Frage von Annaw1998, 32

Was sind überbetriebliche Ausbildungsmaßnahmen?

Jeder Auszubildende hat die Pflicht, an übertrieblichen Ausbildungsmaßnahmen teilzunehmen. Was sind das zB.?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Kabeltante1266, 22

z.B. Schulungen in anderen Unternehmen, die auch über den normalen, zeitlichen Tagesablauf hinaus gehen und/oder woanders statt finden. Oder die nicht direkt mit deiner Ausbildung zu tun haben (die dir aber weiteres Wissen für die Arbeitsabläufe in deinem Betrieb geben können).

Antwort
von Kuhlmann26, 7

Eine überbetriebliche Maßnahme kann zum Beispiel eine Weiterbildung in Sachen Arbeitsschutz sein. Dazu können externe (nicht aus dem Ausbildungsbetrieb kommende) Fachleute herangezogen werden. Auch ein schlichter Erste Hilfe Kurs wäre eine überbetriebliche Ausbildungsmaßnahme. Es spielt dabei keine Rolle, wo die Maßnahme stattfindet.

Im Prinzip ist Deine gesamte theoretischen Ausbildung eine überbetriebliche Maßnahme. Alles was über den Betrieb, in dem Du arbeitest, hinausgeht, ist eine solche.

Gruß Matti

Antwort
von Istriche, 12

Ein sehr banales Beispiel dafür ist die Berufsschule.

Als "überbetriebliche Maßnahme" wird alles gewertet, was außerhalb des Betriebs stattfindet und dir Wissen vermittelt, zum Beispiel Schulungen der zuständigen Kammer. Es sind einfach Dinge, die dir dein Betrieb nicht vermitteln kann, die du aber trotzdem lernen solltest.

Antwort
von atzef, 3

Lernrepetirotien z.B. am Ende der Ausbildung, Lehrgänge der IHK oder irgendwelcher organisationen und Verbände...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten