Frage von sosocupcake2, 123

Was sind typische Merkmale der Sekten?

Antwort
von 1Mika1, 96

Sekten bezeichnet man auch als religiöse Sondergemeinschaften mit einem eigenen Weltbild. Sie wird meist angeführt von einer Person oder Personengruppe mit Allmachtsanspruch und grenzt sich mehr oder weniger von der Außenwelt ab.
Es herrschen außerdem strikte Regeln die, wenn sie gebrochen werden oft hart bestraft werden. Der Alltag ist meist durchgeplant und es werden Geldzahlungen oder Arbeitseinsätze verlangt.

Speziell bei den Zeugen Jehovas bspw. darf man Ehen und Beziehungen nur innerhalb dieser Gemeinde schließen und  auch keine Bluttransfusionen von Nichtmitgliedern annehmen.
In manchen Sekten werden die Menschen auch zur Missionierung geschickt, d.h. das sie z.B. an Türen klingeln oder Stände in der Stadt aufbauen um die Menschen zu Mitgliedern ihrer Sekte zu machen.

Diese Fakten haben wir im Ethikunterricht gelernt ^^

Ich hoffe ich konnte dir helfen :3

Kommentar von JTKirk2000 ,

In manchen Sekten werden die Menschen auch zur Missionierung geschickt, d.h. das sie z.B. an Türen klingeln oder Stände in der Stadt aufbauen um die Menschen zu Mitgliedern ihrer Sekte zu machen. 

Das gab es lange Zeit auch (wenn auch ohne das Klingeln) in Bezug auf Mitgliederwerbung für die RKK. Das hat diese aber auch nicht zu einer Sekte gemacht.

Das beste Zeichen Sekten (im wertenden Sinne dieses Begriffes zu erkennen) ist das Verhalten und die Kontrolle der Mitglieder. In einer Sekte wird die Lebensweise der Mitglieder stark reglementiert, Mitglieder haben kaum soziale Kontakte zu Außenstehenden, selbst innerhalb der eigenen Familie, und werden im schlimmsten Fall entsprechend unter Druck gesetzt. Wo es das nicht gibt, kann man im wertenden Sinne nicht von einer Sekte sprechen. 

Kommentar von HappyGamer2207 ,

die Erklärung von JTK ist perfekt ergänzend

Kommentar von JTKirk2000 ,

Dankeschön. :)

Kommentar von Ichthys1009 ,

kleine Korrektur:

"und  auch keine Bluttransfusionen von Nichtmitgliedern annehmen"

Zeugen Jehovas lehnen Bluttransfusionen generell ab, nicht nur von Nicht-Mitgliedern.

Kommentar von Apfelwerfer ,

War der Pfarrer im Ethikunterricht Katholisch oder Evangelisch?

Antwort
von Ichthys1009, 62

Der Begriff "Sekte" wird verschieden verwendet.

Manche meinen mit dem Begriff einfach alle Gruppen, die sich von den großen Religionen abspalten. Das ist dann ganz wertneutral gemeint.

Andere verstehen unter Sekten nur diejenigen Gruppen,

+ die ihre Mitglieder ausnutzen und abhängig machen.

+ Mitglieder müssen der Sekte möglichst viel bringen,

+ sie müssen selber als Person der Sekte "gehören",

+ sie dürfen nicht austreten (und wenn, dann werden sie bedroht und verfolgt),

+ sie werden hörig gemacht (eigenes Denken ist dann kaum mehr möglich),

+ sie werden psychisch abhängig gemacht (man braucht dann auf einmal die Gruppe, und bei Fehlverhalten wird man mit Liebesentzug bestraft und passt sich dann schnell wieder an),

+ es gibt exklusive Regeln, mit denen man sich von der "bösen" Außenwelt abgrenzt

+ Kontakte zu Außenstehenden müssen oft abgebrochen werden,

+ es gibt oft ein geschlossenes Weltbild (d.h. einfache Erklärungen für alles),

+ es werden Schuldgefühle gemacht (von denen kann man sich dann nur befreien, wenn man der Sekte was Gutes tut),

+ die Sekte verlangt viel Einsatzbereitschaft bezüglich ihrer Freizeit

+ die Sekte versucht, viele Lebensbereiche ihrer Mitglieder zu kontrollieren

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community