Was sind social bots?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Manipulation durch soziale Medien.

Im Prinzip eine Kombination von Astroturfing (https://de.m.wikipedia.org/wiki/Astroturfing) und Chatbots.

Einfacher gesagt: Stell dir tausende von Fake-Profilen vor, die AfD-Propaganda posten und sich dabei gegenseitig zujubeln.

Tolle Idee, nicht wahr?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Siehe den Beitrag:

http://www.zeit.de/digital/internet/2016-10/bundestagswahlkampf-2017-afd-social-bots

in dem Alice Weidel vom AfD-Vorstand zitiert wird. Social Bots sind ein Instrument der Meinungsbeeinflussung z.B. im Wahlkampf. Diesbezüglich hinken wir den Methoden im US-Wahlkampf noch hinterher.

Der Beitrag ist insoweit fragwürdig, als ob sich die übrigen Parteien nicht dieser Mittel bedienten. Nicht zu vergessen: Jedes Mittel des Wahlkampfs kostet Geld und diesbezüglich ist die AfD allen anderen Parteien weit unterlegen. Wenn also der David zum Goliath erklärt werden soll, nur weil er vorhat, auch mit dem Schleuderchen "Social Bots" zu hantieren, dann wird unterschlagen, dass die gebündelte Meinungsmacht der anderen Parteien gewaltiger ist und von allen Bundesbürgern z.B. über die Medienkopfsteuer mitbezahlt wird, ob es ihre Meinung ist oder nicht.

Ein Beispiel: Wenn nach der Wahl in MecPomm der Sieger AfD kaum mal vor den Kameras Gelegenheit bekommt, sich zu äußern, konnte man die ganze Woche über lange Intervielws mit den Hauptverlierern, der LINKE, im TV über sich ergehen lassen, als allgemein finanzierter Wahlkampf für das dann folgende Berlin. Gegen eine derartig massive Meinungsmache sind "social bots" eine hilflose Waffe, aber halt ein Versuch, nicht ganz unterzugehen in der manipulierten Medienwelt.

MecPomm und Berlin haben aber gezeigt, dass alle Manipulation nicht die Realerfahrungen der Wahlbürger zunichte machen können. Die sich wiederholenden Höchststandsmeldungen der Steuereinnehmer (wobei die Gebührensteigerungen und Zuwendungskürzungen ausgeblendet bleiben) und die sich verschlechternden Realerfahrungen mit Schulen, Gesundheit und Infrastruktur können nicht so leicht weggewischt werden.

Ein Übriges tun die "Integrationsbewerbungen" in TV-Beiträgen (die weder in Produktion noch Ausstrahlung billig sind sondern teuer aus Steuermitteln bezahlt), wo z.B. der arme Afghane in Deutschland mit deutschem Know How zum Ingenieur ausgebildet wird, gekommen ohne Deutschkenntnisse und Bildung, massiv gefördert von Null auf Hundert. Alle, die um ihren Arbeitsplatz sogar als Verkäuferin vergebens kämpfen sehen diese Werbung nicht so positiv, wie die weltrettungsgestimmte Zahnarztgattin, deren Lebensstandard dadurch nicht tangiert wird. Die entlassenen Verkäuferinnen von Schlecker und jetzt Tengelmann haben im Gegensatz zu den zu integrieren Beworbenen jahrelang Steuern bezahlt und gehen nun leer aus, als Müll unserer verlogenen Mediengesellschaft. Das kann kein gut bezahlter Schreiberling wegwischen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das bedeutet, dass sie Computerprogramme verwenden, die automatisch irgendwelche Inhalte in Facebook und anderen Plattformen posten.

Andere Parteien machen das auch, nur dass die "Bots" bei denen Menschen sind, die das ehrenamtlich machen, deren Arbeitskraft also ausgenutzt wird. Für die "alten" Parteien ist das noch "Neuland", aber das wird sich sicherlich auch bei denen in den nächsten Jahren durchsetzen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?