wir sind auf die unverdiente Gnade Gottes
angewiesen (Galater 2:16, 21).

Himmel. Jehova, Jesus Christus und die treuen Engel leben im 
Himmel als Geistwesen (Psalm 103:19-21; Apostelgeschichte 7:55). * Eine 
relativ kleine Anzahl von Menschen, nämlich 144 000, werden nach ihrem 
Tod im Himmel leben und dort zusammen mit Jesus regieren (Daniel 7:27; 
2. Timotheus 2:12; Offenbarung 5:9, 10; 14:1, 3).

Erde. Gott schuf die Erde, damit sie für immer von Menschen 
bewohnt wird (Psalm 104:5; 115:16; Prediger 1:4). Wer sich an Gottes 
Gebote hält, wird von ihm mit vollkommener Gesundheit und ewigem Leben 
im Paradies auf der Erde belohnt (Psalm 37:11, 34).

Das Böse. Es fing an, als ein Engel Gottes rebellierte 
(Johannes 8:44). Dieser Engel, der danach als „Satan“ und „Teufel“ 
bezeichnet wurde, verleitete die ersten beiden Menschen dazu, ebenfalls 
gegen Gott zu rebellieren. Die Folgen für ihre Nachkommen waren 
verheerend (1. Mose 3:1-6; Römer 5:12). Um die grundsätzlichen Fragen zu
klären, die Satan aufwarf, lässt Gott das Böse für eine gewisse Zeit 
zu. Aber er wird allem Bösen und allem Leid ein Ende setzen.

Tod. Wer stirbt, hört auf zu existieren (Psalm 146:4; Prediger 9:5, 10). Keiner wird in einer Hölle gequält.

Gott wird aber Milliarden Menschen wieder auferwecken 
(Apostelgeschichte 24:15). Doch wer dann nicht auf Gott hören will, wird
für immer vernichtet — ohne Hoffnung, jemals wieder zu leben 
(Offenbarung 20:14, 15).

Familie. Wir richten uns nach Gottes ursprünglichem Standard 
für die Ehe — ein Mann und eine Frau. Der einzige rechtmäßige Grund für 
eine Scheidung wären sexuelle Beziehungen außerhalb der Ehe (Matthäus 
19:4-9). Wir sind davon überzeugt, dass die Weisheit der Bibel zum 
Familienglück beiträgt (Epheser 5:22 bis 6:1).

Unser Dienst für Gott. Wir verehren weder das Kreuz noch 
andere Symbole, Bilder oder Figuren (5. Mose 4:15-19; 1. Johannes 5:21).
Zu den wesentlichen Bestandteilen unseres Dienstes für Gott zählen:

-> Zu Gott beten (Philipper 4:6)

-> Bibellesen und Bibelstudium (Psalm 1:1-3)

-> Über die Lehren der Bibel nachdenken (Psalm 77:12)

-> Uns mit Mitgläubigen treffen, um zu beten, die Bibel zu 
studieren, zu singen, über unseren Glauben zu sprechen sowie uns und 
anderen Mut zu machen (Kolosser 3:16; Hebräer 10:23-25)

-> Die „gute Botschaft vom Königreich“ predigen (Matthäus 24:14)

-> Bedürftigen helfen (Jakobus 2:14-17)

-> Königreichssäle und andere Gebäude bauen und instand halten, 
die wir für unser weltweites biblisches Bildungswerk nutzen (Psalm 
127:1)

-> Katastrophenhilfe leisten (Apostelgeschichte 11:27-30)

Unsere Organisation. Wir sind in Versammlungen (Gemeinden) 
organisiert; jede wird von einer Ältestenschaft geleitet. Die Ältesten 
bilden aber keine gehobene Klasse von Geistlichen und sie werden auch 
nicht bezahlt (Matthäus 10:8; 23:8). Bei uns gibt es keinen Zehnten und 
es gibt auch niemals Kollekten bei unseren Gottesdiensten (2. Korinther 
9:7). Wir finanzieren uns ausschließlich durch anonyme, freiwillige 
Spenden.

Eine kleine Gruppe von erfahrenen Christen, die leitende 
Körperschaft, hat ihren Sitz in unserer Weltzentrale und übernimmt für 
Jehovas Zeugen weltweit die Führung (Matthäus 24:45).

Unsere Einheit. Weltweit haben wir dieselben Glaubensansichten
(1. Korinther 1:10). Und wir setzen alles daran, uns nicht durch 
soziale, ethnische oder gesellschaftliche Unterschiede trennen zu lassen
(Apostelgeschichte 10:34, 35; Jakobus 2:4). Wir legen zwar viel Wert 
auf Einheit, aber trotzdem hat jeder ein großes Maß an persönlicher 
Freiheit. Jeder Zeuge Jehovas trifft Entscheidungen, die sich auf sein 
eigenes, von der Bibel geprägtes Gewissen stützen (Römer 14:1-4; Hebräer
5:14).

Unser Verhalten. Wir wollen immer und überall christliche 
Nächstenliebe zeigen (Johannes 13:34, 35). Wir wollen niemals etwas tun,
was Gott missfällt; dazu gehört auch der Missbrauch von Blut durch 
Bluttransfusionen (Apostelgeschichte 15:28, 29; Galater 5:19-21). Wir 
leben friedlich und beteiligen uns nicht am Krieg (Matthäus 5:9; Jesaja 
2:4). Wir respektieren die jeweilige Regierung des Landes und halten uns
an die Gesetze — solange diese nicht im Widerspruch zu Gottes Geboten 
stehen (Matthäus 22:21; Apostelgeschichte 5:29).

Unser Verhältnis zu anderen. Jesus gab das Gebot: „Du sollst 
deinen Nächsten lieben wie dich selbst“ (Matthäus 22:39). Er sagte aber 
auch, dass Christen „kein Teil der Welt“ sein sollen (Johannes 17:16). 
Wir möchten also „gegenüber allen das Gute wirken“, bleiben aber in 
politischen Angelegenheiten strikt neutral und vermischen uns auch nicht
mit anderen Religionen (Galater 6:10; 2. Korinther 6:14). Aber 
natürlich respektieren wir die Entscheidungen anderer in diesen Belangen
(Römer 14:12).

--------------------------

Quelle und weitere Infos von Sturmwolke http://www.jw.org/de

https://www.gutefrage.net/frage/zeugen-jehovas-was-ist-das?


Kommentar von Spock1701 ,

OMG.

offizielle, unoffizielle Sekte würde reichen ;-)

Mit freundlichen Grüßen

Kommentar von Samy795 ,

Mal zwei ganz einfache Fragen dazu:
- Ist die Zeugen Bibel Jehovas unverfälschtes Wort?
- In welcher Sprache wurde sie niedergeschrieben?

Kommentar von Fred4u2 ,

Auszugsweise heißt es im Vorwort der Neuen-Welt-Übersetzung: "Es ist eine sehr verantwortungsvolle Aufgabe, die Heilige Schrift aus ihren Ursprachen... in eine zeitgemäße Sprache zu übertragen... Die Übersetzer dieses Werkes, die Gott, den Urheber der Heiligen Schrift, fürchten und lieben, fühlen sich ihm gegenüber besonders verantwortlich, seine Gedanken und Erklärungen so genau wie möglich zu übermitteln. Auch fühlen sie sich dem forschenden Leser gegenüber verantwortlich, der zu seiner ewigen Rettung auf eine Übersetzung des inspirierten Wortes Gottes, des Höchsten, angewiesen ist. Im vollem Bewusstsein dieser große Verantwortung hat ein Komitee vom Gott hingegebenen Männern im Verlauf vieler Jahre die New World Translation of the Holy Scriptures fertiggestellt."  http://www.livingwater-spain.com/beduhn.pdf

Kommentar von Samy795 ,

Gut, dann sollten wir ja davon ausgehen können, dass die NWÜ tatsächlich von Gott/Jehova inspiriert ist und 2. Thimotheus 3:16 ("Die ganze Schrift ist von Gott inspiriert und nützlich zum Lehren, [...]" auch wirklich gilt.

Jetzt stellt sich natürlich die Frage, was unter "ganzer Schrift" zu verstehen ist. Die Bibel? Die NWÜ? Der Koran?
Dann sehen wir uns doch mal den Kontext an:
2. Thimotheus 3:15
"Und da Du von frühester Kindheit an die heiligen Schriften gekannt hast, die die weise zu machen vermögen zur Rettung [...]"

Welche Schrift kannte den Thimotheus seit seiner Kindheit? Die griechische Septuaginta Version! Also die hebräische Übersetzung ins griechische. Also die Version der katholischen Kirche (die nebenbei bemerkt 7 Bücher mehr beimhaltet).

D.h. in der Zeugen Bibel steht, dass die katholische Bibel von Gott inspiriert ist, nicht aber die NWÜ selbst.
Hier beißt sich die Katze aber in den Schwanz. Ist die NWÜ das unverfälschte Wort Gottes, sagt sie gleichzeitig, dass es die katholische Septuaginta auch ist. Ist dem nicht so, erübrigt sich eine Diskussion darüber...  

Kommentar von Sturmwolke ,

Welche Schrift kannte den Thimotheus seit seiner Kindheit? Die
griechische Septuaginta Version! Also die hebräische Übersetzung ins griechische. Also die Version der katholischen Kirche 

Eine abenteuerliche Schlußfolgerung.

Timotheus konnte gar keine "Version" der katholischen Kirche kennen. Die katholische Kirche gab es zur Zeit des Thimotheus nämlich noch gar nicht! 

Die lateinische Vulgata-Bibel wurde später (ab 383 u.Z.) allerdings teilweise nach der griechischen Septuaginta übersetzt. Die Septuaginta entstand ca. 250 v.u.Z., also ca. 630 Jahre vor der Vulgata und ca. 580 Jahre vor Gründung der katholischen Kirche.

Kommentar von Samy795 ,

... deswegen schreib ich ja Septuaginta und nicht "katholisch Schrift". Letzteres basiert aber nunmal auf der Septuaginta.

Aber dennoch vielen Dank für den Einwurf, er offenbart wunderbar die Argumentationskultur der ZJ.
Der springende Punkt ist ja, dass die Zeugen Bibel eindeutig offenlegt, dass wohl irgend eine andere Schrift von Gott inspiriert ist, nicht aber die NWÜ selbst. Dass der katholische Glauben auf der Septuaginta basiert, ist dabei völlig zweitrangig. Eingegangen wird aber nur darauf...

Kommentar von AlbatrossFLIGHT ,

Samy759, atme tief durch und denke logisch: die NWÜ ist eine Übersetzung aus dem Urtext, so wie alle verfügbaren Bibeln Übersetzungen, mehr oder weniger getreu dem Urtext, sind. Die NÜW ist eine Bibel-Übersetzung unter vielen anderen, nach Meinung vieler Gelehrter eine besonders gute, aber auf gar keinen Fall verän dert sie den Inhalt des Urtextes.

Der Begriff "Die ganze Schrift" die gem. 2. Tim. 3:16 von Gott inspiriert ist, bezieht sich natürlich auf den Urtext. Es gibt keine von Gott inspirierte Übersetzung, auch die NWÜ als solche ist nicht inspiriert, sondern nichts weiter als eine gute Übersetzung, die sehr nahe dem Urtext ist.

Kommentar von Samy795 ,

Dann definiere doch mal bitte den "Urtext" für mich. Und von wen stammt die Übersetzung?

Kommentar von AlbatrossFLIGHT ,

Lieber Samy, leider wurde aus mir unerklärlichen Gründen meine Abhandlung über den Urtext, den ich geschrieben habe, gelöscht. Weiter unten kannst du etwas dazu lesen.

Im übrigen liegt mir nichts daran, mit dir herumzustreiten. Jehova zwingt niemanden, an ihn zu glauben oder ihn gar zu lieben. Es hat keinen Sinn, jemanden, der von Jehova nicht gezogen wird, zu überzeugen zu wollen. Du wirst immer wieder Ausflüchte suchen und rebellieren.

Antwort
von Samy795, 94

Die Zeigen Jehovas sind eine Sekte, die in erster Linie auf Angst aufbaut. Sie haben ihre eigene Bibel, die sie trotz inhaltlicher Widersprüche zumeist wortwörtlich nehmen. Ihre Grundbotschaft: Die Apokalypse naht und wer nicht ihren Glauben annimmt und unterwürfig alles tut, was einem die Oberen auftragen, kommt in die Hölle.

Kommentar von kokoshimbeer ,

ok sind die Zeugen Jehovas was gutes?

Kommentar von Samy795 ,

Klar dass das der ein oder andere Betroffene nicht gerne hört, aber ich hab in meinem Bekanntenkreis einige (Gott sei Dank) ehemalige ZJ, die Jahre ihres Lebens mit diesem autoritärem Quatsch verschwendet haben. Nachwirkungen haben die immernoch.
Ich bin generell niemand, der andere Religionen und Glaubensgemeinschaften pauschal verurteilt, aber wenn man sich mal etwas mit den Zeugen beschäftigt, wird sehr schnell offensichtlich, was das für eine verantwortungslose Gehirnwäsche ist!

@brettpit: Ich lass mich da auch gerne auf eine öffentliche Diskussion ein. Dazu bedarf es aber auch ernsthafte Argumente. Beschreib doch bitte einfach mal aus Deiner Sicht, wer die Zeugen sind, was sie glauben und wo sie sich von anderen Religionen abgrenzen!
Und ist deren Bibel ihrer Ansicht nach das unverfälschte Wort Gottes?    

Kommentar von Apfelwerfer ,

Wie man es schafft, in nur knapp 5 Zeilen so viele inhaltliche Fehler einzubauen, ist schon eine Kunst:

1. Sie sind keine Sekte.
2. Sie bauen nicht auf Angst, sondern auf Liebe auf.
3. Die NWT enthält keine Wiedersprüche und wird nicht ausschließlich wortwörtlich genommen (Beispiel Offenbarung).
4. Die Apokalypse ist nicht ihre Grundbotschaft, sondern die Heiligung des Namens Jehovas durch das messianische Königreich Jesu Christ.
5. Wer ihren Glauben nicht annimmt, kommt nicht in die Hölle. An die glauben vielleicht Katholiken, aber keine Zeugen Jehovas.

Kommentar von Samy795 ,

zu 1:

Sẹk·te Substantiv [die]
    1. eine Glaubensgemeinschaft, die im Gegensatz zu den großen Religionsgemeinschaften relativ wenig Mitglieder hat. 2. eine kleinere (Glaubens-)Gemeinschaft, oft mit einem hierarchischen Aufbau, deren Ansichten meist sehr radikal und abwegig sind sowie den ethischen Grundwerten der Gesellschaft widersprechen.

Punkt 1 ist nachweislich zutreffend, was meine Aussage bereits untermauert. Punkt 2 ist wohl Auslegungssache. Hier einer von unzähligen Berichten von ehemaligen Zeugen:

http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2014-10/zeugen-jehovas-anouk

zu 2:

Auch hierfür reichen die unzähligen Insider Berichte von Aussteigern um diesen Punkt klar zu widerlegen.

Hier eine sehr aufschlussreiche Doko über eine Frau, der Leben durch die Angsmacherei der Zeugen zerstörrt wurde:

http://www.youtube.com/watch?v=yYrLykGJc5w

Aber auch die Bezeichnung der Apokalyse als "Heilung" hier in Punkt 4 spricht eine eindeutige Sprache.

zu 3.:

Doch. Sowohl die Bibel als auch die NWÜ ist voll von nachweislichen Fehlern.
Alleine die Aufzählung der Völker (Auszug aus Ägypten) beinhalten bei Nehemia 7 18 Unterschiede zu Esra 2. Wohlgemerkt, es handelt sich um die gleiche Geschichte, die gleichen Namen aber unterscheidlichen Zahlen. Und das ist nur ein Beispiel von über 100 Fällen. Macht Jehova solche Fehler?!

zu 4:

vgl. Punkt 2.

zu 5:

Was erwartet denn die "Ungläubigen" am Tag des jüngsten Gerichtes?! Ihr mögt es nicht Hölle nennen, ein metaphrischer Bezug dazu ist aber wohl nicht zu leugnen...

Kommentar von AlbatrossFLIGHT ,

Apfelwerfer, danke für deine Richtigstellung. Unglaublich, wie viele Unwissende sich anmaßen, ein Urteil über Zeugen Jehovas fällen zu können. Die Aussagen von samy sind: "setzen, 6!" Gerade Zeugen Jehovas haben das Höllenfeuer ausgelöscht, die Bibel zeigt, daß es keine buchstäbliche Feuerhölle gibt, sondern die Zukunft rebellischer, böser Menschen wird die Nicht-Existenz sein, sehr human und liebevoll. Sie lehnen es ja ab, nach den gerechten Grundsätzen unseres Schöpfers zu leben. Und JHWH zwingt niemandem seinen Willen auf, ein weiterer Beweis seiner unverdienten Liebe zu uns....

Kommentar von Samy795 ,

...kein Wort zu den ganzen anderen genannten Punkten?! Quod erat demonstrandum 😜

Kommentar von Apfelwerfer ,

Wenn's keinen Zweck hat, soll man es lieber lassen.

Kommentar von Samy795 ,

Ist halt immer die Frage, welchen Zweck so eine Diskussion überhaupt hat. Ihr werdet mich nicht überzeugen, ich euch nicht. Das war von Anfang an klar.
Aber vielleicht regt das Ganze ja den ein oder anderen dazu an, sich mal kritisch mit der Sache auseinanderzusetzen - in welche Richtung auch immer. Dann hatte es auch seinen Zweck, ohne dass wir es jemals erfahren werden.

Vielleicht noch ein letztes Fazit: Ein ausgeprägter Glaube (an was oder wen auch immer) kann einem eine unglaubliche Kraft verleihen, birgt auf der anderen Seite aber auch die Gefahr, ein Leben so zu beeinflussen, dass man nicht mehr glücklich wird, weil man selbst das Hamsterrad, in dem man sich möglicherweise befindet, gar nicht mehr erkennt.
Und weil unsere oberste Zielsetzung darin besteht, uns glücklich zu fühlen, sollte man sich mit solchen Dingen immer kritisch auseinandersetzen und dabei immer im Bewusstsein halten, warum man dabei von "Glauben" spricht, und nicht von "Wissen".
Es ist völlig legitim, wenn sich jemand ganz bewusst für einen bestimmten Weg des Glaubens entscheidet. Trägt man jedoch die Verantwortung für das Leben eines anderen (insbesondere Kinder), sollte man sich auch über mögliche negativen Folgen bewusst sein.

Kommentar von AlbatrossFLIGHT ,

Lieber samy, die von dir enannten "Unstimmigkeiten" sind alle bekannt und können aufgelöst werden. Allerdings ist es mit viel Arbeit und Recherche für uns verbunden. diese Arbeit machen wir uns gerne für diejenigen, die aufrichtig auf der Suche nach Wahrheit sind. Wie du selbst aber oben schreibst,können wir dich nicht überzeugen. Nur soviel sei dir gesagt: alle deine "Beweise"  sindkeine und ziehen nicht. Ich stimme Apfelwerfer zu und verwende meine Zeit lieber auf andere Weise, z. B. um mich noch ausführlicher mit der Heiligen Schrift zu befassen.

Antwort
von oppenriederhaus, 69

ich weiß ja nicht welches Internet Du benutzt -  aber hier ein Beispiel von ganz vielen Beiträgen

http://www.galileo.tv/life/10-dinge-die-ihr-ueber-zeugen-jehovas-wissen-solltet/

Antwort
von rosacanina45, 83

Kann ich dir genau sagen: Das sind Leute, die bei Wind und Wetter, Sturm, Hagel und Regen, mit einer Zeitschrift an Straßen stehen. Die stehen da echt lange rum, und bekommen dicke Beine.

Und wenn sie dann vor Erschöpfung umkippen, wenn sie Wachturmfeierabend haben, und bewusslos vor die Straßenbahn kippen und denen die Beine abgefahren werden, dann lehnen sie eine Bluttranfusion ab. Sehr zu Gunsten der Leute, ohne Wachturm.

Und sie sind schlimmer, als Hausierer. Sie klingeln an der Tür und wollen dich bekehren. Und sie meinen das Ernst- das sieht man an dem glückseeligen Lächeln.

Zusammenfassend. Eine gläubig- freiwillig- aufdringlich- verblutendene Gemeinschaft.


Kommentar von AlbatrossFLIGHT ,

Und warum opfern sie sich so auf? Um jedem die Möglichkeit zu geben, in ein gutes Verhältnis zu seinem Schöpfer zu gelangen.  Sie werden guten Gewissens zu dir sagen können: "wir sind nicht schuld, daß du keine Erkenntnis aus Gottes Wort gewonnen hast und daher unwissend in geistiger Finsternis gefangen bist."

Antwort
von padalica, 82

Zitat einer:

"Wir feiern kein Weihnachten und keine Geburtstage, da Jesus auch seinen Geburtstag nicht feiert! Es steht davon nichts in der Bibel."

Zitat Ende

Antwort
von burger3354, 35

Eine Glaubensgemeinschaft.

Du musst da etwas gründlicher googeln, es gibt auch andere Seite als Wikipedia.

Antwort
von Gambler2000, 52

eine christliche Glaubensgemeinschaft.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten