Frage von AllRoundBoy, 66

Was sind Steuern, wieso zahle ich sie und was ist steuerlich absetzen, was ist der Sinn hinter Steuern, einfach allgemeines?

Hallo,

ja was ist das? Was ist der Sinn dahinter. Wieso zahlt man das? Gewerbesteuer, Umsatzsteuer, Mehrwertsteuer, Einkommenssteuer?? All das

ich zahle Sie und kann sie gleichzeitig absetzen??? Das verstehe ich nicht.

Sagen wir mal ich bin Vermieter. Bekomme Kaltmieter von meinen Mieter um die 9600 Euro im Jahr. Darauf zahle ich Steuer also 19% also 1824 Euro. Jetzt kann ich aber meine Kosten also Reperatur von Dachziegel oder einer neuen Heizung FÜR die Mieter absetzen? ist das absetzen?? Sprich neue Gastherme von 1600 Euro und das kann ich von den 1824 Steuernachzahlung abziehen/mindern? Hab ich die Gastherme umsonst dann quasie bekommen???

Danke jeden für einfach erklärte Antworten generell zum genannten Fall sowie allgemein Steuern

Antwort vom Steuerberater online erhalten
Anzeige

Schnelle und günstige Hilfe für Ihre Steuerfrage. Kompetent, von geprüften Steuerberatern.

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von SebRmR, 29

Steuern sind laut § 3, Abs. 1 AO:

Steuern sind Geldleistungen, die nicht eine Gegenleistung für eine besondere Leistung darstellen und von einem öffentlich-rechtlichen Gemeinwesen zur Erzielung von Einnahmen allen auferlegt werden, bei denen der Tatbestand zutrifft, an den das Gesetz die Leistungspflicht knüpft; die Erzielung von Einnahmen kann Nebenzweck sein.

Steuern sind die Haupteinnahmequelle des Staates.


Absetzen heißt, seine zu versteuernde Einkommen bspw.zu vermindern und damit die zu zahlende Steuer zu mindern. Das, was man absetzten kann, wird nicht von der zu zahlenden Steuer abgezogen.

Beispiel:
Du hast Einkünfte aus nichtselbständiger Arbeit in Höhe von 11.000€ und keine Werbungskosten (den Pauschbetrag und anderes lasse ich jetzt zur Verdeutlichung weg). Dein Einkunft aus unselbständiger Arbeit ist gleich dem zu versteuernden Einkommen = 11.000€

Jetzt mit Absetzten, deine Einkünfte aus unselbständiger Arbeit betragen immer noch 11.000€, du hast 1.500€ Werbungskosten bspw. Entfernungspauschale. Dein zu versteuerndes Einkommen beträgt 9.500 € (11.000 - 1.500).

Mit Zahlen, ich nehme mal die von die genannten 19% als Steuersatz:
19 % von 11.000€ = 2.090 €
19% von 9.500 €   = 1.805 €
Du hast "nur" 285€ Steuern "gespart".


Jetzt zur Frage mit der Gastherme.
Meine Steuervorlesungen liegen schon etwas zurück, es kann sich durchaus etwas geändert haben. Also meine Antwort mit Vorsicht genießen und lieber auf fachkundigere Antworten warten oder einen Experten fragen.

Deine Gastherme bekommst du nicht umsonst, du kannst nur die Kosten  i.H.v. 1.600€ als Werbungskosten absetzen. Und siehe obiges Beispiel, deine zu zahlende Steuer vermindert sich nicht um die 1.600€. Bei der recht geringen Summe fällt die Therme unter Erhaltungsaufwand und kann als solches direkt abgesetzt werden.

Kommentar von AllRoundBoy ,

Super freundliche Antwort. Danke sehr. Ich gebe das mal als Beispiel wieder.

Mieteinnahme im Jahr ca. 13200 Euro. Das muss ich versteuern. So jetzt kommt eine neue Gastherme dazu, neuer Außenputz, neuer Anstrich für meine Mieter. Insgeamt 7000 Euro. So und nun 13200 - 7000 Werbungskosten= 6200 Euro UND DIESER Betrag wird versteuert jetzt??

13200 plus Mwst19 wären 2508 € STEUERN

6200 pls Mwst19 wären 1178 € STEUERN.

Das heißt ich hätte ca 1350 Euro steuern gespaart?

Habe ich das Richtig wiedergegeben? Ab welcher Summe muss ich eine Einkommensteuer machen und wieviel Prozent zählt zu den Einkommenssteuer. Meine Mieteinnahmen privat und auch mein Einkommen????? Muss ich das auch versteuern???

Was meinst du mit Erhaltungsaufwand und direkt absetzen? Als ganze Summe? also direkt 1600 von der Nachzahung abziehen?

Kommentar von JPiffMoosberg ,

Sobald du steuerpflichtige Nebeneinkünfte (hier gibt es eine Schwelle, über 400 € in etwa. Da musst du den aktuellen Wert mal googeln, aber in deinem Bsp. bist du definitiv drüber) hast, bist du verpflichtet eine Steuererklärung abzugeben.

Kommentar von SebRmR ,

13200 plus Mwst19 wären 2508 € STEUERN

6200 pls Mwst19 wären 1178 € STEUERN.

19% von 13.200€ sind 2.508€ und wenn du zu 13.200 € 19% Mwst addierst (warum auch immer) sind das 15.708€.

Wenn du ein Haus als Privatperson vermietest, hast du mit Mehrwertsteuer nichts zu tun.

Der Einkommensteuersatz in Dtl. ist nicht fest. Er steigt mit steigendem Einkommen.

Einnahmen aus Vermietung und Verpachtung unterliegen der Einkommensteuer. Und um dem Staat zu sagen, dass du solche Einkünfte hast, musst du eine Steuererklärung machen. In der Steuererklärung gibst du alle deine Einkünfte, auch die aus unselbständiger Arbeit an (ich nehme mal an, dass du solche hast).

Kleine Einführung in die Einkommensteuer, vereinfacht:
Ein wichtiger Begriff, nach dem sich deine Steuerlast berechnet ist das zu versteuernde Einkommen. Das zu versteuernde Einkommen setzt sich aus all deinen Einkünften eines Jahres zusammen vermindert um diverse Abzüge.

vereinfachtes Schema:
+ Einkünfte aus Land- und Forstwirtschaft
+ Einkünfte aus Gewerbebetrieb
+ Einkünfte aus selbständiger Arbeit
+ Einkünfte aus nichtselbständiger Arbeit*
+ Einkünfte aus Kapitalvermögen
+ Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung*
+ sonstige Einkünfte im Sinne des § 22

= Summe der Einkünfte

- diverse Abzüge (Sonderausgaben, außergewöhnliche Belastungen,...)

=  Zu versteuerndes Einkommen

* Wie berechnet man die Einkünfte aus V+V und unselbständiger Arbeit?

Einnahmen - Werbungskosten = Einkünfte.
Da spielen Werbungskosten eine Rolle, diese werden nicht von der Steuerlast abgezogen.

Mieteinnahme im Jahr ca. 13200 Euro. Das muss ich versteuern. So jetzt kommt eine neue Gastherme dazu, neuer Außenputz, neuer Anstrich für meine Mieter. Insgeamt 7000 Euro. So und nun 13200 - 7000 Werbungskosten= 6200 Euro UND DIESER Betrag wird versteuert jetzt??

Wenn Gastherme, Putz und Anstrich Werbungskosten sind, dann sind die 6.200 € deine Einkünfte aus V+V und Teil deines zu versteuernden Einkommens.

Was meinst du mit Erhaltungsaufwand und direkt absetzen? Als ganze Summe? also direkt 1600 von der Nachzahung abziehen?

Die letzte Frage zuerst, Werbungskosten werden nicht von einer Steuer(nach)zahlung abgezogen. Sie vermindern die Einkünfte der Einkunftsart und das zu versteuernde Einkommen.

Jetzt zu den beiden ersten Fragen:
Es gibt Werbungskosten, die man nicht als ganzes im Jahr des Anfallens absetzten kann, sondern über mehrere Jahre jeweils als Teil (also dieses Jahr ein Teil, nächstes Jahr ein Teil, übernächstes Jahr...). Wenn man die Werbungskosten in einem Jahr absetzten kann, das meinte ich mit direkt.
Ob Werbungskosten in einem oder verteilt über mehrere Jahre abgesetzt werden können, hängt meines Wissens*, von der Höhe und davon ab, ob es sich um Erhaltungsaufwand oder Herstellungsaufwand handelt.

* Ich wiederhole mich:
Meine Steuervorlesungen liegen schon etwas zurück, es kann sich durchaus etwas geändert haben. Also meine Antwort mit Vorsicht genießen und lieber auf fachkundigere Antworten warten oder einen Experten fragen.

Deine Frage lässt vermuten, dass du recht wenig Ahnung vom Einkommensteuerecht hast, deswegen möchte ich nochmal auf den letzten Satz hinweisen. Lieber ein paar €  beim Steuerberater oder einem Lohnsteuerhilfeverein ausgeben, als Ärger mit dem Finanzamt haben oder Zuviel Steuern zahlen.

Antwort
von Hefti15, 37

Du hast leider nicht die geringste Ahnung vom Steuerrecht und man kann dir hier auch nicht alles erklären. Witzig schon deine Aufzählung "Umsatzsteuer bzw. Mehrwertsteuer"...

Auch die Sache mit dem Vermieter ist schwierig dir zu erklären. Weil z.B. bei einer "klassischen" Vermietung einer Wohnung gar keine Umsatzsteuer anfällt.

Aber auch bei einer umsatzsteuerlichen Vermietung machst du gleich am Anfang einen Fehler. Man bekommt nicht die Kaltmiete und bezahlt "darauf" noch Umsatzsteuer. Die Mietzahlungen sind der Bruttobetrag. Also in den 9.600 Euro wäre die USt schon enthalten (i.H.v. ca. 1.533 Euro).

Ja, alle Werbungskosten kann man entsprechend absetzen.

Nein, dein Beispiel mit der Verrechnung der USt mit den Werbungskosten ist falsch.

Wenn man umsaatzsteuerlich vermietet, dann kann man auf die Umsatzsteuerschuld (hier die 1.533 Euro) die Vorsteuer z.B. aus den Werbungskosten (z.B. Dachziegel für brutto 119 Euro gekauft, macht eine Vorsteuer von 19 Euro) verrechnen und muss nur die Differenz als USt bezahlen.

Die Nettomiete wird mit den Werbungskosten (z.b. Zinsen, Reparaturen (im Grunde auch nur die Nettowerte), Abschreibung) verrechnet. Der Gewinn wird dann bei der Einkommensteuer berücksichtigt.

Und nein, du bekommst nichts umsonst. Weil wenn du Werbungskosten hast, dann musst du diese ja auch bezahlen. Oder glaubst du, z.B. die Gastherme wird dir geschenkt. Es stellt sich "nur" die Frage, ob du Steuern für die Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung zahlen musst.

Den Sinn von Steuern, kannst du dir wohl selber erklären....


Kommentar von AllRoundBoy ,

Was hat denn die Vermietung von einem Einfamilienhaus mit Umsatzsteuer zu tun?? Wenn dir ein Einfamilienhaus gehört und du vermietest das wo ist bitte in der Kaltmiete eine Umsatzsteuer? So ein Blödsinn

Hier gehts um die Einkommenssteuer. wieviel Einkommenssteuer zahle ich auf eine Gesamtmiete von 9600 Euro im Jahr?? Das heißt wenn sich daraus ein Betrag X Steuerzahlung ergibt dann kann ich wenn ich die Gas Therme hole und von der Gastherme 19% Mwst zahle als Brutto NUR die Mwst von der Nachzahlung mindern?

Beispiel. Einkommenssteuer Nachzahlung 600 Euro

- Mwst von der Gas Therme als Werbungskosten also Beispiel 1800 Gesamtbruttopreis. Davon die Mwst von 342 absziehen??

Kommentar von PatrickLassan ,

Was hat denn die Vermietung von einem Einfamilienhaus mit Umsatzsteuer zu tun?

Grundsätzlich gar nichts, das hat Hefti auch geschrieben. Er hat auch versucht, dir zu erklären, dass man die Umsatzsteuer nicht von der Einkommensteuer abziehen kann.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community