Was sind zB schwächen? Im vorstellungsgespräch?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Schwächen wären klassisch:

  • Zu perfektionistisch
  • zu motiviert
  • überlastung durch viele Aufgaben gleichzeitig

Diese Schwächen aber hören fast alle Personaler in den Gesprächen. Ruhig auch mal zugeben, dass man z.B. schwitzige Hände bekommt bei Nervosität oder eben in streßigen Situationen nicht immer 100% perfekt ist. Warum? Weil es dann zeigt, dass du eben auch menschlich bist. Solltest du sonst andere Schwächen haben, dann einfach ruhig zugeben, aber eben gut verpackt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Jeder Mensch hat Eigenschaften und Kompetenzen, die er gut kann und die positiv ankommen. Genauso Eigenschaften, die eher negativ bewertet werden und Dinge, die er nicht gut kann.

Letztlich ist daher die Frage nach den Schwächen eine reine Bewertungssache, die auch kulturell beeinflusst ist. (kann auch Unternehmenskultur sein)

Im Bewerbungsprozess geht es darum, welche Eigenschaften gut und förderlich für die ausgeschriebene Stelle und das Betriebsklima sind und welche hinderlich.

Im Vorstellungsgespräch zielt diese Frage darauf ab, herauszufinden, ob Du Dich selber reflektiert hast und Dir selber kritisch gegenüber bist. 

Wer keine eigenen Schwächen kennt, hat noch wenig über sich nachgedacht. Wer stumpf aus dem Netz die Ratschläge befolgt und als Schwäche den Hang zum Perfektionismus nennt, o.ä. wird nicht ernst genommen. Genaugenommen wird man feststellen, dass die Schwäche darin liegt, sich selber nicht hinterfragt zu haben und ein "Schwätzer" oder "Blender" zu sein.

Wenn Du Dich tatsächlich auf ein Bewerbungsgespräch vorbereitest, dann überlege Dir, was Du gut kannst und was Dir schwer fällt und sei ehrlich! 

Ich geb Dir hier noch einen link, wo ich das ganz detailliert beschrieben habe.

https://anjavonwins.de/karrierestrategien-wie-sie-sich-selbstbewusst-praesentieren/

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Beispiele wären:

Zu großer Ehrgeiz. Neigung zum Perfektionismus. 

Das hab ich zum Beispiel bei meinem Vorstellungsgespräch erwähnt. Das ist irgendwie eine Schwäche. Aber irgendwie auch eine gute. ^^ Ich sehe es als Schwäche. Es stellt mich aber doch Ehrgeizig dar, das ich meine Arbeit immer ernst nehme usw. Und das hört der Arbeitnehmer immer gerne. :P 

Viele Grüße 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von 99andreas1999
06.09.2016, 21:09

Das ist gut dankeschööön!!!

0

- Pünktlichkeit

- Höflichkeit

- Bestimmte Begriffe zu hinterfragen, wenn der zukünftige Ausbildungsleiter etwas erklärt

- schüchtern

- offen sein/aufgeschlossen

- kein sicheres selbstbewusstsein

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zu den Schwächen eines Vorstellungsgespräches zählen vorallem 1. die Unehrlichkeit und 2. das (altbekannte) Auswendiglernen.

Viele haben Angstgefühle, wenn sie sich einem Arbeitgeber vorstellen sollen. Sie wollen so wenig Fehler (beim Reden) machen wie möglich, und wollen natürlich einen guten ersten Eindruck von sich bringen. Deshalb zielen sie oft aufs Auswendiglernen zu. Viele wissen aber nicht, dass das ein Fehler ist - denn wenn du dann vor deinem Chef sitzt und du was vergessen hast, was du noch vor kurzem auswenig konntest, ist es gelaufen und äußerst peinlich. Schonmal ein Minuspunkt.

Die Unehrlichkeit wird sich früher oder später im praktischen Teil herausstellen. Du hattest zuvor unehrliche Informationen von dir gegeben und kannst diese bei der Arbeit nicht umsetzen. Das kann sehr schlecht für dich ausgehen. 

Deshalb: EHRLICHKEIT ist das A und O beim Vorstellungsgespräch. Natürlich musst du dich schon vorbereiten, indem du dir überlegst: "Was könnte man mich so fragen?" und dann ehrlich, selbstbewusst, und locker an die Sache rangehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?