Frage von Flost1997, 64

Was sind Religionsparodien?

Was sind Religionsparodien und welche Gefahre bergen diese?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von sarahj, 47

Eine Gefahr ist, daß der Parodierte erkennt, wie unhaltbar seine Position ist und trotzig abwehrend mit Gewalt reagiert. Viele unterdrücken und verdrängen ja absichtlich jeden Zweifel und reagieren mit Gewalt um diese zu verhindern.

Es geht also nicht um die "Beleidigung des Glaubens", sondern um ein Verhindern des Zweifels, wenn gegen Satiremagazine (Charlie), kritische Bücher (Salman Rushdie) oder Filme (Theo van Gogh) reagiert wird.

Die Christen haben (unfreiwillig) gelernt damit umzugehen, aber noch vor ein paar Hundert Jahren war das nicht so. Der Grund dürfte allerdings eher in der Domestizierung liegen, denn in einer Einsicht, denn viele springen gerne auf den Zug, wenn wieder nach Blasphemiegesetzen gerufen wird.

Ein Film wie "Das Leben des Brian" wurde zwar heftigst kritisiert, hat aber zu keinen Gewaltausbrüchen mehr geführt.

Ganz anders reagieren aktuell Muslime, die bei weit geringerem Anlaß zu äußerster Gealt bereit sind. Und es sind nicht nur fundamentalisten: laut Umfragen wären rund 40% aller jugendlichen Muslime in D bereit, ihren Glauben (bei Beleidigung) mit Gewalt zu verteidigen (Studie des Bundesministeriums des Inneren).


Kommentar von Diimiitrii ,

Stimme absolut zu.

Aber ich denke, dass das Ziel der Parodie ist dem Parodierten zu zeigen wie unhaltbar seine Position ist. Die Gefahr ist, dass er überreagiert. In deiner Formulierung sieht es so aus, als ob die Gefahr darin bestünde, dass der Parodierte erkennt, dass er irrational ist/sich irrt. Ich glaube aber nicht, dass du das gemeint hast.

Es geht also nicht um die "Beleidigung des Glaubens", sondern um ein Verhindern des Zweifels, wenn gegen Satiremagazine (Charlie), kritische Bücher (Salman Rushdie) oder Filme (Theo van Gogh) reagiert wird.

Sehr valide Ansicht, gefällt mir. Aber du könntest ein bisschen spezieller sein. 

Auf Satiremagazin wurde Januar ein Anschlag mit 12 Toten verübt.

Salman Rushdie wurde immer wieder Teilnahme an Veranstaltungen untersagt und er musste sich einen Decknamen zulegen wegen Mord-/Gewaltdrohungen. 

Theo van Gogh wurde 2004 ermordet.

Ich hab das zB alles nicht vorher gewusst (danke für's aufmerksam machen).

Ich glaube, dass die Beleidigung des Glaubens dazu führt die Quelle der Beleidigung ausschalten zu wollen und somit das Zweifeln zu verhindern. Aber das ist Haarspalterei.

Die Gefahr geht vom uneinsichtigen/überreagierenden Parodierten aus, nicht von der Parodie selbst.

Kommentar von sarahj ,

richtig.

die größte Angst der Radikalen ist die Verweltlichung und das Abfallen vom Glauben. Und Parodien öffnen die Augen indem sie die Dinge unverschleiert auf den Punkt bringen. Und damit kommen Zweifel auf. Und der Zweifel ist der erste Schritt.

Die Imame haben keinerlei Interesse daran, da sie ja ihre Macht verlören, und heizen die Stimmung auf, um Idioten zu Mördern zu machen. Ich erinnere an die Aufstände wegen der dänischen Karrikaturen: da haben muslimische Gelehrte sogar Bilder gefälscht (das Schweinekopfbild) und die Menschen bewusst aufgehetzt. Das war lange danach - davor hat es keine "Sau" (mit Verlaub) interessiert.

Gäbe es nicht die Todesstrafe auf Apostasie (=Abfall vom Glauben), wäre der Islam übrigens schon längst ausgestorben (*).

Es braucht also den Zwang, weil freiwillig die wenigsten bereit sind, diesem Glauben zu folgen (naja, einige Verwirrte h´gibt es schon - z.B. Konvertiten. Die stellen sich ja aber hinterher oft auch als besonders irre radikal heraus, waren also offensichtlich vorher schon gaga).

(*) Das sage nicht ich, sondern die einflußreichsten Imame im al dschazira TV Interview.

Kommentar von sarahj ,

Salman Rushdie hat ein relativ harmloses Buch geschrieben (aus westl. Sicht). Sie waren schon vorher sauer auf ihn, aber das Buch "Die satanischen Verse" war der Auslöser.
(darin wurde u.A. auch auf einige merkwürdige Suren eingegangen, die Muhammed hinterher peinlich waren und er sich mit der Ausrede, sie seien vom Satan diktiert worden, aus der Affäre ziehen wollte).

Salman Rushdie musst Jahrzehnte im Untergrund mit Personenschutz und kann sich heute noch nicht wirklich frei bewegen. Damals wurde eine Fatwa gegen ihn ausgesprochen und sogar ein Lösegeld von "iranisch offizieller Seite der Muslime" auf seinen Kopf ausgesetzt.

Theo van Gogh war eine holländischer Filmemacher, der sich kritisch mit der Unterdrückung der Frau im Islam auseinander gesetzt hatte. Er wurde auf offener Straße in Holland erstochen. Es gab schon vorher Mordaufrufe und Drohungen von muslimischer Seite.

Über Charie muss man ja wohl nichts mehr sagen.

Kommentar von Meatwad ,

Ich muss hier vom Kernthema abweichen und hinzufügen: Salman Rushdie hat ein großartiges Buch geschrieben!

Kommentar von sarahj ,

klar; das Buch ist super. Ich meinte harmlos im Sinne von: "nicht beleidigend, unverschämt" oder so. Also eigentl. kein Grund zur Aufregung.

Kommentar von sarahj ,

danke für den *

Antwort
von Diimiitrii, 64
    Eine Parodie ist eine verzerrende, übertreibende oder verspottende Nachahmung.

    Von Parodien, egal zu welchem Thema, geht grundsätzlich erstmal keine Gefahr aus, weil sie grundsätzlich erstmal keine bösen Interessen verfolgen.

    Die einzige Gefahr, die bei einer Parodie besteht, ist die, dass jemand ein anderes Humorverständnis hat als man selbst und diese deswegen in den falschen Hals bekommt und sich beleidigt fühlt.

    Die Gefahr die deswegen von Religionsparodien ausgeht, ist die, dass religiöse Leute stark dazu tendieren alles was man gegen ihren Glauben sagt in den falschen Hals zu bekommen und sie sich deswegen sofort angegriffen fühlen.

    Dh es geht keine Gefahr von Parodien aus, es geht eine Gefahr von Leuten aus die zu naiv sind und jedes Wort für bare Münze nehmen und keinen Sinn für Humor/Ironie/Sarkasmus haben.

Antwort
von Gerhardraet, 54

Da viele Leute ein Riesenbedürfnis nach Gläubigkeit haben, könnte es auch passieren, daß mancher die Parodie nicht als Parodie erkennt und dann wirklich an das goldene Einhorn glaubt, das die Welt regiert. Und dann auch Spenden überweist um sich das Himmelreich zu erkaufen.

Kommentar von Diimiitrii ,

Der Sinn hinter dem fliegenden Spaghettimonster ist es Leute dieser beitreten zu lassen um religiösen Menschen zu zeigen, wie irrational sie sind. 

Wenn wirklich jemand an das fliegende Spaghettimonster glaubt, dann gibt es für denjenigen keine Hilfe mehr und ich frage mich, wie derjenige ein Alter erreichen konnte in dem er die Kapazitäten hat zu glauben. Ohne Hirn beträgt die durchschnittliche Lebenserwartung ca 0sek. 

(ich hab das Spaghettimonster genommen, weil ich vom goldenen Einhorn noch nie was gehört hab. Nur vom pinken unsichtbaren Einhorn)

Kommentar von sarahj ,

aber das pinke Einhorn ist doch der Zwilling vom goldenen.
Und: Spenden bitte auf mein Konto.

Antwort
von Nadelwald75, 31

Hallo Flost1997,

übereinstimmend mit den Antworten von Dimitrii und Gerhardraet:

z.B.  das fliegende Spaghettimonster und Ähnliches, erfunden als bewusste Provokation.

Gefahr: überhaupt keine, da das nur Richtungen sind, die sich selbst nicht ernst nehmen. (Gefahr bestenfalls für "Unterbemittelte", für die alles gefährlich sein kann, womit sie nicht umgehen können.)

Verhalten nach Karl Valentin: "So was ignoriere ich noch nicht einmal."

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten