Frage von summergirlyyyy, 79

was sind Negative von Fotos?

Antwort
von daCypher, 38

Das ist noch aus den Zeiten vor den Digitalkameras, als die Fotos noch auf Kleinbildfilm geschossen wurden.

Auf dem Film, den man in den Fotoapparat eingelegt hat, wird beim knipsen das Foto belichtet. Wenn der Film voll ist und man ihn im Fotoladen abgibt, wird der Film entwickelt (also durch irgendwelche Chemikalien gezogen). Dadurch entsteht das Negativ. Also die Fotos haben auf dem Film umgekehrte Farben (Alles, was in echt grün ist, ist auf dem Negativ rot, was in echt blau ist, ist auf dem negativ gelb etc.). 

Mit diesen negativen werden wieder Fotos belichtet, bei denen die Farben dann nochmal wieder umgedreht werden, also quasi das Negativ vom Negativ, was zusammen wieder ein Positiv gibt, also das Foto in den echten Farben, wie es fotografiert wurde.

Kommentar von Kometenstaub ,

Ich muss neidlos anerkennen, dass Deine Antwort noch besser ist ;-))

Kommentar von daCypher ,

Danke, Danke :)

Ja, das waren noch Zeiten damals. Man wusste leider immer erst Wochen später, dass das eine oder andere Foto nix geworden ist.

♫♪♫ "Du hast den Farbfilm vergessen, mein Michael. Nun glaubt uns kein Mensch, wie schön's hier wahahahahar" ♫♪♫

Antwort
von Airbus380, 13

Das mit den urspruenglichen Negativen hast du ja schon erklaert bekommen. Es gab aber nicht nur Farbnegativfilme fuers Kleinbildformat, sondern auch Schwarzweissnegativfilme. Und Beides gab es fuer Pocket-, APS, Kleinbild (35mm), Mittelformat (Rollfilm), Großformat und noch andere.

Ergaenzen moechte ich noch 2 Dinge:

-es gab auch Positivfilm, naemlich Diafilme. Die mussten geschnitten und gerahmt werden damit von diesem Dia mittels Diaprojektor ein Bild auf eine Leinwand projeziert werden konnte. 

-als digitales Negativ wird oft das RAW-Format bezeichnet. Das koennen alle besseren Kameras anstatt oder auch zusaetzlich zum JPG abspeichern. Die Dateien sind wesentlich groeßer und bieten sehr große Reserven, was die Nachbearbeitung von Fotos angeht.

Antwort
von Chumacera, 36

Das Negativ eines Fotos ist quasi das Foto andersrum. Also gespiegelt und von den Farben her dunkel/hell auch verschieden.

Antwort
von Kometenstaub, 29

Es war ein mal vor Hundert Jahren eine Fotokamera, das musste man noch Filme einlegen.  Wenn dieser abgeknipst war., so nach 36 Bildern, hat man den Film zum entwickeln gebracht.  Dann hat man die Bilder bekommen und solch Streifen mit diesen Bildern nur in klein und durchscheindend. Das sind die Negative.  Mit diesen konnte man sich dann immer Bilder nachmachen lassen.

Möchtest Du auch noch wissen, was eine Schallplatte ist?

Kommentar von daCypher ,

Meine Großeltern hatten damals sogar noch so eine Kamera mit Rollfilm (also dem Vorläufer vom Kleinbildfilm). Das Teil hab ich als Kind geliebt. Bin immerzu damit rumgelaufen, hab Fotos gemacht. Wenn es voll war wieder aufgemacht, zurückgespült, wieder eingelegt, wieder Fotos gemacht :)

Der Film war natürlich nicht mehr zu gebrauchen, aber ich hatte ein lustiges Spielzeug.

Antwort
von Hayns, 10

Zeigen wir summergirlyyyy doch ein Bild - was tausend Worte ersetzt.

Linke Reihe = Original

Mitteler Reihe = Negativ

Rechte Reihe (unterteilt) = links - schwarz/weiß //  rechts s/w negativ

Antwort
von ClasherPhoenix, 40

Was auf einem Bild Dunkel erscheinen würde, ohne den negativ Effekt wird weiß

Das was ohne dem Effekt auf dem Bild Hell erscheinen würde, wird mit Effekt Schwart.

Antwort
von XxxX1998, 39

Wenn die farben gespiegelt sind , weiss als schwarz angezeigt wird zb

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten